Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Coridil® 90 retard»

Coridil® 90 retard


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Diltiazem, der Wirkstoff von Coridil 90 retard, gehört zu den sogenannten Calcium-Antagonisten. Bei einer Verengung der Herzkranzgefässe wird das Herz nicht genügend durchblutet. Es wird daher bei Belastung nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Dies führt häufig zu einem Engegefühl bzw. einem starken, drückenden Brustschmerz, der in den linken Arm ausstrahlen kann (Angina pectoris).

Coridil 90 retard senkt den Sauerstoffbedarf des Herzens und verbessert die Durchblutung des Herzmuskels. Auf diese Weise verhindert Coridil 90 retard Angina-pectoris-Anfälle oder vermindert deren Häufigkeit.

Coridil 90 retard wirkt auch auf die Blutgefässe, indem es diese erweitert. Dadurch wird ein erhöhter Blutdruck gesenkt. Ein normaler Blutdruck sinkt jedoch nicht weiter.

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin verschreibt Ihnen Coridil 90 retard zur Vorbeugung gegen Angina-pectoris-Anfälle, zur Nachbehandlung des Herzinfarktes oder zur Langzeitbehandlung des erhöhten Blutdrucks.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem anderen Inhaltsstoff darf Coridil 90 retard nicht eingenommen werden.

Falls Sie an bestimmten Herzkrankheiten wie z.B. Herzschwäche, zu langsamem Herzschlag (Puls unter 55

Wie wird es angewendet?

Coridil 90 retard sollte wie alle wirksamen Arzneimittel nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Falls vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, werden für Erwachsene folgende Dosierungen empfohlen:

2× täglich 1 Tablette, bei Bedarf kann die Dosis auf maximal 3 bis 4 Tabletten pro Tag gesteigert werden.

Coridil 90 retard sollte unzerkaut mit etwas Wasser oder anderer Flüssigkeit eingenommen werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Coridil 90 retard auftreten:

Häufig treten während der Behandlung Übelkeit, Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Juckreiz mit oder ohne Hautausschlag auf. Bei höherer Dosierung kann es zu einem Anschwellen der Knöchel oder der Beine kommen.

In seltenen Fällen wurde eine Verlangsamung des Herzschlages beobachtet.

Bei längerdauernder Anwendung können sich sehr selten Zahnfleischveränderungen entwickeln (Mundhygiene beachten).

Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Calcium-Antagonisten, zu denen auch Coridil 90 retard gehört, können bei Patientinnen und Patienten mit Parkinsonscher Krankheit in Einzelfällen zu einer Verstärkung der Symptome führen. Diese Reaktion verschwindet jedoch nach Absetzen der Präparate wieder vollständig.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, falls Sie Hautreaktionen oder andere Krankheitszeichen feststellen, die in Verbindung mit der Einnahme von Coridil 90 retard auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie das Arzneimittel bei Raumtemperatur (15–25 °C) in der verschlossenen Originalpackung, an einem für Kinder unerreichbaren Ort, auf.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Coridil 90 retard: Packungen zu 20 oder 100 Tabletten.


Bewertungen «Coridil® 90 retard»