Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Beclohexal Easyhaler 0,4 mg/Dosis»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis ist ein Kortikoid mit entzündungshemmender Wirkung zur Inhalation/Antiasthmatikum.
BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis wird zur Behandlung von leichtem, mittelschwerem und schwerem anhaltenden Asthma bronchiale eingesetzt.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis darf nicht angewendet werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Beclometasondipropionat oder einen der sonstigen Bestandteile von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis sind.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis ist erforderlich
- wenn Sie einen akuten Asthmaanfall haben. Der BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis ist nicht zur Behandlung von akuten Asthmaanfällen geeignet. Er muss regelmäßig angewendet werden, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Der Behandlungserfolg von Beclometasondipropionat setzt erst ein paar Tage nach Behandlungsbeginn ein und erreicht sein Maximum nach ein paar Wochen. Sie dürfen die Behandlung mit BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis nicht abrupt beenden.
- um das Risiko von Pilzinfektionen im Rachenraum zu reduzieren. Sie sollten deshalb nach jeder Anwendung Ihren Mund gut mit Wasser ausspülen und danach das Wasser ausspucken.
- bei einer viralen, bakteriellen oder Pilzinfektion des Auges, des Mundes oder der Atemwege. Im Falle einer bakteriellen Infektion der Atemwege kann eine gleichzeitige Behandlung mit Antibiotika erforderlich sein.
- bei Lungentuberkulose oder unbehandelten Atemwegs- oder Augeninfektionen. Bitte informieren Sie umgehend Ihren Arzt.
- wenn in besonderen Stresssituationen oder Notfällen, wie z. B. schwere Infektionen, Verletzungen, Operationen, unter Umständen Kortikoide zusätzlich als Tabletten oder als Spritze gegeben werden. Fragen Sie dazu Ihren Arzt.
- wenn sich die Atemnot nach der Inhalation akut verschlimmert (paradoxer Bronchospasmus). Die Behandlung sollte dann sofort abgesetzt werden und der Behandlungsplan vom Arzt überprüft werden.
- wenn ein Kind über einen längeren Zeitraum mit Kortikoiden zur Inhalation behandelt wird. Das Wachstum sollte dann regelmäßig kontrolliert werden. Wenn das Wachstum verlangsamt ist, ist zu prüfen, ob eine effektive Asthma-Kontrolle auch mit einer geringeren Dosis möglich ist. Die Überweisung an einen auf Lungenkrankheiten spezialisierten Arzt sollte erwogen werden.
- wenn Sie vorher noch keine oder nur gelegentlich, kurzzeitig Kortikoide erhalten haben: Bei vorschriftsmäßiger und regelmäßiger Anwendung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis sollte nach ca. 1 Woche eine Verbesserung der Atmung eintreten. Starke Verschleimung und entzündliche Veränderungen können allerdings die Atemwege so weit verstopfen, dass BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis nicht voll wirksam werden kann. In diesen ällen sollten zunächst zur Behandlung mit BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis Kortikoide als Tabletten oder Spritzen gegeben werden.
- wenn Sie vorher bereits mit Kortikoiden als Tabletten oder Spritzen über einen längeren Zeitraum behandelt worden sind: Sie sollten zu einem Zeitpunkt auf BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis umgestellt werden, an dem Ihre Beschwerden unter Kontrolle sind. Die Behandlung mit Tabletten oder Spritzen muss allmählich abgesetzt werden und darf nicht plötzlich unterbrochen werden. Zu Beginn der Umstellung sollte BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis für etwa 1 Woche zusätzlich verabreicht werden. Dann wird die Tagesdosis der Tabletten oder Spritzen entsprechend den ärztlichen Anweisungen herabgesetzt. Während des Absetzens von systemischen Kortikoiden fühlen sich einige Patienten für ungefähr 2 Wochen unwohl. Kommt es innerhalb der ersten Monate nach der Umstellung der Behandlung mit Tabletten oder Spritzen auf die Inhalationsbehandlung zu besonderen Stresssituationen oder Notfällen (siehe oben), kann eine erneute Gabe von Tabletten oder Spritzen notwendig werden. Nach Umstellung können Symptome auftreten, die durch die Tabletten oder Spritzen vorher unterdrückt waren wie z. B. allergischer Schnupfen, allergische Hauterscheinungen (Ekzeme), rheumaähnliche Beschwerden. Diese Symptome sollten mit geeigneten Arzneimitteln zusätzlich behandelt werden.
- wenn Sie zusätzlich mit kurzwirksamen bronchialerweiternden Arzneimitteln (2-Sympathomimetika) behandelt werden. Bei Auftreten eines akuten Asthmaanfalls sollte ein kurz und schnell wirksames inhalatives 2-Sympathomimetikum (die Bronchien erweiterndes Mittel) eingesetzt werden. Sollten jedoch bei Ihnen akute Asthmaanfälle während der Behandlung mit BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis auftreten, welche nicht auf Bronchien erweiternde Mittel ansprechen, setzen Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung. Auch wenn Sie feststellen, dass die Behandlung mit 2-Sympathomimetika weniger wirksam wird oder Sie mehr Inhalationen als üblich brauchen, soll ärztlicher Rat eingeholt werden. Zunehmender Bedarf an 2-Sympathomimetika ist ein Anzeichen für eine Verschlechterung der Asthmabeschwerden. Sie sind in diesem Fall der Gefahr schwerer Asthmaanfälle ausgesetzt, und eine höhere Kortikoiddosierung sollte vom Arzt in Erwägung gezogen werden.
Kinder
BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis ist nicht für die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren bestimmt. In der Regel sollte bei Kindern unter 12 Jahren eine Tageshöchstdosis von 1,0 mg Beclometasondipropionat nicht überschritten werden.
Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken
Die Anwendung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen. Eine missbräuchliche Anwendung des Arzneimittels BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis zu Dopingzwecken kann zu einer Gefährdung Ihrer Gesundheit führen.
Schwangerschaft
Der Arzt muss die Notwendigkeit einer Anwendung während der Schwangerschaft besonders sorgfältig abwägen. Obwohl nach den bisherigen Erfahrungen bei Schwangeren keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die im Tierversuch beobachteten Fehlbildungen durch Beclometason für den Menschen von Bedeutung sind, können andere Formen der Schädigung (z. B. intrauterine Wachstumsstörungen, Unterdrückung der Funktion der Nebenniere beim Neugeborenen) nicht sicher ausgeschlossen werden.
Stillzeit
Es liegen keine Daten zum Übergang von Beclometason in die Muttermilch vor. Andere Glukokortikoide gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Die bei der Inhalationsbehandlung verwendeten Dosen führen in der Regel nicht zu bedenklichen Konzentrationen in der Muttermilch. Sollten beim Säugling Substanzwirkungen beobachtet werden, muss abgestillt werden.
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis
Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte wenden Sie BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Wie ist BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis anzuwenden?
Wenden Sie BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Die Anzahl der täglichen Inhalationen richtet sich nach Ihren Erfordernissen und danach, wie BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis bei Ihnen wirkt. Die Tagesdosis sollte in 2 Gaben (morgens und abends) aufgeteilt werden. In besonderen ällen (mangelnde Wirksamkeit) kann sie auch auf Einzelgaben aufgeteilt werden.
ür den Behandlungserfolg ist es wichtig, BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis regelmäßig zu inhalieren, auch in beschwerdefreien Zeiten. Grundsätzlich sollte die niedrigstmögliche Dosis ermittelt und angewendet werden.
In der Regel sollte die Tagesgesamtdosis nicht überschritten werden.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

AlterEinzeldosisTagesgesamtdosis
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre2-mal täglich 1 Pulverinhalation (entsprechend 2-mal täglich 0,4 mg Beclometasondipropionat)2 Pulverinhalationen (entsprechend 0,8 mg Beclometasondipropionat)
Falls erforderlich, kann die Dosis bei Patienten mit schweren asthmatischen Beschwerden bis auf 2-mal täglich 2 Pulverinhalationen (entsprechend 2-mal täglich 0,8 mg Beclometasondipropionat) erhöht werden. Sobald eine Besserung eingetreten ist, kann die Dosis schrittweise auf die persönliche Erhaltungsdosis herabgesetzt werden.
Höchstdosis: Es sollten nicht mehr als 5 Pulverinhalationen (2,0 mg Beclometasondipropionat), auf mehrere Behandlungen verteilt, innerhalb von 24 Stunden inhaliert werden.
Kinder von Jahren2-mal täglich 1 Pulverinhalation (entsprechend 2-mal täglich 0,4 mg Beclometasondipropionat)2 Pulverinhalationen (entsprechend 0,8 mg Beclometasondipropionat)
Höchstdosis: Die Tagesdosis von 2 Pulverinhalationen (0,8 mg Beclometasondipropionat) sollte nicht überschritten werden. Von Kindern sollte BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis nur unter Aufsicht von Erwachsenen benutzt werden.

Falls die Behandlung mit BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis abgesetzt werden soll, sollte dies schrittweise über eine Dosisreduzierung erfolgen.
Art der Anwendung
Zur Inhalation
Es empfiehlt sich, unmittelbar vor den Mahlzeiten zu inhalieren. Falls dies nicht möglich ist, sollte nach der Inhalation der Mund mit Wasser ausgespült und das Wasser danach ausgespuckt werden.
Bedienungsanleitung
Lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig, bevor Sie BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis anwenden. Befolgen Sie bitte unbedingt die hier gemachten Angaben.
Mit dem BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis inhalieren Sie Beclometasondipropionat, ohne ein Treibgas anzuwenden.
Der Pulverinhalator enthält 100 Dosen Beclometasondipropionat zu je 0,4 mg. Hierbei handelt es sich um einen entzündungshemmenden Arzneistoff. Die regelmäßige Anwendung bewirkt eine effektive Kontrolle von Asthma bronchiale. Eine Besserung der Beschwerden zeigt sich nach ein paar Tagen.
Bitte beachten Sie, dass BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis nicht zur Behandlung von plötzlich auftretenden Atemnotanfällen (akuter Asthmaanfall) bestimmt ist.
A. Einsetzen des Easyhaler® in die Schutzbox
Nehmen Sie den Easyhaler® aus der Verpackung. Er befindet sich in einer Folie, um das Pulver trocken zu halten. Entnehmen Sie den Easyhaler® der Folienverpackung nur, wenn Sie ihn anschließend auch gebrauchen wollen. Ihnen sollten jetzt folgende Teile vorliegen (Abb. 1).
- Ein BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis mit Schutzkappe auf dem Mundstück.
- Eine Schutzbox für den Easyhaler® (siehe Hinweis am Ende der Gebrauchsinformation).
Der Easyhaler® kann mit oder ohne Schutzbox verwendet werden. Die Schutzbox erleichtert die Aufbewahrung des Easyhaler®. Wenn Sie die Schutzbox nicht benutzen, gehen Sie weiter zu Punkt B.
Öffnen Sie die Schutzbox (Abb. 2).
Stecken Sie den Easyhaler® in die Schutzbox (Abb. 2). Die Schutzkappe auf dem Mundstück des Easyhaler® (Abb. 1) blockiert diesen und verhindert eine versehentliche Betätigung des Easyhaler® beim Einsetzen in die Schutzbox.
Dauer der Anwendung
Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt. Sie richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung. BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis ist ein Arzneimittel zur Langzeitbehandlung des Asthmas.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis angewendet haben als Sie sollten,
können Sie die Behandlung mit der Ihnen verordneten Dosis wie gewohnt fortsetzen.
Wenn Sie die Anwendung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis vergessen haben
Setzen Sie die Behandlung wie gewohnt fort, nehmen Sie nicht die doppelte Menge.
Wenn Sie die Anwendung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis abbrechen
Nehmen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt Kontakt auf, er bespricht mit Ihnen, ob Sie die Behandlung sofort oder allmählich beenden können, und ob Sie in Notfällen möglicherweise Glukokortikoide als Tabletten einnehmen müssen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Anwendung von BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis zusammen mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis beeinflusst werden:
Bei gleichzeitiger Anwendung von Kortikoiden als Tabletten oder als Spritze oder zur Anwendung in der Nase addiert sich die unterdrückende Wirkung auf die Nebennierenfunktion.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Beclometason, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
Häufig
Heiserkeit, Husten, Halsschmerzen oder eine Reizung im Rachenbereich. Die Behandlung kann zu einer örtlichen Hefe-Besiedelung (Soor) der Mund- und Rachenschleimhaut führen. Dies kommt häufiger bei Patienten vor, bei denen schon einmal ein Soorbefall aufgetreten ist. Es empfiehlt sich die lokale Behandlung mit einem wirksamen Antimykotikum (z. B. Nystatin). Die Inhalationsbehandlung kann dabei zumeist weitergeführt werden. Ein Soorbefall tritt erfahrungsgemäß seltener auf, wenn unmittelbar vor dem Essen inhaliert wird oder der Mund nach der Inhalation mit Wasser ausgespült wird.
Selten
Selten wurde über eine plötzliche Verengung der Atemwege (Bronchospasmen), Lungenentzündung, Verhaltensänderungen bei Kindern, Anfälligkeit der Haut für blaue Flecken, Dünnerwerden der Haut und allergische Reaktionen, wie Schock, Nesselsucht, Ausschlag und Schwellungen (Ödem), berichtet.
Insbesondere bei der Behandlung mit hohen Dosen über einen langen Zeitraum können unerwünschte Wirkungen wie eine Unterdrückung der Nebennierenfunktion, Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen, Knochenschwund (Osteoporose), Anstieg des Augeninnendrucks, Augenlinsentrübung und grüner Star (Glaukom) auftreten.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Etikett nach „verwendbar bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen
Nicht über 25 °C lagern.
Am besten bewahren Sie den BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis in der hierfür vorgesehenen Schutzbox auf und schließen die Schutzbox jeweils sofort nach der Anwendung.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch
Nach dem Öffnen der Folienverpackung ist der BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis 6 Monate verwendbar.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation Beclohexal Easyhaler 0,4 mg/Dosis März 2008
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis, Pulver zur Inhalation
Wirkstoff: Beclometasondipropionat
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
- Wenn einer der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben ist, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Wenn Sie den Easyhaler® nicht sofort benötigen, schließen Sie die Schutzbox bis zum Anschlag.
Hinweis
Das aufklappbare und wiederverschließbare Etikett an der Rückseite Ihres Easyhaler® enthält wichtige Informationen über das Arzneimittel. Vermeiden Sie bitte Beschädigungen dieses Etiketts und achten Sie darauf, dass dieses beim Einsetzen des Easyhaler® in die Schutzbox verschlossen ist.
B. Bedienung des Easyhaler®
Die Abbildungen 3a-7a zeigen den Gebrauch des Easyhaler® mit Schutzbox. Die Abbildungen 3b-7b zeigen den Gebrauch des Easyhaler® ohne Schutzbox.
Öffnen Sie die Schutzbox, sofern Sie diese verwenden. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Mundstück.
Schütteln Sie den Easyhaler® kräftig (Abb. 3a und 3b). Halten Sie den Easyhaler® dabei senkrecht.
Zur Freisetzung einer Einzeldosis drücken Sie den Easyhaler® zwischen Daumen und Zeigefinger 1-mal herunter bis Sie ein Klickgeräusch hören (Abb. 4a und 4b). Anschließend lassen Sie den Easyhaler® in seine Ausgangsposition zurückgleiten. Halten Sie den Easyhaler® dabei weiter senkrecht.
Wichtig
Eine Einzeldosis sollte nur freigesetzt werden, wenn diese anschließend inhaliert wird. Bei versehentlichem Freisetzen einer Einzeldosis kann diese durch Ausklopfen auf einer festen Unterlage aus dem Mundstück des Easyhaler® entfernt werden (Abb. 6a und 6b). Wiederholen Sie dann die Bedienung des Easyhaler® ab Punkt B.2.
Inhalieren Sie den Arzneistoff entsprechend der folgenden Anweisung:
Atmen Sie normal aus, bevor Sie das Mundstück in den Mund nehmen. Atmen Sie nie in den Easyhaler® hinein. Nehmen Sie nun das Mundstück in den Mund und atmen Sie tief und kräftig ein (Abb. 5a und 5b). Nehmen Sie dann das Mundstück aus dem Mund und halten Sie für Sekunden den Atem an.
Sollten Sie mehr als eine Einzeldosis benötigen, beginnen Sie wieder bei Punkt B.2.
Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf das Mundstück. Dadurch wird der Easyhaler® blockiert, d. h., auch bei versehentlicher Betätigung des Easyhaler® wird keine Dosis freigesetzt. Schließen Sie die Schutzbox, sofern Sie diese verwenden.
Spülen Sie Ihren Mund nach der Inhalation mit Wasser aus und spucken Sie das Wasser danach aus.
Reinigung
Das Mundstück kann mit einem trockenen Tuch gereinigt werden. Verwenden Sie zur Reinigung niemals Wasser!
Aufbewahrung
Den Easyhaler® nicht über 25 °C aufbewahren. Es wird empfohlen, den Easyhaler® nach Anbruch in der Schutzbox aufzubewahren.
Verbrauch des Inhalationspulvers
Der Easyhaler® hat ein Zählwerk, das die Anzahl der verbleibenden Dosen anzeigt (Abb. 7a und 7b). Nach jeder 5. Anwendung bewegt sich das Zählwerk weiter. Erscheint eine rote Markierung im Sichtfenster, stehen noch 20 Einzeldosen zur Verfügung. Sie sollten sich zu diesem Zeitpunkt um einen neuen Easyhaler® bemühen.
Zeigt das Zählwerk 0 an, wurden 100 Einzeldosen abgegeben. Wenden Sie BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis danach nicht weiter an, da die korrekte Dosierung nicht mehr gewährleistet ist. Die vorhandenen Pulverrestmengen sind produktionstechnisch bedingt.
Beim Ersatz des BecloHEXAL® Easyhaler® 0,4 mg/Dosis durch einen Neuen können Sie die alte Schutzbox verwenden.


Bewertungen «Beclohexal Easyhaler 0,4 mg/Dosis»