Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Adipositas (Fettleibigkeit, Fettsucht)»


Die chronische Krankheit Adipositas ist nicht gleichzusetzen mit ein wenig Übergewicht an Problemzonen. Adipositas liegt bei einem Körpermasseindex (BMI) ab 30 vor. Derzeit sind ca. 18 % der Männer und 20 % der Frauen in Deutschland adipös. Mit der Ausprägung der Fettleibigkeit steigt auch das Risiko für Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Typ-2-Diabetes, Gicht, Koronare Herzkrankheit und Krebs.

Was ist Adipositas?


Unter Adipositas versteht man eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts. Zur medizinischen Beurteilung des Gewichts wird der Body-Mass-Index (BMI) herangezogen.

Der BMI wird berechnet als Quotient des Körpergewichts [kg] und der Körpergröße zum Quadrat [m²]. Ein Beispiel: Gewicht = 87 kg, Größe = 1,69 m
BMI = 87 kg / (1,69m x 1,69m) = 87 / 2,86 m² = 30, 4 kg/m²

Auf Grundlage des BMIs klassifiziert die WHO Übergewicht folgendermaßen:
  • Übergewicht: BMI ≥ 25,0
  • Präadipositas: BMI 25 - 29,9 kg/m²
  • Adipositas Grad 1: BMI 30 - 34,9 kg/m²
  • Adipositas Grad 2: BMI 35 - 39,9 kg/m²
  • Adipositas Grad 3: BMI ≥ 40 kg/m²
Studien belegen, dass ein steigender BMI mit einer zunehmenden Verkürzung der Lebenserwartung verbunden ist.

Das jeweilige Gesundheitsrisiko wird allerdings nicht nur vom Ausmaß der Adipositas, sondern auch der Verteilung des Körperfettes bestimmt. So ist es vor allem ein Taillenumfang von ≥ 88 cm bei Frauen und ≥ 102 cm bei Männern, der das Risiko für metabolische und kardiovaskuläre Komplikationen deutlich erhöht. Weniger problematisch ist der eher weibliche Fettverteilungstyp mit Fettdepots hauptsächlich an Hüften und Oberschenkeln (sog. Birnenform).

Zu beachten ist auch die prozentuale Verteilung von Fett und Muskeln. So kann hinter einem hohen BMI auch ein sehr muskulöser Mensch mit nur geringem Körperfettanteil versteckt sein.

Welche Ursachen liegen Übergewicht und Adipositas zugrunde?


Die Grundregel ist: Übergewicht entsteht, wenn die Energiezufuhr chronisch höher als der Energiebedarf des Körpers ist (positive Energiebilanz). Auf die Energiebilanz wirken verschiedene Faktoren ein:
  • Ein wesentlicher Faktor für die Entstehung von Adipositas ist der moderne Lebensstil mit wenig Bewegung (sitzende Tätigkeiten in Beruf und Freizeit) und Fehlernährung. Bei wenig körperlicher Aktivität liegt ein geringer Energieverbrauch vor. Und wenn dann noch viele fett- und zuckerreiche Lebensmittel (auch Getränke) konsumiert werden, besteht eine große Gefahr für Übergewicht.

  • Aber auch die familiäre Veranlagung spielt bei der Entwicklung einer Adipositas eine Rolle. Der sog. Grundumsatz, also die Kalorienanzahl, die in völliger Ruhe verbrannt wird, scheint genetisch festgelegt zu sein. Das bedeutet, dass die Menschen unterschiedlich viel essen können ohne adipös zu werden.

  • Daneben kann die Psyche Bedeutung haben. Stress, Frustration, Angst, Langeweile usw. können Heißhungerattacken auslösen und damit zu Adipositas führen. Außerdem steigt bei Stress der Cortisolspiegel im Blut, wodurch ebenfalls eine Gewichtszunahme bis hin zur Adipositas begünstigt wird. 

  • Auch Essstörungen wie Bulimie, Binge-Eating-Disorder, Night-Eating-Disorder können Auslöser von Übergewicht und Adipositas sein.

  • Sehr selten (in ca. 3-5 %) liegen Adipositas organische Ursachen, endokrine Erkrankungen zugrunde (z.B. Schilddrüsenunterfunktion, Cushing-Syndrom).

  • Adipositas kann auch durch Medikamente wie manche Antidepressiva, Neuroleptika, Antidiabetika, Glukokortikoide und Betablocker begünstigt werden.

  • Daneben sind noch eine Reihe anderer Ursachen von Adipositas möglich, z.B. Immobilisierung, Schwangerschaft, Operationen in der Hypothalamusregion, Nikotinverzicht.

Informationen zu Übergewicht und Adipositas speziell bei Kindern und Jugendlichen erhalten Sie hier.

Kommentar «Adipositas (Fettleibigkeit, Fettsucht)»