Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Krankheiten & Heilung A-Z Liste - «D»:

  1. Dissoziative Störungen - Symptome Dissoziative Störungen - Symptome
    Eine dissoziative Störung kann von Patient zu Patient ganz unterschiedlich ausgeprägt sein. Und auch bei ein- und derselben Person können die Symptome zeitlich unterschiedlich ausfallen. Insgesamt gibt es also keine klaren Leitsymptome, an der sich eine dissoziative Störung eindeutig erkennen l...
  2. Dissoziative Störungen - Therapie Dissoziative Störungen - Therapie
    Die Therapie dissoziativer Störungen zielt im Allgemeinen darauf ab, deren Ursache – die Verdrängung der traumatischen Ereignisse – aufzuheben. Um die verborgenen Erinnerungen (etwa bei einer dissoziativen Amnesie) an die Oberfläche zu holen, werden die Patienten oftmals auch hypnotisiert. Is...
  3. Dissoziative Störungen - Ursachen Dissoziative Störungen - Ursachen
    Dissoziative Störungen treten oft im Zusammenhang mit traumatischen Erlebnissen auf, allerdings nicht zwangsläufig. Die Entstehung einer solchen Störung ist ein sehr komplexer Vorgang, bei dem verschiedene Risiko- und Schutzfaktoren beteiligt sind, so zum Beispiel körperliche und psychologische ...
  4. Divertikel-Erkrankungen Divertikel-Erkrankungen
    Die Divertikel-Erkrankung ist ein Sammelbegriff von Erscheinungen, die mit dem Auftreten von Divertikeln im Dickdarm einhergehen. Diese reichen von Symptomen eines Reizdarmes bis hin zu schweren entzündlichen Veränderungen. Letztere werden als Divertikulitis (Entzündung der Divertikel...
  5. Divertikulitis Divertikulitis
    BeschreibungBei einer Divertikulitis sind Ausstülpungen (Divertikel) in der Darmwand entzündet. Solche Divertikel können in allen Abschnitten des Dünn- und Dickdarms vorkommen - mit Ausnahme des Enddarms. In 90 bis 95 Prozent der Fälle treten Divertikel im absteigenden Ast des Dickdarms auf, vo...
  6. Divertikulitis - Diagnose Divertikulitis - Diagnose
    Wichtige Hinweise auf die Diagnose Divertikulitis erhält der Arzt aus der Krankengeschichte (Anamnese). Er befragt den Patienten nach Ort und Intensität der Schmerzen, anderen Beschwerden und ob ein solches Ereignis schon einmal aufgetreten ist. Manche Menschen wissen, dass sie Divertikel im Darm ...
  7. Divertikulitis - Prognose Divertikulitis - Prognose
    Wenn entzündete Divertikel aufbrechen (perforieren), können sich umschriebene Eiteransammlungen (Abszesse) im Bauch bilden. Die Divertikulitis kann auch auf das Bauchfell übergreifen (Peritonitis).Außerdem kann durch eine Divertikulitis ein Darmabschnitt so zusammengedrückt werden, dass sich se...
  8. Divertikulitis - Symptome Divertikulitis - Symptome
    Die meisten Menschen mit Divertikeln haben keine Beschwerden und brauchen keine Behandlung.Eine Divertikulitis verursacht jedoch dumpfe und nicht-kolikartige Schmerzen im linken Unterbauch. Gelegentlich treten die Schmerzen auch im rechten Unterbauch auf. Manchmal geht die Entzündung mit Fieber, St...
  9. Divertikulitis - Therapie Divertikulitis - Therapie
    Fasten, Antibiotika, OperationDie Therapie der Divertikulitis hängt von Beschwerden des Patienten und der Ausbreitung der Entzündung im Bauch ab. Eine unkomplizierte, leichte Divertikulitis lässt sich mit Fasten, flüssiger Kost, Antibiotika oder Aminosalicylat in den Griff bekommen. Krampflösen...
  10. Divertikulitis - Ursachen Divertikulitis - Ursachen
    Viele Patienten mit einer Divertikulitis leiden unter Verstopfung. Man vermutet, dass ballaststoffarme Ernährung die Entstehung von Divertikeln begünstigt.Faserarme Kost macht den Stuhl hart und fest. Der Innendruck im Darm ist dadurch höher, als wenn der Stuhl weich und geschmeidig ist. Dieser D...
  11. Divertikulitis - Vorbeugen Divertikulitis - Vorbeugen
    Ballaststoffe und Bewegung helfenWarum sich bei manchen Menschen Divertikel bilden, ist nicht eindeutig geklärt. Eine allgemeine Bindegewebsschwäche, Darmträgkeit und Verstopfung scheinen die Aussackungen der Darmwand zu begünstigen.Eine gesunde Lebensführung beugt Divertikeln und der damit oft...
  12. Donovanosis Donovanosis
    Siehe auch: Sexuell Überrtragbare KrankheitenDie Donovanosis (syn. Granuloma inguinale) kommt vor allem in den Tropen, insbesondere in Südindien, Indonesien, Papua-Neuguinea, Nordaustralien, Karibik, Mittel- und Südamerika und Afrika vor. Die Ansteckung des Sexualpartners ist bei dieser Infektion...
  13. Down-Syndrom (Trisomie 21) Down-Syndrom (Trisomie 21)
    Bela LöwenherzBeschreibungDas Down-Syndrom ist keine Krankheit, sondern vielmehr weicht hier die genetische Ausstattung der Betroffenen vom "Normalzustand" ab: In der Regel besteht das Erbmaterial der Körperzellen aus 46 Chromosomen (Chromosomen enthalten die Erbinformation):22 Chromosomen in dop...
  14. Down-Syndrom - Diagnose Down-Syndrom - Diagnose
    Vor der GeburtIm Rahmen der Pränataldiagnostik lässt sich schon vor der Geburt feststellen, ob ein Kind das Down-Syndrom (oder eine andere Chromosomenstörung beziehungsweise genetische Erkrankung) aufweist. Dabei sind mehrere Untersuchungsmethoden möglich:Die sogenannten nicht-invasiven Verfahre...
  15. Down-Syndrom - Prognose Down-Syndrom - Prognose
    Mitentscheidend für eine gute Entwicklung der Betroffenen mit Down-Syndrom sind eine individuelle Frühförderung und eine sorgfältige medizinische Betreuung von Geburt an. Manche der Betroffenen sind dadurch später in der Lage ein nahezu selbstständiges Leben zu führen. Andere dagegen sind auf...