Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Angina pectoris (Brustenge, Stenokardie)»

Angina pectoris (Brustenge, Stenokardie)

Was ist eine Angina Pectoris?

Unter Angina pectoris (Herzenge) versteht man Beschwerden, welche durch eine Erkrankung der Herzkranzgefässe (Koronare Herzkrankheit) verursacht werden. Die Herzkranzgefässe sind eingeengt und führen zu einer zeitweisen Minderversorgung des Herzmuskels mitSauerstoff und Nährstoffen (ausgelöst v.a. bei körperlicher Anstrengung, Stress, Kälte, übermässiges Essen). Es tritt einEngegefühl im Brustbereich, ev. Atemnot oder auch ziehende Schmerzen in der Herzgegend auf. Die Schmerzen können Sekundenbis einige Minuten dauern und auch ausstrahlen. Wenn die Einengung der Herzkranzgefässe (Koronararterien) sehr ausgeprägtist, kann es schliesslich auch zu einem Herzinfarkt mit Absterben von Herzmuskelgewebe kommen

Folgende Beschwerden können auftreten...

  • Schmerzen, Engegefühl im Brustbereich, ev. Atemnot oder dumpfe ziehende Schmerzen in der Herzgegend. Die Schmerzen können auch ausstrahlen (Arm, Schulter, Hals,Unterkiefer, Oberbauch, Rücken).
  • Die Symptome treten vor allem bei körperlicher Anstrengung, bei Aufregung, nach üppigem Essen oder bei Kälte auf.
  • Die Schmerzen dauern Sekunden bis einige Minuten (bei längerdauernden Schmerzen muss ein möglicher Herzinfarkt durch einen Notfallarzt ausgeschlossen werden).

Technische Untersuchungen, EKG...

Die Diagnose eine Angina pectoris stützt sich neben der Klinik vor allem auch auf technische Untersuchungen wie Belastungs- EKG und Koronarangiographie.

Therapie

  • In erster Linie gilt es mögliche Risikofaktoren der Koronaren Herzkrankheit zu vermindern: Nikotinabstinenz, Gewichtsverminderung, Stressreduktion, cholesterinarme Ernährung, körperliches Ausdauertraining.
  • Behandlung von Begleiterkrankungen, welche eine Koronare Herzkrankheit begünstigen wie Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen etc.
  • Schliesslich hilft eine medikamentöse Therapie das Fortschreiten der koronaren Herzkrankheit zu verlangsamen oder die Anginapectoris Symptome zu lindern. Dabei werden Nitrate, Betablocker, Thrombozytenaggregationshermmer, Kalziumantagonisten u. weiterMedikamente angewandt.
  • Je nach Ausprägung sind weitere Abklärungen (z.B. Koronarangiographie) nötig, ev. Auch chirurgische Massnahmen (Koronarangioplastie,Bypass-Operation etc.).

Risikofaktoren bestimmen die Prognose

Die Prognose hängt vor allem davon ab, wie weit es gelingt, die Risikofaktoren der Arteriosklerose durch veränderte Lebensweiseund entsprechende medikamentöse Therapie zu vermindern.

Weitere Infos

Hier finden Sie weitere Infos zum Thema

Autor dieses Artikels: Dr. med. G. Meister

Letzte Aktualisierung: 14. November 2006


Kommentar «Angina pectoris (Brustenge, Stenokardie)»