Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Diuramid Tabletten»

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Acetazolamid wird gegen Glaukom (grüner Star) eingesetzt. Ein Glaukom wird durch einen erhöhten Augeninnendruck verursacht. Wird das Glaukom nicht behandelt, können Gesichtsfeldausfälle und Erblindung die Folge sein. Das Augenkammerwasser wird unter der Beteiligung des Enzyms Carboanhydrase gebildet. Es liefert die Nährstoffe für Hornhaut und Linse. Wie bei einem See besteht im gesunden Auge ein Gleichgewicht zwischen Zufluss und Abfluss des Kammerwassers. Dadurch bleibt der Druck im Augeninneren konstant. Ist der Abfluss des Kammerwassers behindert ist der Augeninnendruck erhöht. Dadurch wird nach und nach der Sehnerv zerquetscht, sodass er abstirbt. Dieser Krankheitsprozess verläuft langsam innerhalb von Jahren oder Jahrzehnten und verursacht lange Zeit keine Beschwerden. Daher ist es wichtig regelmäßig den Augeninnendruck zu prüfen und frühzeitig mit einer medikamentösen Therapie den Verlauf der Krankheit zu stoppen. Acetazolamid ist ein Carboanhydrase-Hemmer. Es blockiert das Enzym Carboanhydrase. Dadurch wird weniger Kammerwasser gebildet. Der Augeninnendruck normalisiert sich und der Sehnerv wird entlastet. So wird der Erblindungsprozess verlangsamt oder sogar gestoppt.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Grüner Star (Glaukom)

Packungsgrößen

  • 20 Tbl. (N1)
  • 100 Tbl. (N3)

Warnhinweise!

  • Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.
  • Bei Langzeitbehandlung sollte zwischen den Medikamenteneinnahmen zusätzlich Kalium in Form von Brausetabletten oder durch kaliumreiche Nahrung (z.B. Gemüse, Bananen, getrocknete Aprikosen) eingenommen werden.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Besteht eine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika aus der Gruppe der Sulfonamide, kann auch bei Anwendung des o. g. Präparats eine Überempfindlichkeit bestehen (Kreuzreaktion).
  • Gicht
  • Schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen
  • Zu niedriger Kaliumspiegel im Blut (Hypokaliämie)
  • Zu niedriger Natriumspiegel im Blut (Hyponatriämie)

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Ausbildung von Nierensteinen
  • Depressionen
  • Empfindungsstörungen mit Brennen oder Taubheitheitsgefühlen in manchen Körperteilen
  • Stoffwechselstörungen, z.B. Veränderung der Blutzuckerwerte, Blutfettwerte
  • Flüssigkeitsverlust führt zu Mundtrockenheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Bei starken Flüssigkeitsmangel sind Verwirrtheit und Blutdruckabfall mit Kollapsneigung möglich.
  • Verminderung des Kaliumspiegels im Blut (Hypokaliämie) mit Symptomen wie Benommenheit, Muskelschwäche, Magen-Darm-Beschwerden, Verstopfung, Herzrhythmusstörungen
  • Erhöhter Harnsäurespiegel
  • Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautreaktionen, z.B. Rötung, Juckreiz, Ausschlag, Quaddelbildung (Selten)

Wechselwirkungen

Verstärkung der blutdrucksenkenden Wirkung in Verbindung mit anderen Entwässerungsmitteln, Blutdruckmitteln oder Betablockern.Vermehrte Kaliumausscheidung bei gleichzeitiger Anwendung von Abführmitteln und Glukokortikoiden.Die Wirkungen und Nebenwirkung von bestimmten Herzmedikamenten (Digitalis) werden bei niedrigem Kaliumspiegel verstärkt.Die Wirkung von blutzuckersenkenden Tabletten wird vermindert.Da es bei gleichzeitiger Einnahme von weiteren Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen kann, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, falls Sie noch andere Medikamente einnehmen.


Bewertungen «Diuramid Tabletten»