Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Bicalutamid-Mepha 50/150»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Bicalutamid-Mepha enthält den Wirkstoff Bicalutamid. Dieser blockiert die unerwünschte Wirkung der Androgene (männliche Sexualhormone) auf das Zellwachstum der Prostata.

Bicalutamid-Mepha in der Dosierung 50 mg wird angewendet zur Behandlung des fortgeschrittenen Prostatatumors mit Metastasen (Ableger) in Kombination mit anderer medikamentöser oder chirurgischer Behandlung.

Bicalutamid-Mepha in der Dosierung 150 mg wird eingesetzt zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen Prostatatumors ohne Metastasen (Ableger), sofern eine andere medikamentöse Behandlung, eine chirurgische Behandlung oder eine Bestrahlung nicht angewendet werden können.

Bicalutamid-Mepha darf nur auf Verschreibung und unter ständiger Kontrolle des Arztes bzw. der Ärztin verwendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bicalutamid-Mepha darf bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe nicht eingenommen werden.

Bicalutamid-Mepha darf nicht von Frauen eingenommen werden, dies gilt im besonderen auch für schwangere oder stillende Frauen.

Bicalutamid-Mepha darf auch nicht von Kindern und Jugendlichen eingenommen werden.


Bei mässigen bis schweren Lebererkrankungen sollte Bicalutamid-Mepha nur mit Vorsicht angewendet werden. Der Arzt bzw. die Ärztin wird deshalb eventuell vor und während der Therapie Ihre Leberfunktion überprüfen.

Es kann sein, dass Bicalutamid-Mepha die Wirkung von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln verstärkt. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, falls Sie solche Arzneimittel einnehmen müssen.

Bicalutamid-Mepha enthält den Hilfsstoff Laktose. Bei Patienten mit Laktoseunverträglichkeit ist deshalb Vorsicht geboten.

Auf Grund von Nebenwirkungen wie Schwindel und Schläfrigkeit kann Bicalutamid-Mepha die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!


Bicalutamid-Mepha darf nicht von Frauen eingenommen werden, dies gilt insbesondere für schwangere und stil­lende Frauen.

Wie wird es angewendet?

Die übliche Dosierung beträgt eine Lactab (50 mg bzw. 150 mg) pro Tag.

Nehmen Sie die Lactab immer bei der gleichen Gelegenheit, z.B. beim Frühstück, ein. Es spielt keine Rolle, ob Sie die Lactab vor, während oder nach der Mahlzeit schlucken.

Falls Sie an einem Tag vergessen haben, die Lactab einzunehmen, sollten Sie dies nicht nachholen, sondern nehmen Sie am darauffolgenden Tag die nächste Lactab zur üblichen Zeit ein. Falls Sie mehr als die vorgeschriebene Dosierung eingenommen haben, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin konsultieren.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Bicalutamid-Mepha auftreten:

Sehr häufig: Hitzewallungen, Brustschwellen und Berührungsschmerzen der Brust, Schwäche, allgemeine Schmerzen, Becken-, Rückenschmerzen, Verstopfung.

Häufig: Verdauungsbeschwerden, Durchfall, Übelkeit, Blähungen, Mundtrockenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, Herzschwäche, Atembeschwerden, Flüssigkeitsansammlung im Gewebe, trockene Haut, Hautausschläge, Juckreiz, Störungen der Leberfunktion, evtl. mit Gelbsucht (gelbe Haut und Augen), Schwitzen, Schüttelfrost, vermehrtes nächtliches Wasserlassen, Blut im Urin, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, vermindertes sexuelles Verlangen, Impotenz, Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme, Anstieg des Blutzuckers, Blutarmut, Appetitlosigkeit, Haarausfall oder vermehrter Haarwuchs, Depressionen.

Gelegentlich: allergische Reaktionen einschliesslich Schwellung an Gesicht, Lippen und Hals oder mit Quaddelbildung, Lungenerkrankung.

Selten: Erbrechen, Leberversagen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bicalutamid-Mepha ist ein hochwirksames Arzneimittel und muss für Kinder unerreichbar gelagert werden. Es ist bei Raumtemperatur (15–25

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Bicalutamid-Mepha 50: Packungen zu 30 und 100 Lactab


Bewertungen «Bicalutamid-Mepha 50/150»