Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Citalopram Bluefish 20 mg Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Citalopram gehört zu einer Gruppe von Antidepressiva, die als selektive Serotonin-Wiedeaufnahmehemmer (SSRI) bezeichnet werden. Jeder hat in seinem Gehirn eine Substanz namens Serotonin. Man nimmt an, dass niedrige Serotoninspiegel eine Ursache von Depressionen sind. Es ist nicht vollständig geklärt, wie Citalopram wirkt, es kann aber hilfreich sein, indem es auf das Serotonin-System im Gehirn einwirkt.
Citalopram Bluefish wird zur Behandlung von Depressionen angewendet (Episoden einer Major Depression).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Citalopram Bluefish darf nicht eingenommen werden,
• wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Citalopram oder einen der sonstigen Bestandteile von Citalopram Bluefish sind.
• wenn Sie derzeit einen Monoaminooxidase-Hemmer (MAOH; unter anderem zur Behandlung von Depressionen angewendet) einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben. Bevor Sie mit der Einnahme von Citalopram Bluefish beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, da Sie nach Beendigung der Behandlung mit einem MAOH unter Umständen noch bis zu 14 Tage warten müssen. Der MAOH Selegilin (zur Behandlung der Parkinson-Krankheit) kann angewendet werden, jedoch nicht in Dosierungen von mehr als 10 mg täglich. Bei einem Wechsel von Citalopram Bluefish auf einen MAOH müssen Sie zumindest sieben Tage warten, bevor Sie mit der Einnahme des MAOH beginnen.
• wenn Sie Linezolid nehmen (angewendet zur Behandlung bakterieller Infektionen), außer unter sorgfältiger Kontrolle durch Ihren Arzt und Überwachung Ihres Blutdrucks.
• wenn Sie Pimozid einnehmen (ein Arzneimittel zur Behandlung bestimmter psychiatrischer Erkrankungen)
Wenn irgendeiner dieser Punkte auf Sie zutrifft, informieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie Citalopram Bluefish einnehmen.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich
- Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.
Citalopram Bluefish sollte normalerweise nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden. Zudem sollten Sie wissen, dass Patienten unter 18 Jahren bei Einnahme dieser Klasse von Arzneimitteln ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie Suizidversuch, suizidale Gedanken und Feindseligkeit (vorwiegend Aggressivität, oppositionelles Verhalten und Wut) aufweisen. Dennoch kann Ihr Arzt Citalopram Bluefish einem Patienten unter 18 Jahren verschreiben, wenn er entscheidet, dass dieses Arzneimittel im bestmöglichen Interesse des Patienten ist. Wenn Ihr Arzt einem Patienten unter 18 Jahren Citalopram Bluefish verschrieben hat und Sie darüber sprechen möchten, wenden Sie sich bitte erneut an Ihren Arzt. Sie sollten Ihren Arzt benachrichtigen, wenn bei einem Patienten unter 18 Jahren, der Citalopram Bluefish einnimmt, eines der oben genannten Symptome auftritt oder sich verschlimmert. Darüber hinaus sind die langfristigen sicherheitsrelevanten Auswirkungen von Citalopram Bluefish in Bezug auf Wachstum, Reifung und kognitive Entwicklung sowie Verhaltensentwicklung in dieser Altersgruppe noch nicht nachgewiesen worden.
- Suizidgedanken und Verschlechterung Ihrer Depression
Wenn Sie depressiv sind, können Sie manchmal Gedanken daran haben, sich selbst zu verletzen oder Suizid zu begehen. Solche Gedanken können bei der erstmaligen Anwendung von Antidepressiva verstärkt sein, denn alle diese Arzneimittel brauchen einige Zeit, bis sie wirken, gewöhnlich etwa zwei Wochen, manchmal auch länger. Das Auftreten derartiger Gedanken ist wahrscheinlicher,
- wenn Sie bereits früher einmal Gedanken daran hatten, sich das Leben zu nehmen oder daran gedacht haben, sich selbst zu verletzen,
- wenn Sie ein junger Erwachsener sind. Ergebnisse aus klinischen Studien haben ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Suizidverhalten bei jungen Erwachsenen im Alter bis 25 Jahre gezeigt, die unter einer psychiatrischen Erkrankung litten und mit einem Antidepressivum behandelt wurden.
Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder suchen Sie unverzüglich ein Krankenhaus auf, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Gedanken daran entwickeln, sich selbst zu verletzen oder sich das Leben zu nehmen.
Es kann hilfreich sein, wenn Sie einem Freund oder Verwandten erzählen, dass Sie depressiv sind. Bitten Sie diese Personen, diese Packungsbeilage zu lesen. Fordern Sie sie auf Ihnen mitzuteilen, wenn sie den Eindruck haben, dass sich Ihre Depression verschlimmert oder wenn sie sich Sorgen über Verhaltensänderungen bei Ihnen machen.
- Achten Sie besonders darauf, ob Symptome wie ein inneres Unruhegefühl und psychomotorische Erregungszustände auftreten, wie etwa die Unfähigkeit still zu sitzen oder still zu stehen, die meist als quälend empfunden wird (Akathisie). Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist in den ersten Behandlungswochen am größten. Eine Erhöhung der Citalopram-Dosis kann diese Empfindungen verschlimmern (siehe Abschnitt 4. „Welche Nebenwirkungen sind möglich?).
Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn eine der unten stehenden Bedingungen auf Sie zutrifft, da diese die für Sie vorgesehene Behandlung beeinflussen können.
Informieren Sie Ihren Arzt:
- wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen (siehe “Bei Einnahme von Citalopram Bluefish mit anderen Arzneimitteln).
- wenn Sie Diabetes haben, da Ihr Arzt unter Umständen die Dosierung von Insulin oder anderen blutzuckersenkenden Arzneimitteln anpassen muss.
- wenn Sie Epilepsie haben oder früher einmal Anfälle hatten oder wenn während der Behandlung mit Citalopram Bluefish Krampfanfälle erstmals auftreten. Wenn Krampfanfälle auftreten, wird sich Ihr Arzt unter Umständen entschließen, die Therapie mit Citalopram Bluefish abzusetzen.
- wenn Sie sich einer Elektrokrampftherapie (EKT) unterziehen.
- wenn Sie an Episoden von Manie/Hypomanie (überaktives Verhalten oder überaktive Gedanken) leiden. Ihr Arzt wird sich möglicherweise entscheiden, die Therapie mit Citalopram Bluefish abzubrechen, wenn Sie in eine manische Phase eintreten.
- wenn Sie in der Vergangenheit Blutungstörungen hatten oder zu Blutungen neigen oder wenn Sie Arzneimittel nehmen, welche möglicherweise die Blutungsneigung erhöhen (siehe Abschnitt „Bei Einnahme von Citalopram Bluefish mit anderen Arzneimitteln“).
- wenn Sie zu bestimmten Herzerkrankungen neigen (Verlängerung des sogenannten QT-Intervalls im EKG) oder der Verdacht auf ein angeborenes „Long-QT-Syndrom“ besteht oder Ihre Blutspiegel von Kalium oder Magnesium niedrig sind.
- wenn Sie andere psychiatrische Erkrankungen haben (Psychosen).
- wenn Sie an Leber- oder Nierenproblemen leiden. In diesen ällen muss Ihr Arzt wahrscheinlich die Dosis von Citalopram Bluefish vermindern.
Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn während der Therapie mit Citalopram Bluefish einige der folgenden Symptome auftreten, da Sie dann möglicherweise ein sogenanntes Serotonin-Syndrom haben. Zu den Symptomen zählen: Unruhegefühl, zittriges Gefühl, plötzliche Muskelzuckungen und Fieber. Treten diese Symptome auf, wird Ihr Arzt die Behandlung mit Citalopram Bluefish sofort abbrechen.
In seltenen ällen, vor allem bei älteren Patienten, kann Citalopram Bluefish zu einem verminderten Natriumgehalt des Blutes führen, sowie zu einer unzureichenden Sekretion eines Hormons im Gehirn, das den Wasserhaushalt des Körpers reguliert (Syndrom der inadäquaten Sekretion von ADH [SIADH])). Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie während der Behandlung mit Citalopram Bluefish beginnen, sich krank und unwohl zu fühlen, und es zu Muskelschwäche und Verwirrtheit kommt.
Absetzerscheinungen bei Beendigung der Behandlung
Absetzerscheinungen treten bei einer Beendigung der Behandlung häufig auf, besonders wenn die Behandlung mit Citalopram Bluefish plötzlich abgebrochen wird. Das Risiko von Absetzerscheinungen kann von verschiedenen Faktoren abhängig sein, einschließlich der Behandlungsdauer, der Dosis und der Geschwindigkeit der Dosisverringerung. Es wurde über Schwindelgefühl, Empfindungsstörungen (einschließlich von Missempfindungen und stromschlagähnlichen Empfindungen), Schlafstörungen (einschließlich Schlaflosigkeit und intensiver Träume), Erregtheit oder Angst, Übelkeit und/oder Erbrechen, Tremor, Verwirrtheit, Schwitzen, Kopfschmerzen, Durchfall, Herzklopfen, emotionale Instabilität, Reizbarkeit und Sehstörungen berichtet. Im Allgemeinen sind diese Symptome leicht bis mäßig schwer, bei einigen Patienten können sie jedoch schwerwiegend sein. Sie treten normalerweise innerhalb der ersten Tage nach Absetzen der Behandlung auf; in sehr seltenen ällen wurden derartige Symptome auch von Patienten berichtet, die versehentlich eine Dosis ausgelassen hatten. Im Allgemeinen bilden sich diese Symptome von selbst zurück und klingen innerhalb von 2 Wochen ab. Bei einigen Personen können sie jedoch länger anhalten ( Monate oder länger). Es wird daher empfohlen, bei Beendigung der Behandlung mit Citalopram Bluefish die Dosis über einen Zeitraum von mehreren Wochen oder Monaten schrittweise entsprechend Ihren Bedürfnissen zu reduzieren.
Wenn nach einer Dosisverringerung oder einem Absetzen des Arzneimittels unerträgliche Symptome auftreten, sollte erwogen werden, die zuletzt eingenommene Dosis erneut einzunehmen, um diese dann nach Anweisung des Arztes in nunmehr kleineren Schritten zu reduzieren.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Schwangerschaft
Es gibt nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Citalopram Bluefish bei Schwangeren. Nehmen Sie Citalopram Bluefish nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich.
Sie sollten die Behandlung mit Citalopram Bluefish nicht abrupt abbrechen. Wenn Sie Citalopram Bluefish in den letzten 3 Schwangerschaftsmonaten nehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt, da bei Ihrem Baby nach der Geburt einige Symptome auftreten können. Diese Symptome beginnen meist in den ersten 24 Stunden nach der Geburt. Hierzu zählen Schlafstörungen und Schwierigkeiten beim Trinken, Atemprobleme, bläuliche ärbung der Haut, zu hohe oder zu niedrige Körpertemperatur, Übelkeit, häufiges Weinen, steife oder schlaffe Muskulatur, Lethargie, Zittern, Überspanntheit oder Krampfanfälle. Zeigt Ihr Baby nach der Geburt irgendeines dieser Symptome, konsultieren Sie sofort Ihren Arzt, der Sie dann beraten kann.
Stillzeit
Citalopram geht in geringen Mengen in die Muttermilch über. Es besteht das Risiko einer Auswirkung auf das Baby. Wenn Sie Citalopram Bluefish nehmen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit dem Stillen beginnen.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Citalopram hat geringen oder mäßigen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die ähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
Allerdings können Arzneimittel, die das Zentralnervensystem beeinflussen, die ähigkeit einschränken, Entscheidungen zu treffen und auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren. Führen Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen, solange Sie nicht wissen, ob Citalopram Bluefish Sie beeinträchtigt. Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Citalopram Bluefish
Citalopram Bluefish enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Citalopram Bluefish daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST CITALOPRAM BLUEFISH EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Citalopram Bluefish immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene
Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 20 mg Citalopram pro Tag.
Wenn erforderlich, kann die Dosis je nach Ihrem Ansprechen auf bis zu 40 mg Citalopram erhöht werden.
Die maximale Dosis beträgt 60 mg pro Tag.
Ältere Patienten (>65 Jahre)
Die Dosis sollte auf die Hälfte der empfohlenen Dosis gesenkt werden, z.B. auf 1020 mg Citalopram pro Tag.
Je nach Ihrem Ansprechen kann die Dosis erhöht werden.
Die Maximaldosis beträgt 40 mg pro Tag.
Eingeschränkte Leberfunktion
Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 10 mg Citalopram pro Tag über die ersten zwei Wochen.
Die Dosis sollte 30 mg Citalopram pro Tag nicht übersteigen.
Citalopram Bluefish sollte als Einzeldosis entweder morgens oder abends eingenommen werden. Die Filmtablette(n) kann (können) mit oder ohne Nahrung eingenommen werden, ist (sind) jedoch mit etwas Flüssigkeit zu schlucken.
Die Wirkung von Citalopram Bluefish zeigt sich nicht sofort. Es dauert zumindest 2 Wochen, bis Sie eine Besserung feststellen können. Nachdem Sie symptomfrei sind, sollte Citalopram für 46 Monate weiter eingegenommen werden.
Beendigung der Therapie
Citalopram Bluefish sollte langsam abgesetzt werden, um das Risiko von Absetzerscheinungen zu vermindern. Ihr Arzt wird die Dosis über einen Zeitraum von zumindest 12 Wochen schrittweise reduzieren (siehe „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich“).
Wenn Sie eine größere Menge Citalopram Bluefish eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie glauben, dass Sie selbst oder jemand anderer zu viele Filmtabletten eingenommen haben könnten, nehmen Sie sofort mit Ihrem Arzt oder der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses Kontakt auf.
Die folgenden Symptome können auftreten: Schläfrigkeit, Koma, Bewegungsunfähigkeit des Körpers (Stupor), Krampfanfälle, schnelle Herztätigkeit, verstärktes Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, blaue Verfärbung von Lippen, Zunge, Haut und Schleimhäuten (verursacht durch Sauerstoffmangel im Blut) und beschleunigte Atmung.
Es kann auch ein Serotonin-Syndrom auftreten (für die Symptomatik siehe “Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich).
Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Bluefish vergessen haben
Wenn Sie vergessen haben, Citalopram Bluefish einzunehmen, nehmen Sie Ihre Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern, und nehmen Sie dann die nächste Dosis zur gewohnten Zeit ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Bluefish abbrechen
Brechen Sie die Einnahme von Citalopram Bluefish nicht ohne Anweisung Ihres Arztes ab. Citalopram Bluefish muss langsam abgesetzt werden und es wird empfohlen, die Dosis über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen schrittweise zu reduzieren. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen. Der Abbruch einer Behandlung mit Citalopram Bluefish, insbesondere wenn er abrupt erfolgt, kann zum Auftreten von Absetzerscheinungen führen (siehe „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich“). Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn derartige Absetzerscheinungen auftreten nachdem Sie die Einnahme von Citalopram Bluefish beendet haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Citalopram Bluefish mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Wenn Sie irgendeines der Arzneimittel in der nachfolgenden Liste einnehmen oder bis vor kurzem eingenommen haben, ohne dies mit Ihrem Arzt besprochen zu haben, konsultieren Sie bitte nochmals Ihren Arzt und fragen Sie ihn um Rat. Es kann eine Änderung der Dosierung erforderlich sein oder Sie müssen vielleicht ein anderes Arzneimittel erhalten:
- Monoaminooxidase-Hemmer, Linezolid und Pimozid (siehe “Citalopram Bluefish darf nicht eingenommen werden“)
- als Triptane bezeichnete Arzneimittel, wie z.B. Sumatriptan (zur Behandlung der Migräne)
- Tramadol (Arzneimittel zur Behandlung starker Schmerzen)
- Antikoagulanzien, Dipyridamol und Ticlopidin (Arzneimittel zur Blutverdünnung)
- Acetylsalicylsäure, nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAR) wie Ibuprofen (Arzneimittel zur Behandlung von Entzündungen und Schmerzen)
- Neuroleptika (Phenothiazine [z.B. Thioridazin], Thioxanthene, Butyrophenone [z.B. Haloperidol]), atypische Antipsychotika, z.B. Risperidon (Arzneimittel zur Behandlung bestimmter psychiatrischer Erkrankungen)
- trizyklische Antidepressiva (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen)
- pflanzliche Mittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten
- Cimetidin, Omeprazol, Esomeprazol, Lanzoprazol (Arzneimittel zur Verminderung der Magensäure-Produktion)
- Tryptophan, Oxitriptan (Vorläufersubstanzen von Serotonin)
- Lithium (Arzneimittel zur Behandlung der Manie)
- Imipramin, Desipramin, Clomipramin, Nortriptylin (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen)
- Fluvoxamin (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen und Zwangsstörungen)
- Mefloquin (Arzneimittel zur Behandlung der Malaria)
- Bupropion (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen und als Hilfe, um das Rauchen aufzugeben)
- Flecainid, Propafenon (Arzneimittel zur Behandlung einer unregelmäßigen Herztätigkeit)
- Metoprolol (Arzneimittel zur Behandlung der Herzschwäche)
- Arzneimittel, die das EKG verändern (Verlängerung des QT-Intervalls) oder die Blutspiegel von Kalium und Magnesium senken können. Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, ob das/die Arzneimittel, das/die Sie zugleich mit Citalopram Bluefish einnehmen/anwenden, zu dieser Gruppe gehört/gehören.
Bei Einnahme von Citalopram Bluefish zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Es wird empfohlen, während der Behandlung mit Citalopram Bluefish keinen Alkohol zu trinken. Citalopram Bluefish kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Citalopram Bluefish Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Die mit Citalopram Bluefish beobachteten Nebenwirkungen sind im Allgemeinen leicht und vorübergehend. Sie treten am häufigsten während der ersten Behandlungswochen auf und klingen normalerweise mit der Besserung des depressiven Zustands ab.
Die für Citalopram berichteten Nebenwirkungen sind nachfolgend beschrieben und werden entsprechend der Häufigkeit ihres Auftretens angeführt.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1 000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10 000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10 000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Sehr häufig
- Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Erregtheit, Nervosität, Kopfschmerzen, Zittern, Schwindel
- Schwierigkeiten, die Augen auf verschiedene Entfernungen einzustellen
- Herzrasen (Palpitationen)
- Übelkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung, Durchfall, verstärktes Schwitzen
- Schwächegefühl und Müdigkeit (Asthenie)
Häufig
- Gewichtsverlust, Gewichtszunahme
- Schlafstörungen, beeinträchtigte Konzentration, abnormes Träumen, Gedächtnisverlust, Angst
- verminderte Libido
- erhöhter oder verminderter Appetit
- Apathie
- Verwirrtheit
- Migräne
- Kribbeln oder Gefühllosigkeit der Haut ohne erkennbaren Grund (Parästhesie)
- Sehstörung
- schnelle Herztätigkeit, Abfall des Blutdrucks beim Aufstehen aus sitzender oder liegender Position (manchmal von Schwindelgefühl begleitet), hoher oder niedriger Blutdruck
- Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung
- Verdauungsstörungen, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, erhöhter Speichelfluss
- Hautausschlag, Juckreiz
- Schwierigkeit bei der Entleerung der Harnblase, vermehrte Harnmenge (Polyurie)
- Ejakulationsstörungen, verzögerter oder ausbleibender Orgasmus bei der Frau, Menstruationsschmerzen, Impotenz
- Geschmacksveränderungen
- Müdigkeitsgefühl, Gähnen
Gelegentlich
- Euphorie
- verstärkte Libido
- extrapyramidale Störungen (Unbeweglichkeit, Steifheit, Zittern)
- Krampfanfälle
- Ohrgeräusche (Tinnitus)
- Verlangsamung der Herztätigkeit
- Husten
- abnorme Leberfunktionswerte
- Lichtempfindlichkeit
- Muskelschmerzen
- allergische Reaktionen
- plötzlicher Bewusstseinsverlust (Dauer von wenigen Sekunden bis einige Minuten [Synkope])
- allgemeines Unwohlsein (Malaise)
Selten
- Blutungen (z.B. vaginal, gastrointestinal, Ekchymosen und andere Arten von Haut- und Schleimhautblutungen)
- Unruhegefühl und das Gefühl, nicht still sitzen oder still stehen zu können (siehe „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich“)
- besonders bei älteren Patienten: ein niedrigerer Natrium-Blutspiegel als normal und eine unzureichende Sekretion eines Hormons im Gehirn, das den Wasserhaushalt des Körpers regelt (Syndrom der inadäquaten Sekretion von antidiuretischem Hormon [SIADH])
- Serotonin-Syndrom
Sehr selten
- Etwas sehen und hören, was nicht vorhanden ist (Halluzinationen), überaktives Verhalten oder überaktive Gedanken (Manie), Gefühl, sich selbst fremd gegenüberzustehen (Depersonalisation), Panikattacken (alle bisher genannten Symptome können auch auf die zugrunde liegende Krankheit zurückzuführen sein).
- unregelmäßige Herztätigkeit
- Angioödem (plötzliche Schwellung der Haut und Schleimhaut durch Flüssigkeitsansammlung [z.B. von Rachen und Zunge], Atemnot und/oder Juckreiz und Hautausschlag). Unterbrechen Sie die Einnahme von Citalopram Bluefish und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn diese Symptome auftreten.
- Gelenkschmerzen
- abnorme Bildung von Brustmilch bei Männern und Frauen
- anaphylaktoide Reaktionen (schwere Überempfindlichkeitsreaktionen, die aufgrund einer plötzlichen Erweiterung der Blutgefäße zum Schock [massiver Blutdruckabfall, bleiche Hautfarbe, gesteigerte körperliche Erregtheit, schwacher und schneller Puls, feuchtkalte Haut und vermindertes Bewusstsein] führen können).
Nicht bekannt
- Suizidgedanken/Suizidverhalten (siehe “Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich“).
Über älle von Personen, die Gedanken daran entwickelten, sich selbst zu verletzen oder Suizid zu begehen oder ein derartiges Verhalten zeigten, wurde während der Therapie mit Citalopram oder kurz nach Beendigung der Behandlung berichtet.
Absetzerscheinungen bei Beendigung der Behandlung
Siehe “Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Citalopram Bluefish ist erforderlich“.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach „verw. bis“ bzw. „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
ür dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

zum Zulassungsbescheid Zul.-Nr. 79304.00.00
___________________________________________________________
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Citalopram Bluefish 10 mg Filmtabletten
Citalopram Bluefish 20 mg Filmtabletten
Citalopram Bluefish 40 mg Filmtabletten
Wirkstoff: Citalopram
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Citalopram Bluefish 20 mg Filmtabletten»