Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Camphoderm N»

Camphoderm N
Camphoderm N
Camphoderm N


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Camphoderm® N ist eine cremeartige Flüssigkeit (Emulsion) zum Auftragen auf die Haut und zur Anwendung bei Jugendlichen ab 17 Jahren und Erwachsenen bestimmt.
Camphoderm® N ist ein durchblutungsförderndes Mittel. Es wird örtlich (lokal) zur örderung der Hautdurchblutung angewendet.
Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 4 Tage anhalten oder sich verschlimmern, sollte zur Abklärung der Beschwerden ein Arzt aufgesucht werden.
Camphoderm® N ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Camphoderm® N darf nicht angewendet werden
• bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Racemischer Campher, oder einen der sonstigen Bestandteile, insbesondere gegenüber Cetylstearylalkohol und/oder dem Konservierungsstoff Sorbinsäure (siehe unter Abschnitt 6. „Weitere Informationen“);
• bei Patienten mit Bronchialasthma (Asthma Bronchiale) oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Die Inhalation von Campher kann zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen;
• auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen oder auf Schleimhäuten, auch im Bereich der Augen;
• bei diabetisch bedingten Gefäßerkrankungen (diabetischer Mikroangiopathie);
• bei eingeschränkter Funktion des Blutkreislaufsystems (peripherer venöser oder arterieller Insuffizienz);
• bei Kindern und Jugendlichen unter 17 Jahren, da die Konzentration nicht geeignet ist;
• bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren, da beschrieben ist, dass es in seltenen ällen zum Atemstillstand bei Kehlkopfkrampf (Glottiskrampf) nach Inhalation ätherischer Öle gekommen ist.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Camphoderm® N ist erforderlich
CAMPHODERM® N soll nicht mit Hautwunden, Augen oder Schleimhäuten in Berührung kommen.
Bei Anwendung von Camphoderm® N mit anderen Arzneimitteln
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung von Camphoderm® N sind bisher keine Wechselwirkungen bekannt geworden. Der behandelnde Arzt sollte dennoch darüber informiert werden, welche Medikamente gleichzeitig angewendet werden bzw. bis vor kurzem angewendet wurden.
Schwangerschaft und Stillzeit Schwangerschaft

Ausreichende Daten zur Sicherheit einer Anwendung von Camphoderm® N bei Schwangeren liegen nicht vor. Wenn Sie schwanger sind, dürfen Sie Camphoderm® N nur anwenden, wenn Ihr Arzt dies für eindeutig erforderlich hält.
Stillzeit:
Ausreichende Daten zur Sicherheit einer Anwendung von Camphoderm® N in der Stillzeit liegen nicht vor. Campher geht jedoch in die Muttermilch über. Eine Anwendung von Camphoderm® N in der Stillzeit sollte daher vermieden werden. Ein Kontakt des Säuglings mit den behandelten Hautpartien ist zu vermeiden.
Kinder
Es sollte generell darauf geachtet werden, dass Kinder mit ihren Händen nicht mit den mit dem Arzneimittel eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen (siehe auch Abschnitt 2 „CAMPHODERM® N darf nicht angewendet werden“ sowie „ Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von CAMPHODERM® N“).
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Bei der einmaligen oder kurzzeitigen Anwendung von Camphoderm® N sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Camphoderm® N
Cetylstearylalkohol und Sorbinsäure können örtlich begrenzte Hautreizungen (Kontaktdermatitis) hervorrufen.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Camphoderm® N anzuwenden?
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gelten die folgenden Dosierungsrichtlinien. Wenden Sie Camphoderm® N immer genau nach Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
CAMPHODERM® N wird als Einreibung 3 bis 5 mal täglich angewendet. Je nach Größe der zu behandelnden Stelle ist eine kirsch- bis walnussgroße Menge (1 bis 8 g Camphoderm® N) erforderlich (entsprechend 100 bis 800 mg Racemischer Campher). Die maximale Tagesgesamtdosis beträgt 40 g Camphoderm® N (entsprechend 4000 mg Racemischer Campher).
Art und Dauer der Anwendung
Nur zur äußerlichen Anwendung auf der Haut! Nicht einnehmen!
Wenden Sie Camphoderm® N ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 Tage an.
Camphoderm® N wird auf die betroffenen Körperpartien dünn aufgetragen und leicht eingerieben.
Vor Anlegen eines Verbandes sollte Camphoderm® N einige Minuten auf der Haut eintrocknen. Die Anwendung eines luftdichten Verbandes (Okklusivverband) wird abgeraten. Eine zeitgleiche Kältetherapie (Kryotherapie) wird aufgrund der möglichen zusätzlichen Hautreizung nicht empfohlen. Auch eine großflächige Anwendung wird nicht empfohlen.
Besondere Patientengruppen
Eine Anwendung von CAMPHODERM® N bei Kindern und Jugendlichen unter 17 Jahren wird nicht empfohlen, da hierfür keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. (siehe auch Abschnitt 2 „Was müssen Sie vor der Anwendung von Camphoderm® N beachten?“).
Wenn Sie eine größere Menge CAMPHODERM®N angewendet haben als Sie sollten
Bei Überschreitung der empfohlenen Dosierung bei der Anwendung auf der Haut sollte Camphoderm® N wieder entfernt und mit Wasser abgespült werden.
Bei äußerlicher Anwendung von wesentlich zu großen Mengen oder versehentlicher Einnahme von Camphoderm® N benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann entsprechend der Art und Schwere der Beschwerden über die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden.
Dies gilt insbesondere für campherhaltige Arzneimittel wie Camphoderm® N. ür den Wirkstoff Campher sind bei großflächiger Anwendung oder Überdosierung durch versehentliche Einnahme Krämpfe, ein Herabsetzten der Atmung (Atemdepression) und Koma beschrieben worden.
Ein spezifisches Gegenmittel (Antidot) existiert nicht. Auf keinen Fall sollten Sie Milch oder alkoholische Getränke trinken, da dies die Aufnahme von Campher in den Körper noch weiter fördern kann.
Wenn Sie die Anwendung von Camphoderm® N vergessen haben
Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben, wenden Sie nicht die doppelte Menge an, sondern setzen Sie die Anwendung von Camphoderm® N mit der vorgeschriebenen Dosierung fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Camphoderm® N Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Sollten Sie die folgenden Nebenwirkungen bei sich beobachten, besprechen Sie das bitte mit Ihrem Arzt, der dann festlegt, wie weiter zu verfahren ist.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:
mehr als 1 Behandelter von 10  
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:
1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:
1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:
weniger als 1 Behandelter von 10.000
einschließlich Einzelfälle
Nicht bekannt:
Häufigkeit aufgrund der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Bei der Anwendung von Camphoderm® N können folgende Nebenwirkungen auftreten
Häufig: lokale Hautreaktionen wie z.B. Hautrötungen, Jucken, Brennen, Hautausschlag auch mit Pustel- oder Quaddelbildung.
Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen bzw. lokale allergische Reaktionen (Kontaktdermatitis).
Selten: Hustenreiz durch das Einatmen von Campher;
Sehr selten: Atemwegsverengungen (Bronchospasmen) bei entsprechend veranlagten Patienten.
Wenn Camphoderm® N großflächig auf die Haut aufgetragen und über einen längeren Zeitraum angewendet wird, sind weitere Nebenwirkungen, wie sie unter Umständen nach der Einnahme von campherhaltigen Arzneimitteln auftreten können, nicht auszuschließen (siehe auch Abschnitt 3 „Wenn Sie eine größere Menge CAMPHODERM®N angewendet haben als Sie sollten“).
Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte einem Arzt oder Apotheker mit.
Welche Gegenmaßnahmen sind beim Auftreten von Nebenwirkungen zu ergreifen?
Beim Auftreten von Hautrötungen, -brennen und -reizung sind die betroffenen Stellen gründlich mit Wasser abzuspülen.
Bei Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion soll die Behandlung abgebrochen und Camphoderm® N nicht nochmals angewendet werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

WIE IST Camphoderm® N AUFzuBEWAHRen?
Arzneimittel sind für Kinder unzugänglich aufzubewahren!
Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel und der Tube aufgedruckt.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden!
Die Haltbarkeit der geöffneten Tube beträgt 6 Monate.
Nicht über 25°C aufbewahren. Nicht einfrieren.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Camphoderm® N
10%, Emulsion, Wirkstoff: Racemischer Campher
Zur Anwendung bei Jugendlichen ab 17 Jahren und Erwachsenen
Liebe Patientin, lieber Patient!
Lesen Sie bitte die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist auch ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Camphoderm® N jedoch vorschriftsmäßig
angewendet werden.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
• Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 4 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Camphoderm N»