Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Krankheiten & Heilung A-Z Liste - «D»:

  1. Down-Syndrom - Symptome Down-Syndrom - Symptome
    Das überzählige Chromosom 21 beim Down-Syndrom bewirkt eine Fehlentwicklung der Organe und Gewebe. Wie stark diese ausfällt und wie ausgeprägt damit die Symptome sind, ist von Kind zu Kind unterschiedlich.Äußerliche MerkmaleMenschen mit Down-Syndrom lassen sich meist an ihrem typischen Erschei...
  2. Down-Syndrom - Therapie Down-Syndrom - Therapie
    Das überschüssige Chromosom 21 lässt sich weder blockieren noch ausschalten – damit ist das Down-Syndrom nicht heilbar. Mit einer konsequenten Betreuung und Förderung lassen sich aber die Einschränkungen verringern und die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten voll ausschöpfen.Voraussetzu...
  3. Down-Syndrom - Ursachen Down-Syndrom - Ursachen
    Fehler bei der ZellteilungFreie Trisomie 21:Die Ursache der häufigsten Form des Down-Syndroms ist auf einen Fehler bei der Produktion der Keimzellen (Eizellen beziehungsweise Spermien) zurückzuführen:Ei- und Samenzellen entstehen durch Zellteilung aus Vorläuferzellen mit normalem doppeltem Chrom...
  4. Dracunculusbefall Dracunculusbefall
    Der Medinawurm (Dracunculus medinensis) kann bis zu einem Meter lang werden und nistet sich im Bindegewebe, meist im Bein, ein. Bei Wasserkontakt durchbohrt er die Haut, um seine Larven abzulegen. Meist wird der Wurm erst dann sichtbar und der Befall dadurch erkannt. Die sicherste und traditionelle ...
  5. Dranginkontinenz Dranginkontinenz
    Dranginkontinenz bedeutet plötzlich eintretenden starken Harndrang mit folgendem unwillkürlichen Urinverlust. Die Dranginkontinenz ist ein unbedingt abklärungsbedürftiges Krankheitsbild. Eine einmal erlittene schwere Strukturveränderung der Harnblase als Spätfolge einer...
  6. Dreitage-Fieber Dreitage-Fieber
    Das Sandmückenfieber wird durch Viren verursacht (sog. Phleboviren der Familie Bunyaviridae). Die Krankheit tritt im gesamten Mittelmeerraum, im Balkan, Südeuropa, sowie in Afrika, Asien, Zentral- und Südamerika auf. Der Stich der Sandmücke ist oft mit einem schmerzhaften Juckreiz verbunden, da ...
  7. Dreitagefieber bei Baby & Kind Dreitagefieber bei Baby & Kind
    BeschreibungDas Dreitagefieber (Exanthema subitum) ist eine plötzlich auftretende (akute), ansteckende Viruserkrankung. Kennzeichnend ist plötzlich auftretendes, hohes Fieber, das drei bis vier Tage andauert. Anschließend bildet sich ein Hautausschlag, der nach einigen Tagen wieder verschwindet.D...
  8. Dreitagefieber bei Baby & Kind - Diagnose Dreitagefieber bei Baby & Kind - Diagnose
    Die Diagnose des Dreitagefiebers ist nicht ganz einfach, denn außer dem Fieber zeigt das Kind zunächst keine anderen Symptome. Der Arzt sollte aber andere hochfieberhafte Erkrankungen ausschließen, zum Beispiel eine Hirnhautentzündung (Meningitis).Der typische Hautausschlag ist ein sicheres Zeic...
  9. Dreitagefieber bei Baby & Kind - Prognose Dreitagefieber bei Baby & Kind - Prognose
    Die Prognose ist beim Dreitagefieber günstig. Es geht meist schnell vorüber und die Kinder erholen sich nach der Entfieberung rasch. Bei vielen Kindern nimmt die Krankheit nicht den typischen, beschriebenen Verlauf. Es verläuft in einer abgeschwächten Form, die oft sogar unbemerkt bleibt.Infolge...
  10. Dreitagefieber bei Baby & Kind - Symptome Dreitagefieber bei Baby & Kind - Symptome
    Fieber und HautausschlagDas erste Anzeichen des Dreitagefiebers ist hohes Fieber, das sehr plötzlich auftritt, etwa drei Tage anhält und von Fieberkrämpfen begleitet sein kann. Nach drei bis vier Tagen fällt die Körpertemperatur innerhalb weniger Stunden auf den Normalwert.In diesem Stadium des...
  11. Dreitagefieber bei Baby & Kind - Therapie Dreitagefieber bei Baby & Kind - Therapie
    Meistens erfordert eine Erkrankung mit Dreitagefieber keine spezielle Therapie. In der Regel reicht eine Bekämpfung des Fiebers aus.Steigt beim Dreitagefieber das Fieber über 38,5 Grad Celsius, können Sie Ihrem Kind Bauch- oder Wadenwickel machen oder ihm nach Absprache mit dem Kinderarzt fiebers...
  12. Dreitagefieber bei Baby & Kind - Ursachen Dreitagefieber bei Baby & Kind - Ursachen
    Die Erreger des Dreitagefiebers sind Herpesviren (humanes Herpesvirus Typ 6, selten Typ 7). Die Übertragung erfolgt meistens durch den Speichel, möglicherweise auch durch Tröpfcheninfektion beim Niesen, Husten oder Sprechen. Auch gesunde Kinder und Erwachsene, die mit dem Virus in Kontakt gekomme...
  13. Drogenabhängigkeit (illegale Drogen) Drogenabhängigkeit (illegale Drogen)
    Drogenabhängigkeit kann sowohl bei illegalen (z.B. Heroin, Kokain) als auch sog. legalen Drogen (z.B. Tabak, Alkohol) auftreten. In diesem Artikel lesen Sie von der Abhängigkeit von illegalen Drogen, die oftmals mit dem Begriff Drogen gleichgesetzt werden. Abbildung: Drogentote 1992-2002 i...
  14. Druckgeschwüre (Dekubitus) Druckgeschwüre (Dekubitus)
    Ein Druckgeschwür (Dekubitus, Dekubitalulkus) ist eine Schädigung der Haut und des darunter liegenden Gewebes, die lokal begrenzt ist. Druckgeschwüre kommen häufig vor. Am ehesten treten sie am Gesäß und an den Fersen auf. Experten schätzen, dass etwa jeder zehnte bis dreißigste Patient im K...
  15. Duktales Carcinoma in situ (DCIS) Duktales Carcinoma in situ (DCIS)
    Das duktale Carcinoma in situ (DCIS) ist kein richtiger Brustkrebs, sondern vielmehr eine Krebsvorstufe. Anders als invasive Tumoren (z.b. duktales oder lobuläres Mammakarzinom) hat sie noch nicht die Basalmembran (Trennungsschicht zum Gewebe) durchbrochen und wächst damit auch nicht in die Umgebu...