Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Clarithromycin Teva 250 mg Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Clarithromycin Teva gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Makrolidantibiotika genannt werden.
Clarithromycin Teva wird zur Behandlung von Infektionen angewendet, wie:

  • Infektionen des Brustraums, z.B. Bronchitis und Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Infektionen des Rachens und der Nebenhöhlen, z.B. Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis) und Rachenentzündungen (Pharyngitis)
  • Infektionen der Haut und der Weichteile
  • Helicobacter pylori Infektionen verbunden mit einem Zwölffingerdarmgeschwür.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Clarithromycin Teva darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Clarithromycin oder einen der sonstigen Bestandteile von Clarithromycin Tevasind
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen andere Makrolidantibiotika (z.B. Erythromycin) sind
  • wenn Ihnen Ihr Arzt gesagt hat, dass Ihr Blutkaliumspiegel niedrig ist

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Clarithromycin Teva ist erforderlich Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen,

  • wenn Sie allergisch auf die Antibiotika Lincomycin oder Clindamycin sind
  • wenn Sie Leberprobleme haben
  • wenn Sie Nierenprobleme haben
  • wenn Sie Herzprobleme haben
  • wenn Sie Muskelprobleme haben, die als Myasthenia gravis bekannt sind.

Bei Einnahme von Clarithromycin Teva mit anderen Arzneimitteln
Nehmen Sie Clarithromycin nicht ein, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Ergotamin oder Dihydroergotamin (zur Behandlung von Migräne)
  • Terfenadin oder Astemizol (angewendet zur Behandlung von Heuschnupfen und anderen Allergien)
  • Pimozid (angewendet zur Behandlung von mentalen Störungen)
  • Cisaprid (angewendet zur Behandlung von Magenproblemen)
  • Simvastatin oder Lovastatin (angewendet zur Senkung des Cholesterins)
  • andere Makrolidantibiotika, z.B. Erythromycin oder Azithromycin
  • Bei Einnahme von Clarithromycin Teva zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Sie können Clarithromycin entweder mit oder ohne Nahrung einnehmen, je nachdem, was Sie bevorzugen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Cumarin-Antikoagulantien zur Verdünnung Ihres Blutes, z.B. Warfarin
  • Arzneimittel zur Behandlung eines unregelmäßigen Herzschlages, z.B. Disopyramid oder Chinidin
  • Arzneimittel zur Behandlung einer Herzinsuffizienz, z.B. Digoxin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie, z.B. Phenytoin oder Carbamazepin
  • Theophyllin, zur Behandlung von Asthma
  • Benzodiazepine, die schlaffördernd eingesetzt werden, z.B. Midazolam oder Triazolam
  • Phenobarbital, das als Beruhigungsmittel und Krampfmittel verwendet wird
  • Rifabutin oder Rifampicin, zur Behandlung von einigen Infektionen
  • Ciclosporin, Tacrolimus oder Sirolimus, die nach Organtransplantationen eingesetzt werden
  • Arzneimittel zur Senkung des Cholesterins, z.B. Atorvastatin oder Cerivastatin
  • Ritonavir oder Zidovudin, zur Behandlung HIV-infizierter Patienten
  • Johanniskraut, zur Behandlung von Depressionen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit
Clarithromycin wird nicht empfohlen, wenn Sie schwanger sind, planen, schwanger zu werden, oder stillen. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Durch Clarithromycin Teva Tabletten können Sie sich müde, schwindlig oder verwirrt fühlen. Sie dürfen sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen und keine Maschinen bedienen, wenn Sie betroffen sind.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Clarithromycin Teva Tartrazin (E 102) kann allergieartige Reaktionen hervorrufen.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Clarithromycin Teva immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die Tabletten sollten vorzugsweise mit einem Glas Wasser geschluckt werden.

Die üblichen Dosierungshinweise sind unten angegeben:

Erwachsene, einschließlich älterer Patienten, und Kinder im Alter über 12 Jahre: Bei Infektionen des Brustraumes, des Rachens oder der Nebenhöhlen, und Infektionen der Haut und Weichteile:
Erwachsene und Jugendliche/ältere Patienten
250 mg zweimal täglich. Bei schweren Infektionen kann Ihr Arzt die Dosis auf 500 mg zweimal täglich erhöhen. Die übliche Behandlungsdauer beträgt 7 bis 14 Tage. Die Behandlung sollte für mindestens 2 Tage nach Ende des Auftretens von Beschwerden fortgesetzt werden.

Zur Behandlung von Infektionen durch Helicobacter pylori verbunden mit einem Zwölffingerdarmgeschwür:
Clarithromycin sollte, in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Helicobacter pylori, in einer Dosis von 500 mg zweimal täglich eingenommen werden.

Ihr Arzt wird über die beste Kombinationsbehandlung für Sie entscheiden. Wenn Sie gänzlich im Unklaren sind, welches Arzneimittel einzunehmen ist und wann es einzunehmen ist, müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Patienten mit Nierenproblemen
Wenn Sie Leberprobleme oder schwere Nierenprobleme haben, kann es notwendig sein, dass Ihr Arzt Ihre Dosis verringert. Wenn Sie diese Probleme haben, sollte Clarithromycin nicht länger als 14 Tage eingenommen werden.

Beenden Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels nicht, weil es Ihnen besser geht. Es ist wichtig, dass Sie Ihre verschriebene Dosis vollständig einnehmen, da sonst Ihr Problem zurückkommen kann.

Kinder unter 12 Jahren und mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg
Clarithromycin wird nicht empfohlen für die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren.

Wenn Sie eine größere Menge Clarithromycin Teva eingenommen haben als Sie sollten Wenn Sie (oder jemand anders) versehentlich eine größere Anzahl dieser Tabletten auf einmal schlucken, oder wenn Sie denken, ein Kind habe eine oder mehrere Tabletten geschluckt, kontaktieren Sie unverzüglich die Notaufnahme Ihres nächsten Krankenhauses oder Ihren Arzt.

Eine Überdosierung löst wahrscheinlich Erbrechen und Magenschmerzen aus.

Bitte nehmen Sie diese Gebrauchsinformation, jegliche verbliebene Tabletten und das Behältnis mit sich zum Krankenhaus oder Arzt, damit diese wissen, welche Tabletten eingenommen wurden.

Wenn Sie die Einnahme von Clarithromycin Teva vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern, es sei denn, es wäre schon fast Zeit für die Einnahme der nächsten Tablette. Nehmen Sie niemals zwei Dosen zusammen. Nehmen Sie die verbleibenden Tabletten zur vorgeschriebenen Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Clarithromycin Teva abbrechen
Beenden Sie NICHT die Einnahme Ihres Arzneimittels, weil Sie sich besser fühlen. Es ist wichtig, dass Sie den verordneten Behandlungsverlauf vollenden, ansonsten kann das Problem wieder auftreten und es kann sein, dass dieses Arzneimittel das nächste Mal weniger wirksam ist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Clarithromycin Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wenn Folgendes auftritt, hören Sie sofort auf Clarithromycin einzunehmen und gehen Sie sofort in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses:

  • eine allergische Reaktion, die Schwellungen von Lippen, Gesicht oder Nacken hervorruft, die zu schwerer Atemnot oder schweren Haut- oder Nesselausschlägen führen
  • Torsades de pointes, ein lebensbedrohlicher unregelmäßiger Herzschlag
  • Blasenbildung von Haut, Mund, Augen und Genitalien; dies könnte durch ein Steven-Johnson-Syndrom oder eine toxische epidermale Nekrose verursacht sein, die schwere Erkrankungen sind.
  • fortdauernde Attacken von Durchfällen, die Blut oder Schleim enthalten.

Diese sind sehr ernste, jedoch seltene Nebenwirkungen. Es kann sein, dass Sie schnelle ärztliche Hilfe oder einen Krankenhausaufenthalt benötigen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden mit den angegebenen annähernden Häufigkeiten berichtet:

Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Magenprobleme wie Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Magenschmerzen oder Durchfall
  • Geschmacks- oder Geruchsstörungen, metallischer oder bitterer Geschmack in Ihrem Mund
  • Entzündung oder Geschwürbildung des Mundes oder der Zunge, oder Verfärbung der Zunge (Mundsoor)
  • Verfärbung der Zähne (diese kann in der Regel durch professionelle Zahnreinigung entfernt werden)
  • Kopfschmerzen
  • Veränderungen des Stickstoffgehalts im Blut, die sich bei einem Bluttest zeigen.

Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000):

  • Bluterkrankungen, wie eine Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen, die Infektionen wahrscheinlicher machen. Diese können durch Schüttelfrost, Halsentzündung, Geschwüre in Ihrem Mund gekennzeichnet sein.
  • Gelenks- und Muskelschmerzen
  • Verlängerte Blutgerinnungszeit
  • Leber- oder Gallenblasenprobleme
  • Veränderter Leberfunktionstest
  • Gelbsucht – Gelbfärbung von Haut und Augenweiß
  • Nesselausschlag

Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000):

  • Ohrgeräusche.

Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10,000):

  • Angst
  • Schlafprobleme, Alpträume, Halluzinationen
  • Verwirrtheit, Veränderung des Realitätssinns und Panikgefühl
  • Schwindel, Drehschwindel, Desorientierung
  • Taubheit oder „Ameisenlaufen“
  • Krämpfe
  • Hörverlust (in der Regel reversibel nach Absetzen der Behandlung)
  • Hautreaktionen wie Hautausschläge, Ausschlag, Rötung, Hautrötung oder Abschälen der Haut
  • Ungewöhnliche Blutungen oder unerklärbare Blutergüsse
  • Veränderungen des Herzschlages/Herzrhythmus’
  • Pankreatitis – Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Rückenschmerzen
  • Nierenprobleme oder Nierenversagen
  • Leberversagen
  • Niedrige Blutzuckerspiegel (bekannt als „Hypo“ / Unterzucker) bei diabetischen Patienten.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihren Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nicht über 25° C lagern. Das Behältnis im Umkarton aufbewahren. Nicht in ein anderes Behältnis umfüllen.

Sie dürfen Clarithromycin Teva nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Arzneimittel dürfen nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Clarithromycin Teva 250 mg Filmtabletten»