Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Krankheiten & Heilung A-Z Liste - «F»:

  1. Frühkindlicher Autismus - Symptome Frühkindlicher Autismus - Symptome
    Frühkindlicher Autismus zeichnet sich durch einen Rückzug in die eigene Gedankenwelt aus. Betroffene Kinder vermeiden den Kontakt zu Eltern, Geschwistern und anderen Menschen oder beschränken ihn auf das Nötigste.Gefühle schwer zu deutenVor alllem Eltern leiden häufig unter der vermeintlichen ...
  2. Frühkindlicher Autismus - Therapie Frühkindlicher Autismus - Therapie
    Frühkindlicher Autismus lässt sich bislang nicht ursächlich behandeln. Daher besteht das wesentliche Ziel einer Therapie darin, die sozialen und kommunikativen Fertigkeiten der Kinder zu verbessern und die Eltern zu unterstützen. Die Behandlung ist am erfolgreichsten, wenn sie möglichst früh b...
  3. Frühkindlicher Autismus - Tipps Frühkindlicher Autismus - Tipps
    Eltern und andere Betreuungspersonen von Kindern mit frühkindlichem Autismus sind auf Unterstützung angewiesen. Neben Selbsthilfeorganisationen, zum Beispiel Autismus Deutschland e.V. (www.autismus.de), gibt es in vielen Bundesländern unterstützende Netzwerke von Lehrern und auf Autismus spezial...
  4. Frühkindlicher Autismus - Ursachen Frühkindlicher Autismus - Ursachen
    Die Ursache des frühkindlichen Autismus ist unklar. Da die Störung in einigen Familien gehäuft auftritt, spielen genetische Veränderungen womöglich eine Rolle. Möglicherweise kommt es dadurch zu einer Veränderung der Botenstoffe im Gehirn.Eine umfangreiche Studie des Children's Hospital of Ph...
  5. Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
    ICD-10-Code FSMEA84Virusenzephalitis, durch Zecken übertragenA84.1Mitteleuropäische Enzephalitis, durch Zecken übertragenFrühsommer-Meningoenzephalitis (FSME, engl. tick-borne encephalitis, TBE) ist eine durch das FSME-Virus ausgelöste Erkrankung, die mit grippeähnliche...
  6. Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
    Die FSME-Erkrankung (Frühsommer-Meningoenzephalitis) tritt in vielen europäischen Ländern und in Asien auf. Die wesentlichen Verbreitungsgebiete Deutschlands liegen in Bayern und Baden-Württemberg, sowie einzelne Risikogebiete in Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz. Es gibt noch weitere Gebie...
  7. Fremdkörper und Traumen am Kehlkopf Fremdkörper und Traumen am Kehlkopf
    Häufig verursachen Fischgräten, seltener andere verschluckte Fremkörper, die sich gern im Bereich des Kehlkopfes verfangen, Probleme und machen eine Entfernung notwendig.Meist kommt es zu einem stumpfen (Autounfall, Integralhelm), selten zu einem scharfen (Messer) Trauma des Kehl...
  8. Fruktoseintoleranz (Fruchtzuckerunverträglichkeit) Fruktoseintoleranz (Fruchtzuckerunverträglichkeit)
    Photocase.de/glitzerfeeBei Menschen, die unter einer intestinalen Fructoseintoleranz (Fructosemalabsorption) leiden, wird Fruchtzucker nur unzureichend aus dem Darm ins Blut aufgenommen. Ursache dafür ist eine Störung des Transportsystems (GLUT-5), welches die Fruktose in die Dünndarmzellen und ...
  9. FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)
    Stoney79/Fotolia.comBeschreibungDie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine entzündliche Erkrankung des Gehirns oder der Hirnhäute, die durch das FSME-Virus ausgelöst wird. Das Virus wird durch Zeckenstiche übertragen. Im Jahr 2010 gab es in Deutschland 260 Fälle von FSME. Im Vergleich...
  10. FSME - Diagnose FSME - Diagnose
    Zur Diagnose einer Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) erkundigt sich der Arzt, ob der Patient von einer Zecke gestochen wurde und ob dies in einem Risikogebiet geschehen ist. Diese Information liefert ihm erste Hinweise, ob eventuell FSME vorliegt.Die endgültige Diagnose der FSME ermittelt der ...
  11. FSME - Prognose FSME - Prognose
    In den meisten Fällen verläuft eine FSME-Infektion ohne Komplikationen. Das Risiko, an einer Frühsommer-Meningoenzephalitis zu versterben, liegt bei etwa einem Prozent, bezogen auf alle Krankheitsfälle.Das Sterberisiko steigt aber mit der Zahl der befallenen Nervenstrukturen: Die schwerste Verla...
  12. FSME - Symptome FSME - Symptome
    Zwei PhasenEine Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist im typischen Fall durch einen zweiphasigen Krankheitsverlauf gekennzeichnet. Die ersten Anzeichen der FSME zeigen sich im Durchschnitt sieben Tage bis zwei Wochen nach dem Zeckenbiss und halten etwa eine Woche an. Der Betroffene verspürt da...
  13. FSME - Therapie FSME - Therapie
    Nach Ausbruch der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist die Behandlung sehr schwierig. Es gibt keine spezielle Therapie gegen die FSME-Viren. Wichtig sind deshalb vorbeugende Schutzmaßnahmen vor Zeckenstichen und vor allem die Schutzimpfung.Die Therapie der FSME beschränkt sich darauf, die Be...
  14. FSME - Ursachen FSME - Ursachen
    Der ÜberträgerFSME wird hauptsächlich durch Zeckenstiche auf den Menschen übertragen. Zecken sind Parasiten, die sich vom Blut eines Wirts ernähren. Sie halten sich in hohem Gras, Gestrüpp und Laubwäldern auf. Die Krankheit betrifft nicht nur Waldarbeiter, Förster und Landwirte. Ein Großtei...
  15. FSME - Vorbeugen FSME - Vorbeugen
    Impfen lassenDas sicherste Mittel gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist die vorbeugende aktive Impfung im Winter. Dann ist der Impfschutz schon im Frühjahr vorhanden, also zu Beginn der saisonalen Zeckenaktivität. Lassen Sie sich gegen FSME impfen, wenn Sie in virusverseuchten Regionen ...