Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Amisulprid Teva 400 mg Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Amisulprid gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Antipsychotika bezeichnet werden. Sie helfen, die Symptome einer geistig-seelischen Erkrankung mit dem Namen Schizophrenie zu kontrollieren. Zu den Symptomen gehören Wahnvorstellungen (seltsame oder abwegige Gedanken), Halluzinationen (das Sehen oder Hören von nicht vorhandenen Dingen), ungewöhnliches Verhalten, das agressiv sein kann (so genannte Positivsymptome), sowie Zurückgezogenheit und gedämpfte Stimmung (so genannte Negativsymptome).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Amisulprid Teva darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Amisulprid oder einen der sonstigen Bestandteile von Amisulprid Teva sind.
- wenn Sie einen Tumor im Zusammenhang mit dem Hormon Prolaktin haben, z. B. ein Prolaktinom oder Brustkrebs.
- wenn Sie einen Tumor der Nebenniere, ein so genanntes Phaeochromozytom, haben.
- wenn Ihre Nierenfunktion stark eingeschränkt ist.
- wenn Sie Levodopa gegen die Parkinson-Krankheit einnehmen (siehe Abschnitt „Bei Einnahme von Amisulprid Teva mit anderen Arzneimitteln“ unten).
- wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen einnehmen, wie Chinidin, Disopyramid, Procainamid, Mexiletin, Flecainid, Propafenon, Amiodaron, Sotalol. Siehe auch Abschnitt „Bei Einnahme von Amisulprid Teva mit anderen Arzneimitteln“ unten.
- wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Herzrhythmusstörungen verursachen können, wenn sie gleichzeitig mit Amisulprid verabreicht werden (z. B. Bepridil, Cisaprid, Sultoprid, Thioridazin, Methadon, Erythromycin intravenös (IV), Vincamin IV, Halofantrin, Pentamidin, Sparfloxacin, Arzneimittel gegen Pilzinfektionen auf Imidazolbasis). Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie irgend welche anderen Arzneimittel einnehmen. Siehe auch Abschnitt „Bei Einnahme von Amisulprid Teva mit anderen Arzneimitteln“ unten.
- wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.
- wenn Sie stillen.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Amisulprid Teva ist erforderlich
Konsultieren Sie Ihren Arzt:
- wenn Sie an der Parkinson-Krankheit leiden, da Amisulprid Teva Ihren Zustand verschlechtern könnte.
- wenn Sie eine Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen („verlängertes QT-Intervall“) oder eine übermäßig langsame Herzfrequenz (weniger als 55 Schläge pro Minute) haben bzw. in der Vergangenheit gehabt haben oder wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die diese Nebenwirkungen hervorrufen.
- wenn Sie ein Elektrolytungleichgewicht, insbesondere extrem niedrige Kalium-, Kalzium- oder Magnesiumwerte, haben oder andere Arzneimittel einnehmen, die diese Nebenwirkungen hervorrufen.
- wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die Ihre Herzfunktion beeinträchtigen können: Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie irgend welche anderen Arzneimittel einnehmen. Siehe auch Abschnitt „Bei Einnahme von Amisulprid Teva mit anderen Arzneimitteln“ unten.
- wenn bei Ihnen das Risiko eines Schlaganfalls oder einer transitorischen ischämischen Attacke (vorübergehende Verringerung der Blutversorgung des Gehirns) besteht.
- wenn Sie Diabetes haben oder wissen, dass bei Ihnen ein Diabetesrisiko vorliegt. Sie sollten Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig messen, da er sich während einer Behandlung mit Amisulprid erhöhen kann (Hyperglykämie).
- wenn Sie Epilepsie haben. Während der Behandlung mit Amisulprid kann es zu häufigeren Krampfanfällen kommen. Ihr Arzt wird Sie engmaschiger beobachten müssen.
- wenn Ihre Nierenfunktion leicht bis mittelstark eingeschränkt ist, da Ihr Arzt hiervon Kenntnis haben muss, um die von Ihnen benötigte Dosis festzulegen.
- wenn Sie über 65 Jahre alt sind. Amisulprid könnte eine Sedierung (Beruhigung) oder einen Blutdruckabfall hervorrufen und wird aufgrund von nur begrenzten Erfahrungen üblicherweise nicht empfohlen.
Wenn bei Ihnen hohes Fieber, Schweißausbrüche, Muskelsteifigkeit, ein beschleunigter Herzschlag, eine beschleunigte Atmung, Benommenheit oder Verwirrtheit auftreten, sollten Sie die Einnahme von Amisulprid Teva abbrechen und unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
Schwangerschaft
Die Sicherheit von Amisulprid während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Sie sollten Amisulprid Teva nicht nehmen, sofern Ihr Arzt Ihnen keine anderweitigen Anweisungen gibt.
Stillzeit
Während der Behandlung mit Amisulprid Teva dürfen Sie nicht stillen.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Amisulprid Teva kann Ihre Reaktionszeit beeinträchtigen. Daher dürfen Sie sich während der Einnahme von Amisulprid Teva nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Maschinen bedienen, bis Sie sich sicher sind, dass bei Ihnen keine Beeinträchtigungen auftreten.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Amisulprid Teva
Dieses Arzneimittel enthält Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie Amisulprid Teva daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST Amisulprid Teva EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Amisulprid Teva immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Wenn Sie an Positivsymptomen leiden, beträgt die übliche Dosis zwischen 400 mg und 800 mg Amisulprid täglich. Sie wird von Ihrem Arzt je nach Art und Schweregrad Ihrer Erkrankung und entsprechend Ihrer Nierenfunktion individuell angepasst. Die tägliche Höchstdosis beträgt 1.200 mg.
Wenn Sie sowohl an Positiv- als auch an Negativsymptomen leiden, passt Ihr Arzt die Dosis individuell so an, dass die Positivsymptome angemessen kontrolliert werden. Zur Aufrechterhaltung der Behandlung wendet Ihr Arzt die niedrigstmögliche Dosis an, die bei Ihnen eine Wirkung zeigt.
Wenn Sie an Negativsymptomen leiden, beträgt die übliche Dosis zwischen 50 mg und 300 mg Amisulprid täglich. Sie wird von Ihrem Arzt je nach Art und Schweregrad Ihrer Erkrankung und entsprechend Ihrer Nierenfunktion individuell angepasst.
Wenn Sie an Nierenproblemen leiden, berät Sie Ihr Arzt im Hinblick auf die richtige Dosis. Diese kann auf die Hälfte oder ein Drittel der üblichen Dosis gesenkt werden.
Wenn Sie an Leberproblemen leiden, sollten keine Änderungen der üblichen Dosis erforderlich sein.
Wenn Sie bis zu 300 mg Amisulprid täglich nehmen, nehmen Sie dieses auf einmal ein. Wenn Sie mehr als 300 mg Amisulprid täglich nehmen, teilen Sie die Dosis auf zwei Gaben auf und nehmen Sie die eine Hälfte morgens, die andere Hälfte abends. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Bitte schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit reichlich Wasser. Die Tabletten können unabhängig von den Mahlzeiten genommen werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Amisulprid Teva eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie selbst (oder jemand anderes) eine große Menge der Tabletten auf einmal geschluckt hat oder wenn Sie annehmen, dass ein Kind eine oder mehrere der Tabletten geschluckt hat, nehmen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch. Eine Überdosierung verursacht wahrscheinlich Benommenheit, Koma, niedrigen Blutdruck und ungewöhnliche Bewegungen. Bitte nehmen Sie diese Gebrauchsinformation, eventuell noch verbleibende Tabletten und das Behältnis mit zum Krankenhaus oder zum Arzt, so dass man dort weiß, welche Tabletten eingenommen wurden.
Wenn Sie die Einnahme von Amisulprid Teva vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit ein.
Wenn Sie die Einnahme von Amisulprid Teva abbrechen
Ihr Arzt entscheidet, wie lange Sie Amisulprid Teva nehmen sollten. Brechen Sie die Einnahme der Tabletten nicht einfach ab, weil Sie sich besser fühlen. Es ist wichtig, dass Sie Amisulprid Teva so lange einnehmen, wie es Ihnen Ihr Arzt verordnet.
Wenn Sie die Einnahme von Amisulprid Teva beenden, sollte dies schrittweise erfolgen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie eine hohe Dosis eingenommen haben, sofern Ihr Arzt Ihnen keine gegenteiligen Anweisungen gibt. Ein plötzliches Absetzen der Behandlung kann zu Auswirkungen wie Übelkeit oder Erbrechen und Schlaflosigkeit führen, oder Ihr ursprüngliches medizinisches Problem kann wieder auftreten.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Amisulprid Teva mit anderen Arzneimitteln
Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie irgendwelche anderen Arzneimittel einnehmen.
Sie dürfen Amisulprid Teva nicht gleichzeitig mit den folgenden Arzneimitteln nehmen:
- Einige Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (z. B. Chinidin, Disopyramid, Mexiletin, Flecainid, Propafenon, Amiodaron, Sotalol) oder von Angina (Bepridil),
- den Antipsychotika Thioridazin und Sultoprid,
- einige Antibiotika (z. B. Pentamidin, Sparfloxacin, Erythromycin (intravenös angewendet)), Arzneimittel gegen Malaria (Halofantrin) oder Arzneimittel gegen Pilzinfektionen (z. B. Clotrimazol),
- Cisaprid (gegen Verdauungsstörungen oder Sodbrennen), Methadon (gegen Schmerzen und Drogenmissbrauch), intravenöses Vincamin (zur Erweiterung der Blutgefäße),
- „Dopaminagonisten“ wie Levodopa gegen die Parkinson-Krankheit.
Es wird nicht empfohlen, Amisulprid Teva gleichzeitig mit den folgenden Arzneimitteln einzunehmen:
- Arzneimittel gegen Herzerkrankungen oder Migräne, die die Herzfrequenz verlangsamen können (z. B. Betablocker, Diltiazem, Verapamil, Clonidin, Guanfacin, Digitalisglykoside),
- Arzneimittel, die zu einem Kaliumverlust des Körpers führen (z. B. Entwässerungstabletten, einige Abführmittel, intravenöses Amphotericin B gegen Infektionen, Glukokortikoide gegen Erkrankungen wie Asthma oder rheumatoide Arthritis, Tetracosactid, das bei klinischen Untersuchungen zum Einsatz kommen kann),
- den Antipsychotika Pimozid und Haloperidol, einigen Antidepressiva (z. B. Imipramin, Lithium),
- einige Antihistaminika gegen Allergien (z. B. Astemizol, Terfenadin).
Die Wirkung von Amisulprid Teva oder der folgenden Arzneimittel kann bei gleichzeitiger Einnahme bzw. Anwendung verstärkt werden:
- Narkotika zur Linderung starker Schmerzen, Anästhetika (Betäubungsmittel), Antihistaminika gegen Allergien, die Benommenheit verursachen, Barbiturate und Benzodiazepine (Schlafmittel) oder andere Arzneimittel gegen Angst,
- Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks (z. B. Clonidin).
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bei Einnahme von Amisulprid Teva zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sie sollten während der Behandlung mit Amisulprid Teva keinen Alkohol zu sich nehmen, da Amisulprid die Wirkungen von Alkohol verstärken kann.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Amisulprid Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Es liegen Berichte über das Auftreten eines malignen neuroleptischen Syndroms vor, das durch hohes Fieber, Schweißausbrüche, Muskelsteifigkeit, einen schnellen Herzschlag, eine beschleunigte Atmung und Benommenheit oder Verwirrtheit gekennzeichnet ist. Treten diese Symptome bei Ihnen auf, brechen Sie die Einnahme von Amisulprid Teva ab und nehmen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch.
Darüber hinaus wurde über folgende Nebenwirkungen berichtet:
Sehr häufig (betrifft mehr als eine von 10 Personen)
- Zittern, ausgeprägte Muskelsteifigkeit oder -krämpfe (Spasmen), verlangsamte Bewegungen, stark erhöhter Speichelfluss oder Unruhe. Diese Symptome schwächen sich gewöhnlich ab, wenn Ihr Arzt Ihre Dosis Amisulprid Teva verringert oder Ihnen ein zusätzliches Arzneimittel verschreibt.
Häufig (betrifft mehr als eine von 100, aber weniger als eine von 10 Personen)
- Gewichtszunahme
- Anormale Bewegungen wie Tics oder Verkrampfungen (Spasmen) der Hals-, Augen- oder Kiefermuskeln, die sich abschwächen, wenn Ihr Arzt Ihnen ein zusätzliches Arzneimittel verschreibt, Benommenheit, Schwindel.
- Verstopfung (Obstipation), Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit.
- Erhöhte Werte des Hormons Prolaktin, was zu Milchabsonderung aus den Brüsten, Brustschmerzen oder -vergrößerung, Menstruationsbeschwerden oder Impotenz führen kann. Diese Symptome klingen in der Regel allmählich ab, nachdem Sie die Einnahme von Amisulprid Teva beendet haben. Außerdem können prolaktinabhängige Tumoren auftreten.
- Niedriger Blutdruck (kann Schwindel verursachen)
- Schlaflosigkeit, Angst, Unruhe (Agitiertheit), Orgasmusstörungen
Gelegentlich (betrifft mehr als eine von 1.000, aber weniger als eine von 100 Personen)
- Erhöhte Leberenzyme, erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie)
- Langsamer Herzschlag
- Unkontrollierbare Bewegungen, vorwiegend des Gesichts oder der Zunge (gewöhnlich nach Langzeitbehandlung), Krampfanfälle (Konvulsionen)
- Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz oder Schwellungen
Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf der Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
- Herzrhythmusstörungen, die lebensbedrohlich sein und zu Herzstillstand und plötzlichem Tod führen können.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
ür dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

zum Zulassungsbescheid Zul.-Nr. 72014.00.00
___________________________________________________________
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Amisulprid Teva 400 mg Tabletten
Wirkstoff: Amisulprid
ür Erwachsene
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Amisulprid Teva 400 mg Tabletten»