Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Coversum 4 mg Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Coversum ist ein Hemmer des sogenannten „Angiotensin-Converting-Enzyms“ („ACE-Hemmer“). Diese wirken indem Sie die Blutgefäße erweitern und es dadurch Ihrem Herzen erleichtern das Blut durch sie zu pumpen.

Coversum wird angewendet:

  • zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie)
  • zur Behandlung von Herzinsuffizienz (ein Zustand in dem das Herz nicht fähig ist genug Blut zu pumpen, um den körperlichen Anforderungen zu entsprechen; Herzleistungsschwäche)
  • zur Verringerung des Risikos kardialer Ereignisse wie beispielsweise eines Herzanfalls, bei Patienten mit stabiler koronarer Herzkrankheit (ein Zustand des verminderten oder blockierten Bluttransfers zum Herzen) und bei Patienten welche bereits einen Herzinfarkt hatten und/oder bei denen ein operativen Eingriff zur Verbesserung des Bluttransports zum Herzen durch die Erweiterung der betroffenen Gefäße vorgenommen wurde.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Coversum 4 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Perindopril, einen anderen ACE Hemmer oder einen der sonstigen angeführten Bestandteile von Coversum sind.
  • während der letzten 6 Monate einer Schwangerschaft (Siehe Abschnitt „Schwangerschaft und Stillzeit“)
  • wenn Sie stillen (Siehe Abschnitt „Schwangerschaft und Stillzeit“)
  • wenn Sie bereits Symptome wie keuchende Atmung, Anschwellen des Gesichts, der Zunge oder des Rachens, starker Juckreiz oder heftige Hautausschläge bei vorhergehender Behandlung mit ACE Hemmern hatten, oder wenn Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie solche Symptome unter anderen Umständen hatten (ein Zustand namens angioneurotisches Ödem)

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Coversum ist erforderlich
Wenn ein Punkt der im folgenden genannten auf Sie zutrifft, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt bevor Sie mit der Einnahme von Coversum beginnen.

  • wenn Sie an einer Aortenstenose (Verengung des Hauptblutgefäßes welches vom Herz wegführt) oder hypertrophen Kardiomyopathie (Herzmuskel Fehler) leiden, oder wenn Sie an einer Nierenarterienstenose (Verengung der Arterie welche die Niere mit Blut versorgt) leiden
  • wenn Sie an anderen Herzproblemen leiden
  • wenn Sie Probleme mit der Leber haben
  • wenn Sie an Nierenproblemen leiden oder Dialyse erhalten
  • wenn Sie an einer Kollagengefäßkrankheit wie zum Beispiel systemischen Lupus Erythematodes oder Sklerodermie leiden
  • wenn Sie Diabetes haben
  • wenn Sie eine salzarme Diät halten oder kaliumhältigen Salz-Ersatz zu sich nehmen
  • wenn Ihnen eine Vollnarkose oder ein großer operativer Eingriff bevorsteht
  • wenn Sie sich einer LDL Apheresis (maschinelle Entfernung des Cholesterins aus dem Blut) unterziehen
  • wenn Sie sich einer Desensibilisierung zur Abschwächung allergischer Reaktionen bei Bienen- oder Wespenstichen unterziehen.
  • wenn Sie vor kurzem unter Durchfall oder Erbrechen gelitten haben, oder dehydriert sind.
  • wenn Ihnen Ihr Arzt eine Unverträglichkeit einiger Zuckerarten mitgeteilt hat
  • wenn Sie glauben schwanger zu sein oder zu werden. Coversum ist in den frühen Schwangerschaftsmonaten nicht empfohlen und kann dem Kind bei Einnahme nach den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft schwer schaden.(Siehe Abschnitt „Schwangerschaft und Stillzeit“)

Die Einnahme von Coversum von Kindern und Jugendlichen ist nicht empfohlen.

Bei Einnahme von Coversum mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die Behandlung mit Coversum kann durch andere Medikamente beeinträchtige werden. Zum Beispiel:

  • andere Medikamente gegen Bluthochdruck, auch Diuretika (erhöhen die Harnmenge, die von den Nieren produziert wird)
  • kaliumsparende Diuretika (Spironolacton, Triamteren, Amilorid), kaliumergänzende Nahrungsmittel oder kaliumhaltige Kochsalzersatzprodukte
  • Lithium bei manischen oder depressiven Erkrankungen.
  • nichtsteriodale entzündungshemmende Medikamente (zum Beispiel Ibuprofen) zur Schmerzlinderung oder hoch dosiertes Aspirin
  • Medikamente zur Behandlung von Diabetes (Insulin oder Metformin)
  • Medikamente zur Behandlung psychischer Störungen wie Depression, Angstzuständen Schizophrenie usw. (zum Beispiel Tricyclische Antidepressiva, Antipsychotika)
  • Immunosuppressiva (Medikamente welche den Abwehrmechanismus des Körpers schwächen) welche für die Behandlung von Auto – Immun Erkrankungen oder nach transplantationschirurgischen Eingriffen verwendet werden (zum Beispiel Ciclosporin)
  • Allopurinol (zur Behandlung von Gicht)
  • Procainamid (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen)
  • Vasodilatoren welche Nitrate beinhalten (zur Erweiterung der Blutgefäße)
  • Heparin (Blutverdünner)
  • Medikamente welche zur Behandlung von niedrigem Blutdruck, Schock oder Asthma angewendet werden (zum Beispiel Ephedrin, Noradrenalin oder Adrenalin)

Bei Einnahme von Coversum zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Es wird empfohlen Coversum vor dem Essen einzunehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt wenn Sie glauben schwanger zu sein oder zu werden. Gewöhnlich wird Ihnen Ihr Arzt ein anderes Medikament verschreiben, da die Einnahme von Coversum in den frühen Schwangerschaftsmonaten nicht empfohlen ist und dem Neugeborenen bei Einnahme nach den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft schwer schaden kann. Geeignete Bluthochdruck senkende Medikamente sollten Coversum 4 mg ersetzen bevor Sie eine Schwangerschaft beginnen. Coversum 4 mg soll während dem zweiten und dritten Schwangerschafts Trimester nicht angewendet werden.
Ihr Arzt wird Ihnen raten die Behandlung mit Coversum zu beenden wenn Sie sicher sind schwanger zu sein. Sollten Sie während der Behandlung mit Coversum schwanger werden melden Sie dies bitte umgehend Ihrem Arzt.

Die Einnahme von Coversum ist während der Stillzeit nicht empfohlen.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Coversum ruft für gewönhlich keine Beeinträchtigungen hervor, jedoch kann bei bestimmten Patienten Schwindel oder Schwäche aufgrund von zu niedrigem Blutdruck auftreten. Sollten Sie Anzeichen wie diese bemerken, ist die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen möglicherweise beeinträchtigt.

Wichtiger Hinweis über die Inhaltsstoffe von Coversum
Coversum enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Coversum erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Coversum 4 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Schlucken Sie die Tablette mit einem Glas Wasser, vorzugsweise jeden Tag zur selben Uhrzeit, morgens vor dem Essen. Ihr Arzt wird die richtige Dosis für Sie festsetzen.

Dosierung:
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Bluthochdruck
: die übliche Anfangs- und Erhaltungsdosis beträgt 4 mg einmal täglich. Nach einem Monat kann die Dosis wenn nötig auf 8 mg einmal täglich erhöht werden. 8 mg pro Tag ist die empfohlene Maximaldosis für Bluthochdruck.
Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, beträgt die übliche Anfangsdosis 2 mg einmal täglich. Nach einem Monat kann die Dosis auf 4 mg einmal täglich und wenn nötig auf 8 mg einmal täglich erhöht werden Herzleistungsschwäche:die übliche Anfangsdosis beträgt 2 mg einmal täglich. Nach zwei Wochen kann die Dosis auf 4 mg einmal täglich erhöht werden, die empfohlene Höchstdosis bei Herzleistungsschwäche.
Stabile koronare Herzkrankheit
: die übliche Anfangsdosis beträgt 4 mg einmal täglich. Nach zwei Wochen kann die Dosis auf 8 mg einmal täglich erhöht werden. Dies ist die empfohlene Maximaldosis für diese Anwendung. Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, beträgt die übliche Dosis 2 mg einmal täglich. Nach einer Woche kann die Dosis auf 4 mg einmal täglich und nach einer weiteren Woche auf 8 mg einmal täglich erhöht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Coversum eingenommen haben, als Sie sollten Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben suchen Sie sofort ärztliche Hilfe bei Ihrem Arzt oder in der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses auf! Die Symptome einer Überdosierung sind die eines zu niedrigen Blutdruckes was Ihnen das Gefühl von Schwindel und Schwäche geben kann. Sollten solche Symptome auftreten hilft es sich niederzulegen und die Beine hochzulagern.

Wenn Sie die Einnahme von Coversum vergessen haben
Es ist wichtig, dass Sie die Tabletten regelmäßig jeden Tag einnehmen, da eine regelmäßige Behandlung besser anspricht.
Wenn Sie die Einnahme von Coversum 4 mg einmal vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Coversum abbrechen
Die Behandlung mit Coversum 4 mg hat für gewöhnlich lebenslang zu erfolgen, Sie sollten daher vorher mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie die Behandlung abbrechen wollen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Coversum Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Sollten Sie eine oder mehrere der hier angeführten Beschwerden verspüren, stoppen Sie bitte die Einnahme des Medikaments sofort und suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf um ihm darüber zu berichten.

  • Anschwellen von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen, Schwierigkeiten bei der Atmung
  • schwerer Schwindel oder Ohnmacht
  • ungewöhnlich schneller oder unregelmäßiger Herzschlag

In absteigender Reihenfolge der Häufigkeiten können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • häufig (weniger als 1 von 10 aber mehr als 1 von 100 Behandelten): Kopfschmerzen, Schwindel. Drehschwindel, kribbelndes Hautgefühl, Sehstörungen, Tinnitus (Empfinden von Hörgeräuschen), Benommenheit aufgrund von zu niedrigem Blutdruck, Husten, Kurzatmigkeit, Magen-Darm Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Unterleibsschmerzen, Geschmacksstörungen, Verdauungsstörungen oder Schwierigkeiten der Verdauung, Durchfall, Verstopfung), allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz), Muskelkrämpfe, Gefühl von Schwäche
  • Gelegentlich (weniger als 1 von 100 aber mehr als 1 von 1000 Behandelten): Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Atemnot durch Verengung der Atemwege (Keuchen und Kurzatmigkeit), trockener Mund, angioneurotisches Ödem (Symptome wie Keuchen, Anschwellen des Gesichts, der Zunge oder des Rachens, starker Juckreiz oder schwere Hautausschläge), Nierenprobleme, Impotenz, Schwitzen
  • Sehr selten (weniger als 1 von 1000 Behandelten): Verwirrung, kardiovaskuläre Störungen (unregelmäßiger Herzschlag, Angina, Herzinfarkt und Hirnschlag), eosinophile Lungenentzündung (eine seltene Form der Lungenentzündung), Rhinitis (verstopfte oder triefende Nase), entzündliche Hautreaktionen, Störungen des Blutes, der Bauchspeicheldrüse oder der Leber.
  • Bei diabetischen Patienten kann es zu einer Hypoglykaemie (sehr niedriger Blutzuckerspiegel) kommen
  • Fälle von Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße) wurden beobachtet

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Coversum nach dem auf dem Umkarton und auf dem Blisterestreifen nach „verwendbar bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Nicht über 30°C lagern.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Coversum 4 mg Tabletten»