Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Krankheiten & Heilung A-Z Liste - «S»:

  1. Schnupfen Schnupfen
    Schnupfen - auch als Rhinitis bezeichnet -  ist an für sich eine harmlose Erkrankung, kann jedoch auch Komplikationen nach sich ziehen. Aus diesem Grunde sollte auch ein simpler Schnupfen angemessen behandelt werden. Schnupfen wird durch Viren ausgelöstBis heute sind mehr al...
  2. Schnupfen (Rhinitis) Schnupfen (Rhinitis)
    BeschreibungBei einem Schnupfen (Rhinitis) läuft die Nase und ist verstopft. Zudem riecht und schmeckt man kaum mehr etwas, und das Atmen fällt schwerer als normalerweise. Einen Schnupfen hatte mit Sicherheit jeder Mensch schon einmal. Die Schleimhaut in der Nase ist entzündet, sie rötet sich un...
  3. Schnupfen - Diagnose Schnupfen - Diagnose
    Ein akuter Schnupfen (Rhinitis) wird in den meisten Fällen durch Viren hervorgerufen. Spezielle Untersuchungen zur Diagnose müssen nicht durchgeführt werden. Leidet jemand in besonderen Situationen oder immer wieder zur gleichen Jahreszeit unter Schnupfen, könnte eine Allergie dahinter stecken. ...
  4. Schnupfen - Prognose Schnupfen - Prognose
    Ein Schnupfen (Rhinitis), der durch Viren ausgelöst wird, verschwindet meist innerhalb von ein bis zwei Wochen. Eine Allergie bleibt lebenslang bestehen - außer, man unterzieht sich einer Immuntherapie (Hyposensibilisierung). Wird bei einer chronischen Rhinitis die Grundkrankheit therapiert, versc...
  5. Schnupfen - Symptome Schnupfen - Symptome
    Die Symptome eines Schnupfens (Rhinitis) kennt vermutlich jeder Mensch gut: Man wird von Niesattacken geplagt, aus der Nase fließt immerzu wässriges Sekret und man muss sich ständig die Nase putzen. Bei einer Rhinitis, die durch Bakterien verursacht wird, kann das Sekret dickflüssiger oder gelbl...
  6. Schnupfen - Therapie Schnupfen - Therapie
    Die Therapie des Schnupfens (Rhinitis) hängt von der Ursache ab. Bei einem normalen Schnupfen helfen abschwellende Nasentropfen. Diese sollte man aber nicht länger als etwa eine Woche anwenden, da man sich sonst an die Tropfen gewöhnen könnte: Trotz steigender Dosis des Medikaments ist die Nase ...
  7. Schnupfen - Ursachen Schnupfen - Ursachen
    Eine akute Rhinitis wird am häufigsten durch Viren verursacht, seltener sind Bakterien der Grund. Die Erreger befinden sich in der Atemluft oder in winzigen Tröpfchen, die beim Husten oder Niesen aus der Nase und dem Mund geschleudert werden. Über  die Luft gelangen sie in die Nase (Tröpfchenin...
  8. Schnupfen - Vorbeugen Schnupfen - Vorbeugen
    In der Erkältungszeit sollte man sich von Erkälteten nicht anhusten oder anniesen lassen. Auch ein starkes Immunsystem schützt vor Erkältung und Schnupfen.  Ein Heuschupfen (allergische Rhinitis) und viele chronische Formen lassen sich nicht verhindern.Fachlicher Beirat: Prof. Roland Laszig, Di...
  9. Schock Schock
    BeschreibungBei einem Schock ist der Körper nicht mehr in der Lage, die Gewebe ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Im Extremfall kann das dazu führen, dass lebenswichtige Organe wie Herz, Nieren, Lunge oder Gehirn versagen. Manchmal sind auch mehrere Organe gleichzeitig betroffen (Multiorganv...
  10. Schock - Diagnose Schock - Diagnose
    Für eine ausführliche Diagnose bleibt im akuten Schock kaum Zeit - rasches Handeln ist angesagt! Für die Überwachung lebenswichtiger Körperfunktionen nimmt der Arzt Blut ab, kontrolliert die Urinmenge, schreibt ein Elektrokardiogramm und misst den Sauerstoffgehalt des Blutes. Gleichzeitig leite...
  11. Schock - Prognose Schock - Prognose
    Wie ein Schock verläuft, hängt von der Ursache ab. Je länger die lebenswichtigen Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, desto größer ist das Risiko für bleibende Schäden. Manche Patienten leiden auch unter den psychischen Folgen eines so einschneidenden Erlebnisses.Fachliche...
  12. Schock - Symptome Schock - Symptome
    Bei einem Schock ist die Haut meist kühl und blass, weil der Körper versucht, die Durchblutung von Herz und Gehirn sicherzustellen. Dabei verschließt er die Blutgefäße in der Peripherie (z.B. in Armen und Beinen), um das Blut im Inneren des Körpers zu zentralisieren. Das Herz schlägt schnell,...
  13. Schock - Therapie Schock - Therapie
    Ein Schock ist ein Notfall, der sofortiger Hilfe bedarf. Laien sollten versuchen, die Atmung sicherzustellen, bei Bedarf eine Herz-Lungen-Massage durchzuführen und so schnell wie möglich einen Notarzt zu rufen (Tel 112). Die professionellen Helfer leiten Notfallmaßnahmen ein und versuchen gleichz...
  14. Schock - Ursachen Schock - Ursachen
    Bei einem Schock gelangt nicht genügend Sauerstoff in die Zellen. Dies kann verschiedene Ursachen haben:1. Der Körper nimmt nicht genügend Sauerstoff über die Lungen auf, etwa weil die Luftröhre plötzlich durch einen Nahrungsbrocken eingeengt wird, oder der Atemantrieb im Gehirn nicht mehr fun...
  15. Schock - Vorbeugen Schock - Vorbeugen
    Ein Schock lässt sich nicht grundsätzlich vermeiden. Wenn man aber beispielsweise die Risikofaktoren für einen Herzinfarkt behandelt, sinkt das Infarktrisiko und damit auch die Wahrscheinlichkeit eines Schocks. Manche Allergiker, zum Beispiel mit einer Wespenallergie, erfahren überhaupt erst von...