Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Grüner Star - Therapie»

Allgemein

Eine Schädigung des Sehnervs (Nervus Opticus) durch den Grünen Star (Glaukom) ist in der Regel nicht umkehrbar. Mit Augentropfen, Tabletten, Laser und chirurgischen Eingriffen lässt sich eine weitere Schädigung durch den Grünen Star jedoch verhindern oder zumindest verlangsamen. Bei allen Formen des Grünen Stars sind regelmäßige Untersuchungen beim Augenarzt sehr wichtig, um einen Verlust der Sehkraft rechtzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Die Therapie muss gelegentlich angepasst werden, denn ein Glaukom kann sich unbemerkt verschlechtern.

Beim chronischen Offenwinkelglaukom - der häufigsten Form des Grünen Stars bei Erwachsenen - versucht man zunächst den Augeninnendruck durch Medikamente zu senken.

Der akute Glaukom-Anfall ist ein Notfall! Ohne Therapie führt er innerhalb kurzer Zeit zur Erblindung. Der Druck wird zunächst mit Medikamenten gesenkt, dann folgt ein operativer Eingriff an der Regenbogenhaut (Iris), der die Abflussstörung im Bereich des Kammerwinkels behebt (Iridotomie, Iridektomie).

Das angeborene Glaukom bei Neugeborenen wird so früh wie möglich operiert.

Medikamente

Folgende Mittel werden zur Behandlung des Grünen Stars eingesetzt:

SubstanzenWirkung
BetablockerBetablocker werden zur Behandlung des Grünen Stars häufig eingesetzt, sie bremsen die Produktion des Kammerwassers. Bei Asthma bronchiale und bestimmten Herzkrankheiten sowie einem AV-Block dürfen sie nicht angewendet werden.
CarboanhydrasehemmerDieser Wirkstoff drosselt die Produktion von Kammerwasser. Bei einem akuten Glaukom-Anfall kann der Arzt das Mittel auch direkt in die Vene verabreichen. Dorzolamid und Brinzolamid sind Wirkstoffe von Augentropfen.
ProstaglandineProstaglandine senken den Augeninnendruck, indem sie den Abfluss des Kammerwassers verbessern. Eine Nebenwirkung ist, dass die Farbe der Regenbogenhaut (Iris) dunkler werden kann.
SympathomimetikaDiese Medikamente wirken dem Grünen Star (Glaukom) entgegen, indem sie die Produktion von Kammerwasser senken.
Parasympathomimetika (Miotika)Sie verengen die Pupille, erweitern dadurch den Kammerwinkel und erleichtern den Abfluss des Kammerwassers. Durch die Verengung der Pupille sind vor allem ältere Menschen in ihrem Sehvermögen eingeschränkt.

In manchen Fällen von Grünem Star (Glaukom) setzt der Arzt verschiedene Präparate auch kombiniert ein. Die Wahl der Medikamente, Dosierung und mögliche Kombinationen stimmt er dabei auf die individuelle Glaukom-Art ab. In vielen Fällen kann der Grüne Star allein mit Medikamenten behandelt werden. Wichtig ist, dass Arzt und Glaukom-Patient gut zusammenarbeiten. Dazu gehören Informationen über den Grünen Star und über die Therapie.

Operative Verfahren

Lässt sich mit Medikamenten keine zufriedenstellende Besserung des Grünen Stars erreichen, kommt eine Operation am Auge in Frage. Auch hier gibt es verschiedene Methoden:

Lasertrabekuloplastik

Das siebartige Geflecht im Kammerwinkel (Trabekel) wird mit Laserstrahlen beschossen, was den Abfluss verbessert. Diese Methode wird vor allem bei Patienten mit einem Offenwinkelglaukom angewendet. Erreichbar ist eine Augendrucksenkung von maximal acht Millimetern Quecksilbersäule (mmHg). Der Eingriff wird unter lokaler Betäubung durchgeführt, der Patient kann direkt nach der Behandlung nach Hause gehen. Die Wirkung der Lasertherapie ist aber häufig nicht von Dauer.

Trabekelektomie/Trabekulotomie

Bei dieser Methode wird das Kammerwasser aus der Vorderkammer abgeleitet, indem man ein künstliches Drainagesystem legt. Das Kammerwasser kann so aus der vorderen Augenkammer nach außen zur Bindehaut absickern; dort wird es über die großen Gefäße der Bindehaut entsorgt. Die Operation erfolgt unter örtlicher Betäubung und teilweise auch ambulant. Der Eingriff dauert etwa 30 Minuten.

Iridektomie/Iridotomie mit Laser

Eine Erweiterung des Kammerwinkels ist dann sinnvoll, wenn ein Engwinkelglaukom vorliegt und die Gefahr eines Winkelblocks besteht. Mit einem Laser wird ein kleines Loch in die Regenbogenhaut (Iris) gestanzt. Das Augenwasser soll durch dieses Loch direkt aus der hinteren in die vordere Augenkammer fließen. Der kurze Eingriff erfolgt unter lokaler Augenbetäubung.

Zyklophotokoagulation/Zyklokryokoagulation

Bei der Zyklophotokoagulation wird der Ziliarkörper in dem Bereich verkocht, der das Augenwasser bildet. Damit reduziert der Arzt die Augenwasserproduktion, wodurch der Augendruck sinkt. Bei der Zyklokryokoagulation erfolgt die Zerstörung der augenwasserbildenden Ziliarkörperanteile mit einem Kältestift. Diese Verfahren zur Behandlung des Grünen Stars werden beim Sekundärglaukom und bei Glaukomformen angewendet, bei denen andere Operationen erfolglos sind.

Eröffnung des Schlemm'schen Kanals

Beim angeborenen Grünen Star sucht der Augenarzt den Schlemm'schen Kanal mit einer Sonde auf. Von dort schafft er eine Öffnung zur vorderen Augenkammer.


Kommentar «Grüner Star - Therapie»