Übergewicht (Adipositas) bei Kindern und Jugendlichen. Causes, symptoms, treatment Übergewicht (Adipositas) bei Kindern und Jugendlichen

Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Übergewicht (Adipositas) bei Kindern und Jugendlichen»

Übergewicht (Adipositas) bei Kindern und Jugendlichen


Derzeit ist in Deutschland eines von fünf Kindern zu dick. Wie in allen Industrienationen ist nicht nur die Häufigkeit, sondern auch das Ausmaß des Übergewichts steigend. Die Ursachen von Adipositas (extremes Übergewicht) im Kindes- und Jugendalter sind genetische Faktoren, menschliches Verhalten sowie Umwelt- und Lebensbedingungen. Übergewichtige Kinder sind nicht nur dem Risiko von Folgeerkrankungen ausgesetzt, sondern auch einem erhöhten Leidensdruck.

Was sind die Ursachen von extremem Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen?
Die Ursachen des im Kindes- und Jugendalter zunehmenden Übergewichts sind mannigfaltig. Genetische Faktoren, menschliches Verhalten, Umwelt- und Lebensbedingungen sind an der Entstehung beteiligt.

Ungefähr die Hälfte des täglichen Energieverbrauchs ist durch genetisch fixierte Stoffwechselvorgänge bestimmt, die nicht willentlich steuerbar sind. Eine Vermehrung des Fettgewebes und damit des Energiespeichers des Körper tritt auf, wenn die Energiezufuhr (= Nahrungsaufnahme) den Energieverbrauch (= Bewegung, Stoffwechsel) übersteigt. Eine Gewichtszunahme kann daher durch übermäßige Kalorienzufuhr und / oder körperliche Inaktivität bedingt sein. Die Nahrungsaufnahme wird im Wesentlichen vom Hunger-Sättigungs-Empfinden, äußeren Stimuli (z.B. Geruch), dem Geschmack und dem Angebot an Nahrungsmitteln bestimmt.

Fette Lebensmittel
Die Häufigkeit und das Ausmaß des Übergewichts stehen im direkten Zusammenhang mit der Menge des verzehrten Fetts. Fette haben die höchste Kalorienzahl je Gramm (9kcal/g) und führen gegenüber Eiweißen und Kohlenhydraten (je 4kcal/g) zu einer geringeren Sättigung. Fettreiche Nahrungsmittel stellen fast alle Süßigkeiten, „Snacks“ und viele Fastfood-Gerichte dar. Eine weitere nicht zu unterschätzende Kalorienquelle sind gesüßte Getränke (z.B. Cola, Fanta, Apfelsaft usw.).

Zu wenig körperliche Bewegung
Das Ausmaß der körperlichen Bewegung hängt von der aktiven sportlichen Bewegung, der Bewegung im Alltag (z.B. Schulweg) und sitzenden Tätigkeiten (Fernseh-, Computerkonsum) ab. Die Zunahme des Fernseh- und Computerkonsums steht in direktem Zusammenhang mit der Zunahme des Übergewichts. Fernsehen ist körperliche Inaktivität und regt gleichzeitig zum Verzehr kalorienreicher Nahrungsmittel (v.a. Süßigkeiten und Snacks) auch durch die Werbung an.

Nur selten sind Erkrankungen die Ursache des Übergewichts
Erkrankungen als Ursachen des Übergewichts sind bei Kindern und Jugendlichen sehr selten (< 1 %). Hinweise auf Erkrankungen als Ursache des Übergewichts stellen dar:
  • Kleinwuchs, Wachstumsstillstand
  • Plötzliche rasche Gewichtszunahme
Bei diesen Hinweisen sollte ein Kinder- und Jugendarzt oder Pädiatrischer Endokrinologe (Spezialist für Hormonstörungen) aufgesucht werden, um z.B. folgende Erkrankungen auszuschließen:
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Störung der Nebennierenhormone
  • Wachstumshormonmangel

Auch psychiatrische Erkrankungen (insbesondere Essstörungen) können Übergewicht auslösen oder unterstützen. Hinweise sind:
  • Verzehr großer Nahrungsmengen
  • Erbrechen
  • Verwendung von Abführmitteln
  • Schlafstörungen
  • trauriger Gesichtsausdruck
  • wechselnder Appetit
  • viele negative selbstbezogene Gedanken
  • häufige Kopf- und Bauchschmerzen
  • Alpträume, erhöhte Schreckhaftigkeit
  • Abfall schulischer Leistungen
  • Stehlen, ständiges Nichtbeachten von Regeln
  • aggressive Verhaltensweisen, Schulschwänzen
  • Drogenmissbrauch

Folgen von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen


Aus übergewichtigen Kindern werden meist auch übergewichtige Erwachsene, wobei das Risiko mit steigendem Alter und Maß des Übergewichts zunimmt. Übergewicht führt zu Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, zu einem Diabetes mellitus Typ 2 (Alterszucker) und einem Gelenkverschleiß (Arthrose) auch schon im Kindes- und Jugendalter. Zu beobachten sind als Folgen des Übergewichts bereits im Kindesalter Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und bei jugendlichen Mädchen ein polyzystisches Ovarsyndrom (Erkrankung mit Störung der Regelblutungen, die mit vermehrter Behaarung und späterer Störung der Fortpflanzungsfähigkeit einhergeht). Selten kann auch schon bei adipösen Jugendlichen ein Typ-2-Diabetes mellitus vorliegen. Neben diesen Komplikationen sind orthopädische Probleme (z.B. Knicksenkfuß, X- Beine) sowie Infektionen in den Hautfalten relativ häufig.

Übergewichtige Kinder und Jugendliche haben einen erhöhten Leidensdruck
Der Leidensdruck übergewichtiger Kinder und Jugendlicher ergibt sich aus den Reaktionen ihrer Umwelt. Übergewicht wird von der Gesellschaft gerne als das Ergebnis von Bequemlichkeit und mangelnder Willenskraft angesehen. Bereits Kindergartenkinder scheinen ein negatives Bild übergewichtiger Personen verinnerlicht zu haben. Zeigt man Kindern Bilder von normalgewichtigen und übergewichtigen sowie behinderten Kindern, so beurteilen sie die übergewichtigen als am unbeliebtesten und wären am wenigsten gerne mit ihnen befreundet. Übergewichtige Kinder und Jugendliche haben häufig ein geringes Selbstwertgefühl. Sie leiden unter Hänseleien ihrer Altersgenossen und der sozialen Isolation.

Im Jugendalter werden soziale und wirtschaftliche Benachteiligungen offenkundig: Übergewichtige bekommen schlechtere Ausbildungsplätze und verdienen weniger. Übergewichtige Mädchen finden seltener einen Partner.

Informationen zu Adipositas allgemein,also nicht speziell bei Kindern und Jugendlichen, erhalten Sie hier.

Kommentar «Übergewicht (Adipositas) bei Kindern und Jugendlichen»