Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Krankheiten & Heilung A-Z Liste - «S»:

  1. Scharlach bei Baby & Kind - Symptome Scharlach bei Baby & Kind - Symptome
    Die ersten Symptome von Scharlach sind Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und schnell ansteigendes Fieber. Dann können folgende Beschwerden auftreten: Rachenentzündung (Pharyngitis) mit rotem Rachen und SchleimhautschwellungMandelentzündung (Tonsillitis) mit gelb-weißen Eiterpunkten auf den Mande...
  2. Scharlach bei Baby & Kind - Therapie Scharlach bei Baby & Kind - Therapie
    MedikamenteScharlach wird mit einem Antibiotikum behandelt - in der Regel mit Penicillin oder einem Cephalosporin. Diese Medikamente müssen über mehrere Tage (meist zehn Tage) eingenommen werden. Um Folgekrankheiten auszuschließen, müssen Sie die Medikamente unbedingt nach der ärztlichen Anweis...
  3. Scharlach bei Baby & Kind - Ursachen Scharlach bei Baby & Kind - Ursachen
    Die Verursacher von Scharlach sind Bakterien, genauer Streptokokken der Gruppe A. Diese werden meist durch eine Tröpfcheninfektion übertragen - also durch Niesen, Husten, Sprechen und in seltenen Fällen auch durch eine Schmierinfektion. Zwischen Ansteckung und Ausbruch des Scharlachs liegen nur z...
  4. Scheideninfektionen (Vaginalinfektionen) Scheideninfektionen (Vaginalinfektionen)
    Sebastian Kaulitzki/Fotolia.comScheideninfektionen (Vaginitis, Kolpitis) umfassen entzündliche Vaginalerkrankungen. Für Gynäkologen ist es eines der häufigsten Krankheitsbilder. Häufig steckt eine Infektion dahinter, manchmal aber auch eine Allergie, mechanische Reizung, Hormonmangel oder Stof...
  5. Scheidenkrebs (Vaginalkarzinom) Scheidenkrebs (Vaginalkarzinom)
    BeschreibungScheidenkrebs (Vaginalkarzinom, Scheidenkarzinom) ist ein bösartiger Tumor der weiblichen Geschlechtsorgane, der am häufigsten im sechsten Lebensjahrzehnt auftritt. Insgesamt ist Scheidenkrebs eine seltene Krebsart. So machen Scheidenkarzinome nur etwa ein bis zwei Prozent aller bösar...
  6. Scheidenkrebs - Diagnose Scheidenkrebs - Diagnose
    Durch Betrachtung der Scheide, am besten mithilfe der Kolposkopie, lassen sich auffällige Veränderungen der Zellen lokalisieren. Die Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) - dafür ist meist keine Narkose nötig - kann die Diagnose Scheidenkrebs gegebenenfalls bestätigen.Besteht der Verdacht, dass ...
  7. Scheidenkrebs - Prognose Scheidenkrebs - Prognose
    Die Heilungschancen beim Vaginalkarzinom hängen von der Ausbreitung der Krebserkrankung, der Art des Tumors und dem Alter der betroffenen Frauen ab. Die 5-Jahres-Überlebensrate bei primärem Scheidenkrebs liegt bei unter 40 Prozent. Insgesamt ist Scheidenkrebs seltener heilbar als das Zervixkarzi...
  8. Scheidenkrebs - Symptome Scheidenkrebs - Symptome
    Scheidenkrebs verursacht in frühen Stadien zunächst keine Symptome. Erst wenn der Tumor weiter fortgeschritten ist, treten Beschwerden auf. Zu den ersten Auffälligkeiten von Scheidenkrebs zählen Blutungen aus der Scheide, die vor allem nach Geschlechtsverkehr auftreten. Auch ein verstärkter und...
  9. Scheidenkrebs - Therapie Scheidenkrebs - Therapie
    Die Therapie von Scheidenkrebs hängt vom Stadium der Ausbreitung sowie dem Alter und allgemeinen Gesundheitszustand der Patientin ab. Je nach Krankheitsstadium und Tumorart wird Scheidenkrebs entweder durch eine Operation, eine Strahlentherapie oder beides behandelt.Kleine Vaginalkarzinome lassen ...
  10. Scheidenkrebs - Ursachen Scheidenkrebs - Ursachen
    Die genauen Ursachen von Scheidenkrebs sind unbekannt. Beim Vaginalkarzinom spielen aber Humane Papilloma-Viren (HPV) eine wesentliche Rolle, ähnlich wie beim Gebärmutterhalskrebs. Diese Viren kommen bei Frauen häufig im Genitalbereich vor, es lassen sich verschiedene Typen nachweisen. Nur die so...
  11. Scheidenpilz (Vaginalmykose) Scheidenpilz (Vaginalmykose)
    Scheidenpilzerrankungen haben laut Statistik drei von vier Frauen mindestens einmal in ihrem Leben. Zu einer Überbesiedlung mit Scheidenpilz kommt es, wenn das biologische Gleichgewicht der Scheidenflora gestört wird.Der ph-Wert in der Scheide beträgt normalerweise < 4,5, ist also ...
  12. Scheidenpilzinfektion (Vaginalmykose) Scheidenpilzinfektion (Vaginalmykose)
    Photocase.de/i make designBeschreibungScheidenpilzinfektionen (Vaginalmykosen) gehören zu den häufigsten genitalen Infektionen. Die Scheide ist nie keimfrei. Vielmehr besitzt sie ein spezifisches Milieu, in dem Pilze und Bakterien nebeneinander existieren und sich im Normalfall in einem ausgewoge...
  13. Scheidensenkung (Deszensus vaginae) Scheidensenkung (Deszensus vaginae)
    Scheidensenkung (Deszensus vaginae)Zu einer Scheidensenkung (Deszensus vaginae) kommt es, wenn die Scheide aufgrund von Schäden an der Beckenbodenmuskulatur und den Haltestrukturen aus Bindegewebe nicht mehr in ihrer Position gehalten werden kann. Mögliche Folgen einer Scheidensenkung und ...
  14. Schiefe Nasenscheidewand Schiefe Nasenscheidewand
    Schiefe NasenscheidewandBei der schiefen Nasenscheidewand – auch Septumdeviation genannt – handelt es sich um eine Abweichung von Teilen oder der gesamten Nasenscheidewand aus der Mittelstellung heraus. Das Hauptsymptom der schiefen Nasenscheidewand ist das Gefühl der verstopften Na...
  15. Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
    BeschreibungBei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) bildet die Schilddrüse zu große Mengen der Hormone Thyroxin und Trijodthyronin. Dadurch beschleunigt sich der Stoffwechsel: Unruhe, Nervösität, Schlafstörungen und vermehrtes Schwitzen sind typische Folgen. Mit der richtigen Thera...