Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«ACC akut Junior Hustensaft»

ACC akut Junior Hustensaft


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Was ist ACC® Saft und wofür wird es angewendet?
ACC® Saft ist ein Arzneimittel zur Verflüssigung zähen Schleims in den Atemwegen.
von:
HEXAL AG
Industriestraße 25, 83607 Holzkirchen
Telefon: (08024) , Telefax: (08024)
e-mail: patientenservice@hexal.de
ACC® Saft wird angewendet
zur Verflüssigung des Schleims und Erleichterung des Abhustens bei erkältungsbedingter Bronchitis.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

ACC® Saft darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Acetylcystein, Methyl(4-hydroxybenzoat), Propyl(4-hydroxybenzoat) oder einem der sonstigen Bestandteile von ACC® Saft sind.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von ACC® Saft ist erforderlich
Kinder
Geben Sie Kindern unter 2 Jahren ACC® Saft nur nach Rücksprache mit dem Arzt, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von ACC® Saft ist in Schwangerschaft und Stillzeit erforderlich, da hierfür keine ausreichenden Erfahrungen mit der Anwendung von ACC® Saft vorliegen. Sie dürfen ACC® Saft in der Schwangerschaft und Stillzeit nur anwenden, wenn Ihr Arzt entschieden hat, dass die Anwendung absolut notwendig ist.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine Besonderheiten zu beachten.
Wichtige Warnhinweise über bestimmte Bestandteile von ACC® Saft
Dieses Arzneimittel enthält Sorbitol. Bitte nehmen Sie ACC® Saft daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.
Methyl(4-hydroxybenzoat) und Propyl(4-hydroxybenzoat) können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Wie wird es angewendet?

Wie ist ACC® Saft einzunehmen?
Wenden Sie ACC® Saft immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Nehmen Sie ACC® Saft nach den Mahlzeiten ein.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gilt folgende Dosierung
Alter Tagesgesamtdosis
___________________________________________________________________
Jugendliche über 14 Jahre -mal täglich je 2 Messlöffel (= 10 ml)
und Erwachsene (entsprechend mg Acetylcystein)
Kinder von Jahren -mal täglich je 1 Messlöffel (= 5 ml)
(entsprechend mg Acetylcystein)
Kinder von Jahren -mal täglich je 1 Messlöffel (= 5 ml)
(entsprechend mg Acetylcystein)
Kinder unter 2 Jahren -mal täglich je Messlöffel (= 2,5 ml)
(entsprechend mg Acetylcystein)
Dieses Arzneimittel enthält in 10 ml (= 2 Messlöffel) der gebrauchsfertigen Lösung 3,7 g Sorbitol. Bei Beachtung der Dosierungsanleitung werden bei jeder Anwendung bis zu 3,7 g Sorbitol zugeführt.
Zubereitung der Lösung
- Öffnen des kindersicheren Verschlusses durch Niederdrücken und gleichzeitiges Linksdrehen
- kaltes Leitungswasser bis zur Markierung (Glasrille) einfüllen
- Flasche verschließen und kräftig schütteln
- erneut mit Wasser bis zur Markierung (Glasrille) auffüllen und schütteln
Dieser Vorgang wird wiederholt, bis die Lösung das Niveau der Markierung (Glasrille) erreicht hat.
Die Packung enthält einen 5 ml Messlöffel mit Einteilungen bei 2,5 ml und 1,25 ml.
Die schleimlösende Wirkung von ACC® Saft wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.
Sollten sich die Symptome verschlimmern oder nach Tagen Behandlung nicht bessern, sollten Sie Ihren Arzt befragen.
Wenn Sie eine größere Menge von ACC® Saft eingenommen haben, als Sie sollten
Bei Überdosierung können Reizerscheinungen im Magen-Darm-Bereich auftreten. Diese können sich als Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall äußern.
Schwerwiegende Nebenwirkungen oder Vergiftungserscheinungen sind jedoch auch bei extremer Überdosierung bisher nicht beobachtet worden. Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit ACC® Saft benachrichtigen Sie bitte dennoch Ihren Arzt.
Wenn Sie die Einnahme von ACC® Saft vergessen haben
Wenn Sie einmal vergessen haben, ACC® Saft zu nehmen oder zu wenig genommen haben, holen Sie die vergessene Einnahme nicht nach, sondern setzen Sie bitte beim nächsten Mal die Dosierung wie beschrieben fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Medikamente einnehmen bzw. bis vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Hustenstillende Mittel (Antitussiva)
Bei kombinierter Anwendung von ACC® Saft und hustenstillenden Mitteln kann der verflüssigte Schleim eventuell nicht mehr ausreichend abgehustet werden. Fragen Sie daher vor einer kombinierten Anwendung unbedingt Ihren Arzt.
Arzneimittel mit dem Wirkstoff Tetracyclinhydrochlorid (Antibiotikum)
Eine Wirkungsabschwächung von Tetracyclinhydrochlorid bei zeitgleicher Einnahme mit ACC® Saft ist möglich. Die Einnahme beider Arzneimittel muss daher in einem mindestens 2-stündigen Abstand zeitversetzt erfolgen.
Arzneimittel mit dem Wirkstoff Glyceroltrinitrat (Herzmittel)
Die gleichzeitige Gabe von ACC® Saft kann zu einer Verstärkung des gefäßerweiternden und blutverdünnenden Effekts von Medikamenten mit dem Wirkstoff Glyceroltrinitrat führen.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann ACC® Saft Nebenwirkungen haben.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrundegelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr selten: 1 Fall oder weniger von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von ACC® Saft auftreten?
Gelegentlich wurde über das Auftreten von Mundschleimhautentzündungen, Kopfschmerzen und Ohrgeräuschen berichtet.
Selten können auftreten: Beschwerden im Magen-Darm-Bereich (z. B. Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall).
Selten wurde über das Auftreten von Blutungen im Zusammenhang mit der Gabe von Acetylcystein berichtet, zum Teil im Rahmen von Überempfindlichkeitsreaktionen.
Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. Juckreiz, Quaddelbildung, Hautausschlag, Atemnot [überwiegend bei Asthmatikern], Herzschlagbeschleunigung und Blutdrucksenkung) wurden sehr selten berichtet.
Die sehr selten berichteten Bronchospasmen (Krämpfe im Bereich der Atemwegsorgane) betrafen überwiegend Patienten mit hyperreaktivem Bronchialsystem bei Asthma bronchiale (eine übersteigerte Reaktion in den Atemorganen bei einer besonderen Atemwegserkrankung).
Aufgrund des Gehaltes an Sorbitol können bei Anwendung dieses Arzneimittels Magenbeschwerden (Magenverstimmung) und Durchfall auftreten.
Methyl(4-hydroxybenzoat) und Propyl(4-hydroxybenzoat) können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgeführt sind.
Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf ACC® Saft nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Verfallsdatum dieser Packung finden Sie auf der Faltschachtel. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Haltbarkeit nach Herstellung der gebrauchsfertigen Zubereitung:
Die gebrauchsfertige Lösung bleibt bei Aufbewahrung im Kühlschrank 12 Tage wirksam und unverändert im Geschmack.
Das Behältnis im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Nicht über 30 °C lagern.
Stand der Information
Mai 2004
Bitte bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf!

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation
Liebe Patientin, lieber Patient!
Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage/Gebrauchsinformation sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss ACC® Saft jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder nach Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
ACC® Saft Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Wirkstoff: Acetylcystein
Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Acetylcystein.
10 ml (= 2 Messlöffel) der gebrauchsfertigen Lösung enthalten 200 mg Acetylcystein.
Die sonstigen Bestandteile sind: Methyl(4-hydroxybenzoat) (E 218), Natriumcitrat (E 331), Propyl(4-hydroxybenzoat) (E 216), Sorbitol (Ph.Eur.) (E 420), Aromastoffe (Orange).
Hinweis für Diabetiker
10 ml (= 2 Messlöffel) der gebrauchsfertigen Lösung enthalten 3,7 g Sorbitol, entsprechend 0,31 BE.
ACC® Saft ist in Packungen mit 30 g Granulat zur Herstellung von 75 ml (N1) Lösung zum Einnehmen und 60 g Granulat zur Herstellung von 150 ml (N1) Lösung zum Einnehmen erhältlich.


Bewertungen «ACC akut Junior Hustensaft»