Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Cabergolin Teva 0,5 mg Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Cabergolin Teva gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Prolaktinhemmer bekannt sind. Cabergolin Teva verhindert die Laktation (Produktion von Milch) durch die Verringerung der Konzentration eines Hormons, das als Prolaktin bekannt ist.

Cabergolin Teva kann ebenso zur Verringerung abnormaler Mengen des Hormons Prolaktin im Blut verwendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cabergolin Teva Tabletten dürfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Cabergolin oder andere Mutterkornalkaloide (z.B. Bromocriptin) oder einen der sonstigen Bestandteile von Cabergolin Teva Tabletten sind
  • wenn Sie an Psychose leiden (oder in der Vergangenheit litten) oder bei Ihnen das Risiko einer Psychose nach der Geburt vorliegt
  • wenn Ihre Leberfunktion schwer beeinträchtigt ist
  • wenn Sie während der Schwangerschaft angeschwollene Hände, Füße und einen hohen Blutdruck hatten (Präeklampsie, Eklampsie)
  • wenn Sie einen unkontrollierten hohen Blutdruck haben oder einen hohen Blutdruck nach der Geburt
  • wenn bei Ihnen früher nach der Anwendung von Dopamin-Agonisten (z.B. Bromocriptin, Pergolid) Nebenwirkungen, die die Lunge betrafen, z.B. Fibrose, aufgetreten sind
  • wenn Sie über längere Zeit hinweg mit Cabergolin Teva behandelt werden und fibrotische Reaktionen (Narbengewebe) vorhanden waren oder sind, die Ihr Herz betrafen bzw. betreffen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cabergolin Teva Tabletten ist erforderlich,

wenn Sie eines der folgenden gesundheitlichen Probleme haben, müssen Sie Ihren Arzt vor der Anwendung von Cavergolin Teva darüber informieren, da das Arneimittel für Sie ungeeignet sein kann.

  • Herz-Kreislauf-Erkrankung
  • Magengeschwür oder Blutungen im Magen-Darm-Bereich. (Dies kann schwarzen Stuhl oder Erbrechen von Blut verursachen)
  • Beeinträchtigung der Nierenfunktion
  • Raynaud-Erkrankung. (Bei Kälte werden die Finger und Zehen bläulich weiß, ohne Puls, kalt, gefühllos und linkisch).
  • Niedriger Blutdruck
  • Schwere Brustbeschwerden (z.B. Schmerzen im Brustkorb beim Atmen, Flüssigkeit in den Lungen, Entzündung und Infektion der Lungen)
  • wenn bei Ihnen fibrotische Reaktionen (Narbengewebe) vorhanden waren oder sind, die Ihr Herz, Ihre Lunge oder Ihren Bauchraum betrafen bzw. betreffen. Falls Sie Cabergolin Teva über längere Zeit erhalten, prüft Ihr Arzt vor Beginn der Behandlung, ob Ihr Herz, Ihre Lunge und Ihre Nieren in gutem Zustand sind. Er/Sie erstellt außerdem vor Beginn der Behandlung und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung ein Echokardiogramm (Durchführung einer Ultraschalluntersuchung des Herzens). Sollten fibrotische Reaktionen auftreten, muss die Behandlung abgebrochen werden.

Die Anwendung von Cabergolin wurde mit Spielsucht, erhöhtem Sexualtrieb und zwanghaft gesteigertem sexuellem Verlangen in Verbindung gebracht.

Die Wirkung von Alkohol auf die Verträglichkeit von Cabergolin ist unbekannt.

Bei Frauen, die Cabergolin Teva einnehmen, kann die Unfruchtbarkeit rückgängig gemacht werden und es kann eine Schwangerschaft auftreten, bevor sich der Menstruationszyklus normalisiert hat. Während der Behandlung sind deshalb geeignete Verhütungsmaßnahmen erforderlich.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Cabergolin Teva wurde bei Patienten unter 16 Jahren nicht untersucht.

Bei Einnahme von Cabergolin Teva Tabletten mit anderen Arzneimitteln
Bei der gleichzeitigen Einnahme bestimmter Arzneimittel, die zur Senkung des Blutdrucks verwendet werden und bestimmter Arzneimittel (z.B. Phenothiazine, Butyrophenone, Thioxanthen), die zur Behandlung von psychischen Krankheiten (Schizophrenie oder Psychosen) verwendet werden und Cabergolin Teva, kann es zu Wechselwirkungen kommen. Der behandelnde Arzt sollte deshalb über eine solche Begleitmedikation Bescheid wissen.

Es gibt andere Arzneimittel, wie z.B. andere Mutterkornalkaloide, Arzneimittel gegen Erbrechen (Metoclopramid). Arzneimittel zur Senkung eines hohen Blutdrucks, sowie Makrolidantibiotika (wie z.B. Erythromycin), die die Wirkung und Verträglichkeit von Cabergolin Teva beeinflussen können.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel oder natürliche Arzneimittel/natürliche Mittel handelt.

Bei Einnahme von Cabergolin Teva zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Cabergolin Teva soll vorzugsweise mit den Mahlzeiten eingenommen werden.

Schwangerschaft
Für die Anwendung von Cabergolin Teva während der Schwangerschaft liegen nur begrenzte Erfahrungen vor. Wenn Sie schwanger sind oder planen schwanger zu werden, müssen Sie daher mit Ihrem Arzt sprechen, bevor die Behandlung beginnt. Wenn Sie mit Cabergolin Teva behandelt werden und während dieser Zeit schwanger werden, müssen Sie die Behandlung abbrechen und sobald wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Bevor Sie mit der Einnahme von Cabergolin beginnen, müssen Sie sicher sein, dass Sie nicht schwanger sind. Auch im ersten Monat nach Ende der Einnahme von Cabergolin sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht schwanger werden.

Stillzeit
Es ist nicht bekannt, ob Cabergolin in die Muttermilch übergeht. Cabergolin Teva sollte von Müttern, die stillen möchten, nicht angewendet werden, da es die Milchproduktion hemmt.
Stillende Mütter sollten beachten, dass die Milchmenge verringert sein kann.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Cabergolin Teva kann bei einigen Menschen die Reaktionsfähigkeit negativ beeinflussen. Dies sollte in Fällen berücksichtigt werden, bei denen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erforderlich ist, z.B. Auto fahren und bei Präzisionsarbeit.

Cabergolin Teva kann Schläfrigkeit (extreme Benommenheit) und plötzliches Einschlafen verursachen. Personen, die hiervon betroffen sind, sollten deshalb nicht Auto fahren oder an Aktivitäten teilnehmen, bei denen eine verminderte Aufmerksamkeit das Risiko für schwere Verletzungen beinhaltet (z.B. Bedienen von Maschinen), bis diese Episoden oder die Schläfrigkeit nicht mehr auftreten.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Cabergolin Teva Cabergolin Teva 0,5 mg Tabletten enthalten Lactose. Bitte nehmen Sie Cabergolin Teva erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Cabergolin Teva immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die Dosis wird von Ihrem Arzt festgelegt, der diese individuell für Sie anpasst.
Die Tabletten sollten zu den Mahlzeiten eingenommen werden, um bestimmte Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen zu vermindern.

  • Zum Beenden der Milchproduktion: Die übliche Dosis ist 1 mg (als Einzeldosis) innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt.
  • Zur Reduktion der Prolaktinkonzentration im Körper:Üblicherweise beginnt die Behandlung mit 0,5 mg pro Woche, danach können aber höhere Dosen notwendig sein. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie die Tabletten einnehmen sollen.

Cabergolin Teva 0,5 mg Tabletten haben eine Bruchkerbe und können in zwei gleiche Hälften geteilt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Cabergolin Teva eingenommen haben, als Sie sollten Es ist wichtig, dass Sie nicht zu viele Tabletten einnehmen. Fragen Sie in der Notfallstation Ihres nächstgelegenen Krankenhauses oder bei einem Arzt um Rat, wenn Sie zu viele Tabletten geschluckt haben oder Sie vermuten, dass ein Kind Tabletten geschluckt hat. Symptome einer Überdosierung können sein: Übelkeit, Erbrechen, verminderter Blutdruck, Magenschmerzen, Verhaltensänderungen, Verwirrtheit oder Halluzinationen (Sinnestäuschungen). Nehmen Sie diese Packungsbeilage und verbliebene Tabletten mit, um diese Ihrem Arzt zu zeigen.

Wenn Sie die Einnahme von Cabergolin Teva vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme einer Tablette zur richtigen Zeit vergessen haben, nehmen Sie diese sofort ein, wenn Sie dies bemerken. Wenn schon der Zeitpunkt der nächsten Einnahme kurz bevor steht, übergehen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie die nächste Dosis wie gewohnt.

Wenn Sie die Einnahme von Cabergolin Teva abbrechen
Wenn Sie die Einnahme von Cabergolin abbrechen, können sich Ihre Krankheitssysmptome verschlimmern und Sie sollten vor der Beendigung der Behandlung mit Ihrem Arzt sprechen. Es dauert viele Tage bis Cabergolin im Blut nicht mehr nachweisbar ist und die Symptome können sich über einen Zeitraum von 2 Wochen verschlimmern, mit einer vermehrten Laktation.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Cabergolin Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei Anwendung zur Hemmung der Milchproduktion treten bei ca. 14 von 100 Patienten Nebenwirkungen auf. Die häufigsten sind niedriger Blutdruck, Schwindel und Kopfschmerzen. Bei einer Behandlung eines erhöhten Prolaktinspiegels sind Nebenwirkungen häufiger, da die Tabletten über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Bei ca. 70 von 100 Patienten treten Nebenwirkungen auf, jedoch verschwinden oder lassen die meisten Nebenwirkungen nach ca. 2 Wochen nach.

Sehr häufige Nebenwirkungen (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10): Herzklappenveränderungen und andere kardiale Erkrankungen, z. B. Herzbeutelentzündung (Perikarditis) oder Erguss von Flüssigkeit im Herzbeutel (Perikarderguss).
Folgende Beschwerden können frühe Anzeichen dafür sein: Atembeschwerden, Kurzatmigkeit, Brust- oder Rückenschmerzen und geschwollene Beine. Wenn eine dieser Beschwerden bei Ihnen auftritt, müssen Sie dies sofort Ihrem Arzt mitteilen.

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100): Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, niedriger Blutdruck (der zu Schwindel führen kann), Palpitationen (erhöhter Herzschlag), Depression, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), Verstopfung, Gesichtsrötung, Brustschmerzen (Angina pectoris), Kribbeln/Prickeln im Körper, Halluzinationen.

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000): Veränderungen des Sehens, Nasenbluten, Schläfrigkeit (extreme Benommenheit), Episoden von plötzlichem Einschlafen.

Seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000): Ohnmacht, Krämpfe in den Fingern und den Waden.

Cabergolin ist mit Schläfrigkeit und Episoden von plötzlichem Einschlafen verbunden.

Spielsucht, erhöhter Sexualtrieb und zwanghaft gesteigertes sexuelles Verlangen wurden ebenfalls berichtet.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser
Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Die Trockenmittelkapsel mit Silicagel darf nicht aus der Flasche entfernt werden.

Arzneimittel sollten nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Cabergolin Teva 0,5 mg Tabletten»