Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Balanitis - Ursachen»

Die häufigsten Gründe einer Balanitis sind:

  • Fehlende oder unzureichende Hygiene: Wird die Eichel unter der Vorhaut nicht regelmäßig gereinigt, führt dies zu einer Ansammlung von Smegma und einer übermäßigen Vermehrung von Keimen. Smegma ist eine natürlich vorkommende weißlich-gelbe, talgige Absonderung der Eichel- und Vorhautdrüsen beim Mann.
  • Die Reinlichkeitsbalanitis entsteht durch übertriebene Reinlichkeit: Der Betroffene wäscht das Glied täglich ein oder mehrmals mit Seife. Dadurch kommt es zu einer starken Entfettung und Schädigung der Eichel-Haut. Diese Form der Entzündung kann sehr oft chronisch werden. Häufig wird dann die Balanitis fälschlicherweise als Pilzerkrankung behandelt.
  • Vorhautverengung (Phimose): Eine Vorhautverengung verhindert, dass die Eichel entsprechend gereinigt werden kann, und fördert damit die Entstehung einer Entzündung.
  • Eine Balanitis kann aber auch als Begleiterkrankung bei sexuell erworbenen Erkrankungen auftreten (z.B. bei Condylomata acuminata, Gonorrhoe, Chlamydien-Infektion, Soor etc.). Beim Geschlechtsverkehr wirken mechanische Faktoren (Reibung), die das Entstehen kleinerer Verletzungen und damit von Entzündungen begünstigen.
  • Chemische Agentien (z.B. Kondome, die mit einem spermienabtötenden Mittel versehen sind) können zur sog. Kontakt-Balanitis führen.
  • Ein bestehender Diabetes mellitus fördert die Entstehung von Entzündungen wie etwa einer Balanitis.
  • Verschiedene Hauterkrankungen können Infektionen an der Eichelhaut begünstigen oder nicht-infektiöse Entzündungen an Eichel und Vorhaut hervorrufen. Dazu gehören unter anderem Schuppenflechte (Psoriasis), seborrhoische Dermatitis und Pemphigus vulgaris.
  • Enge Kleidung kann eine Balanitis begünstigen.
  • Weiterhin können Gicht, Leukämien (Blutkrebs) und eine Infektion mit Milben sowie die Einnahme bestimmter Medikamente (Kortikoide, Antibiotika und Zytostatika) zu einer Balanitis führen.

Sonderformen sind:

  • Lichen sklerosus et atrophicans (Balanitis xerotica obliterans, weißliche Verfärbung der Vorhaut): Dieser Zustand betrifft hauptsächlich die Vorhaut. Dabei verfärbt sich die Vorhaut weißlich, es entstehen Narben und die Vorhaut wird dünner. Außerdem kommt es zu einer Vorhautverengung, was oft eine Beschneidung notwendig macht. Auch die Eichel kann davon betroffen sein. Ist die Harnröhrenöffnung mitbetroffen, so ist die empfindliche Haut gereizt und "brennt". Oft muss ein chirurgischer Eingriff einer Verengung der Harnröhre vorbeugen. Steroidhaltige Salben können die Reizungen zwar lindern, diese Behandlung ist meistens aber sehr langwierig.
  • Kreisförmige Entzündung der Eichel: Dies ist ein Symptom der Reiter-Krankheit; die Betroffenen leiden oft gleichzeitig an Harnröhrenentzündung (Urethritis), Gelenksentzündungen (Arthritis, meist der unteren Extremitäten), sowie einer Bindehautentzündung (Konjunktivitis).
  • Zoon Balanitis oder Plasmazell-Balanitis: Diese chronische Eichelentzündung tritt meist erst nach dem 50. Lebensjahr auf. In Gewebeproben finden sich reichlich Plasmazellen. Ein Erreger ist meist nicht nachweisbar.

 


Kommentar «Balanitis - Ursachen»