Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Calcipot® Kautabletten»

Calcipot® Kautabletten
Calcipot® Kautabletten
Calcipot® Kautabletten


Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Kalziumcitrat ist ein Lieferant für den Mineralstoff Kalzium. Die tägliche Zufuhr an reinem Kalzium sollte mindestens 1000-1200 mg betragen.Mengenmäßig gesehen ist Kalzium der wichtigste Mineralstoff im menschlichen Körper. Kalziumsalze bauen unser Knochengerüst auf und sorgen für dessen Festigkeit - sie sind Bestandteil von Knorpelsubstanz und Zähnen. Zusammen mit Magnesium ist Kalzium unersetzlich für die Muskelfunktion. Es ist an der Übertragung von Nervensignalen beteiligt, spielt in der Blutgerinnung eine wichtige Rolle und hilft bei der Stabilisierung der Zellmembranen. Aufnahme und Ausscheidung sowie der Kalzium-Stoffwechsel im Körper werden durch Vitamin D und Hormone der Schilddrüse und Nebenschilddrüse gesteuert. Das Knochengerüst wirkt dabei als riesiger Speicherplatz - 98% des Kalziums sind hier eingelagert. Bei mangelhafter Versorgung mit der Nahrung holt sich der Körper das Kalzium aus seinen Vorräten im Knochengewebe: die Folge ist ein schleichender Verlust der Knochenfestigkeit, die sich meist erst in der zweiten Lebenshälfte bemerkbar macht. Kalzium-Mangel kann sich in schmerzhaften Muskelkrämpfen, Kribbeln in Armen und Beinen und Missempfindungen am Herzen äußern. Schlafstörungen, Nervosität und allergische Hauterkrankungen können ebenfalls Ausdruck eines Kalziummangels sein.Ausreichende Kalziumzufuhr ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung der Osteoporose. Besonders wichtig ist sie für Kinder und Jugendliche im Wachstumsalter, in Schwangerschaft und Stillzeit, bei Störungen der Aufnahme im Magen-Darm-Bereich, bei Leistungssportlern, bei Frauen mit nachlassender Hormonproduktion und allgemein bei älteren Menschen.In der Medizin wird Kalzium zur Vorbeugung und Behandlung der Osteoporose und zur Behandlung von Krämpfen der Muskulatur eingesetzt. Kalzium in hoher Dosierung wird außerdem bei Allergien angewendet: es stabilisiert die Zellmembranen und wirkt antiallergisch - so lindert es allergische Reaktionen und Juckreiz. Bei Nierenfunktionsstörungen kann die Einnahme von Kalzium die Phosphat-Ausscheidung über die Niere verbessern.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Calcium-Mangel
  • Osteoporose (Knochenschwund)

Packungsgrößen

  • 50 Kautbl. (N2)
  • 100 Kautbl. (N3) (2×50)
  • 200 Kautbl. (4×50)

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Bestimmte Krebsleiden
  • Extrem hoher Kalziumblutspiegel (hyperkalzämische Krise)
  • Nierenfunktionsstörung
  • Nierensteine
  • Nierenverkalkung

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf dieses Medikament angewendet werden. Eine Medikamentenanwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte jedoch generell von Ihrem Arzt entschieden werden.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Ausbildung von Nierensteinen
  • Erhöhter Kalziumspiegel im Blut (Hyperkalzämie)

Wechselwirkungen

Kalziumpräparate vermindern die Aufnahme vieler anderer Arzneistoffe in den Körper, darunter Eisen, Fluorverbindungen und verschiedene Antibiotika. Arzneistoffe wie Magnesium, Phenytoin und Glukokortikoide vermindern die Aufnahme von Kalzium in den Körper. Daher sollte zwischen der Einnahme anderer Medikamente und Kalziumpräparaten ein Abstand von mindestens zwei Stunden eingehalten werden.Herz-Kreislauf-Medikamente aus der Gruppe der Kalziumantagonisten werden möglicherweise in ihrer Wirkung vermindert. Die Wirkung von Herzglykosiden wird durch Kalzium verstärkt.Die Kombination mit Vitamin D und Entwässerungsmitteln (Thiazide) kann zu sehr hohen Kalziumwerten führen. Während der Einnahme von Kalziumpräparaten sollte die Zufuhr großer Mengen an Milch vermieden werden.


Bewertungen «Calcipot® Kautabletten»