Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Krankheiten & Heilung A-Z Liste - «G»:

  1. Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Prognose Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Prognose
    Der Verlauf einer Gehirnentzündung (Enzephalitis) ist recht unterschiedlich. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Heilungschance in den meisten Fällen gut.Durch die Entzündung schwellen Teile des Gehirns unterschiedlich stark an. Dies führt zu Kopfschmerzen und Erbrechen. Da innerhalb des Schäd...
  2. Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Symptome Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Symptome
    Die häufigsten Symptome bei einer Gehirnentzündung (Enzepahlitis) sind:Eventuelle Vorerkrankung: Infektionserkrankungen z.B. Mumps, ZeckenstichHohes FieberStarke KopfschmerzenErbrechen, ÜbelkeitNackenschmerzen oder Nackensteifheit (Meningismus)BerührungsempfindlichkeitBei Babys: Schrilles Schrei...
  3. Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Therapie Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Therapie
    Eine Gehirnentzündung (Enzephalitis) muss im Krankenhaus behandelt werden. Die Art der Therapie richtet sich nach dem auslösenden Erreger. Eine Infektion, die durch Bakterien ausgelöst wurde, behandelt der Arzt mit Antibiotika, für andere Erreger gibt es entsprechende Medikamente. Auch gegen ein...
  4. Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Ursachen Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Ursachen
    Häufig rufen Viren eine Gehirnentzündung (Enzephalitis) hervor. In seltenen Fällen verursachen auch andere Erreger wie Bakterien, Pilze oder Parasiten die Erkrankung.Folgende Viren können zu einer Enzephalitis führen: Die Erreger von Masern, Mumps, Pfeifferschem Drüsenfieber, Herpes simplex, T...
  5. Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Vorbeugen Gehirnentzündung bei Baby & Kind - Vorbeugen
    Gegen eine ganze Reihe von Erregern, die eine Gehirnentzündung (Enzephalitis) auslösen können, gibt es vorbeugende Impfungen. So zum Beispiel gegen Masern, Mumps, Röteln und Kinderlähmung. In der Regel erhält das Kind diese Impfungen während der ersten zwei Lebensjahre.Bei Kindern, die in FS...
  6. Gehirnerschütterung Gehirnerschütterung
    Bei einer Gehirnerschütterung ist der Unfallmechanismus der gleiche wie bei den Schädelverletzungen. Eine Hirnerschütterung kann mit und ohne Schädelverletzung einhergehen.Die Gehirnerschütterung wird als Schädel-Hirn-Trauma 1. Grades bezeichnet. Dabei kommt es nicht zu...
  7. Gehirnerschütterung (Commotio cerebri) Gehirnerschütterung (Commotio cerebri)
    BeschreibungEine Gehirnerschütterung (Commotio cerebri) ist ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma (SHT-1), also eine Schädigung des Gehirns, die zum Beispiel mit Benommenheit bis hin zu einem kurzen Verlust des Bewusstseins (hierzu finden sich in der Literatur verschiedene Angaben von etwa 15 Minuten ...
  8. Gehirnerschütterung - Diagnose Gehirnerschütterung - Diagnose
    Mithilfe der Glasgow-Coma-Scale, schätzt der Arzt die Schwere der Verletzung ab. Dabei testet er, ob der Betroffene die Augen öffnet, auf Schmerzreize reagiert und ob er sich verständlich ausdrücken kann. So kann sich der Arzt, zum Beispiel direkt am Unfallort, ein erstes Bild vom Zustand des Be...
  9. Gehirnerschütterung - Prognose Gehirnerschütterung - Prognose
    Eine Gehirnerschütterung (Commotio cerebri) bleibt meistens folgenlos. In seltenen Fällen kann es jedoch einige Monate dauern, bis alle Symptome verschwunden sind. Zu den teilweise länger anhaltenden Beschwerden im Anschluss an eine Gehirnerschütterung gehören zum Beispiel:KopfschmerzenSchwinde...
  10. Gehirnerschütterung - Symptome Gehirnerschütterung - Symptome
    Bei einer Gehirnerschütterung (Commotio cerebri) kommt es im Moment des Unfalls zu kurzfristiger Bewusstseinsstörung bis hin zur Bewusstlosigkeit und anschließenden Kopfschmerzen. Außerdem können Übelkeit, Erbrechen und Schwindel auftreten. Für die Zeit unmittelbar vor (retrograd) oder nach (...
  11. Gehirnerschütterung - Therapie Gehirnerschütterung - Therapie
    Beobachten und schonenRisikopatienten sollten mindestens 24 Stunden nach dem Unfall, der zu der Gehirnerschütterung (Commotio cerebri) geführt hat, beobachtet werden. Nur kontinuierlich beschwerdefreie Personen, die weder Anzeichen einer tieferen Kopfverletzung noch längere Bewusstlosigkeit oder ...
  12. Gehirnerschütterung - Ursachen Gehirnerschütterung - Ursachen
    UrsachenEine Gewalteinwirkung auf den Kopf, wie sie bei vielen Unfällen (zum Beispiel einem Sturz oder Schlag) auftritt, kann zu einer Gehirnerschütterung (Commotio cerebri) führen. Die Folge sind vorübergehende Fehlfunktionen der Nervenzellen, Störungen des Bewusstseins, Gedächtnislücken (Am...
  13. Gehirnprellung Gehirnprellung
    Der Unfallmechanismus ist der gleiche wie bei der Gehirnerschütterung, jedoch ist die Gewalteinwirkung stärker.Die Hirnprellung kann wiederum mit oder ohne Schädelverletzung einhergehen. Bei der Hirnprellung tritt eine Substanzschädigung des Gehirns ein. Das  entspricht eine...
  14. Gehirnquetschung Gehirnquetschung
    Durch stärkste Gewalteinwirkung kommt es zur Verletzung des knöchernen Schädels, verbunden mit einer substanziellen Schädigung des Gehirns, oft kompliziert durch Blutungen (durch Zerreißung von Gefäßen). Dies entspricht einem Schädel-Hirn-Trauma 3. Grades....
  15. Gehirntumor Gehirntumor
    GehirntumorBei einem Gehirntumor handelt es sich um eine gutartige oder bösartige Neubildung im Schädelinnern, die das Gehirn mittelbar oder unmittelbar beeinträchtigt. Ein Gehirntumor kann vom Gehirngewebe selbst, von den Hirnhäuten, den Hirnnerven oder von den Hirnanhangdrü...