Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Autismus allgemein»

GettyImages/Stockbyte

Autismus ist ein Sammelbegriff für verschiedene Entwicklungsstörungen. Fast immer haben die Betroffenen Probleme, mit ihren Mitmenschen normale Beziehungen aufzubauen, und meiden soziale Kontakte. Häufig können sie sich schlecht verständlich machen und interpretieren Gefühlsregungen falsch. Sich wiederholende, stereotype Verhaltensmuster und sehr spezielle Interessen sind typisch für Menschen mit Autismus.

Störungen aus dem autistischen Spektrum treten bei etwa 1 bis 7 von 1000 Menschen auf.  Jungen sind deutlich häufiger betroffen als Mädchen. Die Zahl der diagnostizierten Fälle scheint in den letzten Jahren zuzunehmen. Allerdings lässt sich das mit aufmerksameren Eltern und Ärzten erklären, sowie mit einem häufigeren Kindergartenbesuch und einer früheren Einschulung, wodurch Unterschiede in der Entwicklung schneller auffallen.

Die Formen von Autismus

» Frühkindlicher Autismus

Der frühkindliche Autismus ist eine schwere Form der autistischen Entwicklungsstörungen. Die Symptome treten meist in den ersten drei Lebensjahren auf und bleiben über das ganze Leben bestehen. Neben der sozialen Isolation zeigen Betroffene oft Sprachstörungen und eine verminderte Intelligenz.

» Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom macht sich in der Regel erst nach dem dritten Lebensjahr bemerkbar. Die Sprachentwicklung ist in der Regel normal, aufgrund des eingeschränkten Einfühlungsvermögens (Empathie) ist die Kommunikation dennoch beeinträchtigt. Menschen mit Asperger-Syndrom sind meist normal intelligent. Sie zeigen Teilaspekte des frühkindlichen Autismus, wie stereotype Verhaltensmuster und Interessen sowie Schwierigkeiten im sozialen Umgang.

Entwicklungsstörungen mit autistischen Zügen

» Atypischer Autismus

Menschen mit atypischem Autismus haben einige, aber nicht alle Symptome von frühkindlichem Autismus. Ungewöhnlich ist neben dem Symptom-Muster auch das Erkrankungsalter, das meist bei über drei Jahren liegt.

» Rett-Syndrom

Während autistische Störungen insgesamt häufiger Jungen treffen, kommt das Rett-Syndrom fast ausschließlich bei Mädchen vor. Erste Symptome treten nach einer anfangs normalen Entwicklung auf. Das Kopfwachstum nimmt zwischen dem fünften Lebensmonat und dem vierten Lebensjahr ab. Gleichzeitig scheinen die Betroffenen einmal erlernte Bewegungen wieder zu vergessen. Es treten ruckartige Handbewegungen auf, die Koordination ist gestört. Außerdem haben die Mädchen Sprach- und Kommunikationsschwierigkeiten.

» Sonstige desintegrative Störungen

In den sogenannten autistischen Formenkreis fallen auch nicht genau zu fassende Störungen im Kindesalter, bei denen nach einer zunächst normalen Entwicklung einige erworbene Fertigkeiten verloren gehen. Unter anderem leiden die Sprache, die soziale Interaktion und die Kommunikation. Auch in diesen Fällen können sich wiederholende, stereotype Verhaltensmuster auftreten.

» Hyperaktive Störungen mit Intelligenzminderung und Bewegungsstereotypien

Hyperaktive Störungen lassen sich nicht immer leicht von anderen Autismus-Formen abgrenzen. Neben dem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) als eigenständige Störung, gibt es Verhaltensauffälligkeiten, die mit Stereotypien, geistiger Behinderung und zum Teil mit selbstverletzendem Verhalten einhergehen. Sie fallen unter Umständen ebenfalls in das autistische Spektrum.


Kommentar «Autismus allgemein»