Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Nierenbeckenentzündung bei Baby & Kind - Therapie»

Zur Behandlung einer Nierenbeckenentzündung eignet sich ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum (also ein Mittel, das gegen viele verschiedene Keime wirkt). Ist der Erreger identifiziert, wird die Therapie gegebenenfalls mit einem entsprechenden Antibiotikum, das gezielt gegen den betreffenden Keim hilft, angepasst.

Bei einer schweren Nierenbeckenentzündung überweist der Arzt Ihr Kind in eine Kinderklinik. Dort erhält es das Antibiotikum für einige Tage intravenös (über die Vene), danach kann die Behandlung mit Saft oder Tabletten fortgeführt werden. Die antibiotischen Wirkspiegel im Nierengewebe müssen zu Therapiebeginn sehr hoch sein. Sonst werden die Keime nicht schnell genug abgetötet und es können Narben entstehen, welche später die Funktion der Nieren beeinträchtigen. Die Therapie dauert insgesamt zehn bis 14 Tage – je nach Schwere der Infektion und Erreger.

Bei einer leichteren Form einer Nierenbeckenentzündung reicht meist die antibiotische Behandlung mittels Tabletten oder Saft. Diese dauert in der Regel fünf bis sieben Tage und kann zu Hause durchgeführt werden. Tritt nach dieser Zeit keine Besserung ein, überweist der Arzt das Kind zur intravenösen antibiotischen Behandlung ins Krankenhaus.

Hilfreich ist bei einer Nierenbeckenentzündung eine reichliche Flüssigkeitszufuhr. Sie regt die Urinproduktion an und unterstützt die Ausschwemmung der Keime. Eine Infusion kann dies fördern.

Innerhalb des ersten halben Jahres nach Ausheilen der Nierenbeckenentzündung folgen in der Regel mehrere Urinuntersuchungen, um ein Wiederauftreten der Erkrankung bereits frühzeitig erkennen zu können.

Dosierung einhalten

Verschreibt der Arzt Antibiotika zur Behandlung der Nierenbeckenentzündung, müssen Sie sich genau an die Dosierung halten! Brechen Sie nicht frühzeitig ab, auch dann nicht, wenn sich die Beschwerden des kleinen Patienten bessern. Ansonsten können sich resistente Bakterienstämme bilden, die sich bei der nächsten Infektion schwer bekämpfen lassen.


Kommentar «Nierenbeckenentzündung bei Baby & Kind - Therapie»