Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«CoDiovan® Filmtabletten/CoDiovan® 160 mg/12,5 mg Filmtabletten»

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Das Medikament ist eine Kombination aus den Wirkstoffen Valsartan und Hydrochlorothiazid. Es wird bei erhöhtem Blutdruck (Hypertonie) eingesetzt. Der Blutdruck wird laufend durch ein kompliziertes System aus verschiedenen Botenstoffen den Bedürfnissen des Körpers angepasst. Beim Schlafen wird z.B. ein wesentlich niedrigerer Blutdruck benötigt, um das Gewebe mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen, als beim Sport. Bei krankhaftem Bluthochdruck ist dieses Regelsystem gestört und muss, um Folgeschäden wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen zu vermeiden, mit Medikamenten reguliert werden. Einer der Botenstoffe, die an der Blutdruckeinstellung im Körper beteiligt sind, ist das Hormon Angiotensin-II. Es erhöht den Blutdruck durch eine Verengung der Blutgefäße. Valsartan ist ein Angiotensin-II-Antagonist. Er blockiert nun die Stellen, an denen Angiotensin-II seine Wirkung ausübt. Durch diese Blockade kann das Hormon seine Wirkung nicht mehr entfalten. Die Blutgefäße bleiben auf Dauer erweitert, und der Blutdruck sinkt.Hydrochlorothiazid ist ein Entwässerungsmittel (Diuretikum). Es fördert die Salz- und Wasserausscheidung durch die Nieren. Durch Abnahme des Wasseranteils im Blut verringert sich die Blutmenge, die vom Herzen durch den Körper gepumpt wird. Dadurch wird das Herz entlastet und der Blutdruck gesenkt. Wasser, dass aus den Blutgefäßen in das Gewebe übergetreten ist (Ödeme), wird ausgeschwemmt.Vor allem zu Beginn der Therapie werden Sie wohl häufiger die Toilette aufsuchen müssen. Um nachts ungestört schlafen zu können, empfiehlt es sich, das Medikament am Morgen einzunehmen.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Bluthochdruck (Hypertonie)

Packungsgrößen

  • 28 Filmtbl. (N1) 80 mg/12,5 mg
  • 56 Filmtbl. (N2) 80 mg/12,5 mg
  • 98 Filmtbl. (N3) 80 mg/12,5 mg
  • 28 Filmtbl. (N1) 160 mg/12,5 mg
  • 56 Filmtbl. (N2) 160 mg/12,5 mg
  • 98 Filmtbl. (N3) 160 mg/12,5 mg

Warnhinweise!

  • Die Behandlung des Bluthochdrucks mit diesem Arzneimittel bedarf der regelmäßigen ärztlichen Kontrolle. Durch individuell auftretende, unterschiedliche Reaktionen kann die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt werden. Dies gilt in verstärktem Maße bei Behandlungsbeginn und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Besteht eine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika aus der Gruppe der Sulfonamide, kann auch bei Anwendung des o. g. Präparats eine Überempfindlichkeit bestehen (Kreuzreaktion).
  • Gallenwegserkrankungen
  • Schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen
  • Störungen des Mineralstoff- und Wasserhaushalts
  • Verengung der Aortenklappe (Herzklappe)
  • Verengung der Mitralklappe (Herzklappe)
  • Vorsicht bei Personen mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Vorsicht bei Personen, die zu erhöhten Harnsäurewerten neigen (Gicht).

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Flüssigkeitsverlust führt zu Mundtrockenheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Bei starken Flüssigkeitsmangel sind Verwirrtheit und Blutdruckabfall mit Kollapsneigung möglich.
  • Verminderung des Kaliumspiegels im Blut (Hypokaliämie) mit Symptomen wie Benommenheit, Muskelschwäche, Magen-Darm-Beschwerden, Verstopfung, Herzrhythmusstörungen
  • Mineralstoffverluste (Natrium, Kalium, Magnesium)

Wechselwirkungen

Blutdrucksenkende Medikamente verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung.Da Hydrochlorothiazid den Mineralstoff Kalium aus dem Körper ausschwemmt, kann eine gleichzeitige Einnahme von Abführmittel und Kortison, die ebenfalls zu einer Kaliumausscheidung führen, den Kaliumspiegel im Blut stark senken.Entzündungshemmende Medikamente aus der Arzneistoffgruppe der Nichtsteroidalen Antiphlogistika wie Diclofenac oder Ibuprofen vermindern die harntreibende und blutdrucksenkende Wirkung von Hydrochlorothiazid.Diabetesmedikamente aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe werden in ihrer Wirksamkeit vermindert.Das Präparat kann die Wirkung weiterer Medikamente verstärken oder abschwächen oder selbst verstärkt oder abgeschwächt werden. Halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen.


Bewertungen «CoDiovan® Filmtabletten/CoDiovan® 160 mg/12,5 mg Filmtabletten»