Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Bellafit® N»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Atropin, der Wirkstoff von Bellafit N, kann die Weiterleitung von Impulsen von Nerven auf den Muskel sowie von Nerv zu Nerv behindern, oder je nach Dosis aufheben. Auf diese Art und Weise kann Atropin die Tränen-, Speichel-, Schweiss-, Lungendrüsen- und Magensäuresekretion beeinflussen. Zusätzlich kommt es aber auch zu einer Spannungsverminderung der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt, in der Harnblase und in den Luftwegen. Nicht zuletzt wird die Herzfrequenz erhöht und am Auge die Pupillenweite vergrössert.

Atropin gelangt auch ins Gehirn und kann hier – insbesondere bei höheren Dosen – Nebenwirkungen verursachen.

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Ihnen Bellafit N bei gewissen Erkrankungen verschreiben, z.B. bei vermehrtem Speichelfluss, bei übermässigem Schwitzen und bei Dickdarmkrämpfen.

Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Atropin, grünem Star, Vergrösserung der Prostata mit Harnabflussstörungen, ernsthaften Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich, Herzschwäche sowie bei Herzrhythmusstörungen darf Bellafit N nicht angewendet werden.


Wenn Sie an Fieber, Schluckauf, zu hohem Blutdruck, einem Magengeschwür, schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen sowie an einer chronischen Lungenerkrankung leiden, dürfen Sie Bellafit N nur mit Vorsicht einnehmen.

Zusätzlich sollten Sie dieses Arzneimittel bei einer Überfunktion der Schilddrüse, Magen-Darm-Infektionen, Verstopfung und bei alleiniger Vergrösserung der Prostata ohne Restharn nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin anwenden.

Kinder und ältere Leute sollten bei der Einnahme von Bellafit N vorsichtig sein, da hier Nebenwirkungen besonders gerne auftreten.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen!

Wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel gegen einen zu sauren Magen einnehmen, sollte Bellafit N eine Stunde vor deren Einnahme genommen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!


Bellafit N darf in der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin eingenommen werden.

Während einer Behandlung mit Bellafit N dürfen Sie nicht stillen.

Wie wird es angewendet?

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin legt die für Sie geeignete Dosis fest. Es existieren keine allgemeingültigen Vorschriften bezüglich Ihrer Dosierung. Die folgenden Angaben sind nur als Dosierungsrichtlinien zu betrachten:

Erwachsene

4–48 Tropfen alle 4–6 Stunden.

Kinder

0,01 mg/kg Körpergewicht (0,5 mg = 20 Tropfen).

Achten Sie darauf, dass Sie stets die kleinste noch wirksame Dosis einnehmen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Die Dauer der Therapie entscheidet Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Bellafit N auftreten: Die Nebenwirkungen von Atropin ergeben sich aus den vielfältigen Angriffspunkten des Wirkstoffs:

Zuerst werden trockener Mund, verminderte Schweisssekretion mit trockener und warmer sowie geröteter Haut, Schluckbeschwerden sowie eine Verlangsamung der Pulsgeschwindigkeit beobachtet. Diese Effekte sind noch als normal zu bezeichnen und werden teilweise zur Behandlung benötigt.

Wenn Sie allerdings an erhöhter Körpertemperatur, starker Herzfrequenzsteigerung, weiten Pupillen, starken Sehstörungen, Lichtscheu, Verstopfung, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schwindel, Gangunsicherheit, Unruhe, Verwirrtheit und Erregung leiden, sind dies bereits Zeichen einer zu hohen Dosierung.

Wenn Sie an solchen Symptomen leiden, sollten Sie Bellafit N sofort absetzen und einen Arzt bzw. eine Ärztin konsultieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Tropfflaschen mit 20 ml und 100 ml.


Bewertungen «Bellafit® N»