Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Dulcolax® M Balance»

Dulcolax® M Balance
Dulcolax® M Balance


Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Dulcolax® M Balance ist ein Pulver zur Herstellung einer Trinklösung. Es enthält als Wirkstoff Macrogol 4000 und wird gegen Verstopfung eingesetzt.

Die normale Stuhlfrequenz variiert von Mensch zu Mensch sehr stark von etwa dreimal täglich bis dreimal wöchentlich. Bei weniger als dreimal Stuhlgang pro Woche, spricht man von Verstopfung. Die häufigste Ursache ist eine Kombination aus zu geringer Flüssigkeitszufuhr, ballaststoffarmer Ernährung und Bewegungsmangel. Stress im Alltag und Hektik beim Gang zur Toilette können ebenfalls Darmträgheit auslösen. Zudem können auch verschiedene Krankheiten zu chronischer Verstopfung führen.

Macrogol (Polyethylenglykol = PEG) ist ein wasseranziehendes (osmotisches) Abführmittel. Das Pulver wird in Wasser aufgelöst. Es kann sehr viel Flüssigkeit binden, was den Stuhl weicher macht und sein Volumen vergrößert. Er drückt dadurch stärker gegen die Darmwände: Die Darmbewegungen werden angeregt, der Kot rascher in Richtung Ausgang transportiert. Die Wirkung tritt 24 bis 48 Stunden nach der Einnahme des Pulvers ein. Pro Tag sollten maximal zwei Beutel eingenommen werden.

Dulcolax® M Balance sollte nur vorübergehend und begleitend zu einer gesunden Lebensführung und Ernährung angewendet werden. Kinder sollten das Medikament maximal drei Monate lang einnehmen.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Verstopfung (Obstipation) bei Erwachsenen und Kindern ab 8 Jahren

Vor Einnahme von Dulcolax® M Balance muss eine organische Ursache für die Verstopfung ausgeschlossen werden.

Warnhinweise!

  • Die Behandlung einer Verstopfung mit Medikamenten ist nur eine Unterstützung zu einer gesunden Lebensführung und Ernährung (z.B. gesteigerter Flüssigkeitsaufnahme, ballaststofffreiche Ernährung, geeignete körperliche Aktivität und Trainieren der Darmtätigkeit).
  • Nicht einnehmen bei angeborener Fruktose-Intoleranz.
  • Vorsicht bei Durchfallpatienten, wenn diese zu Störungen des Wasser-Elektrolyt-Haushaltes neigen (z.B. aufgrund einer gestörten Leber- oder Nierenfunktion oder der Einnahme von Entwässerungsmitteln)

Das Präparat enthält eine unerhebliche Menge an Zucker und Zuckeralkoholen. Es eignet sich daher auch für Diabetiker sowie Patienten, die eine galaktose-freie Diät einhalten müssen.

    Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

    • schwere, entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) oder toxisches Megakolon (akute Dickdarmerweiterung bei schwerer Entzündung)
    • Durchbruch im Verdauungstrakt oder Gefahr für einen Durchbruch
    • Darmverschluss oder Verdacht auf eine Darmverengung (Obstruktion)
    • Schmerzen im Unterbauch unbestimmten Ursprungs
    • Überempfindlichkeit gegenüber Macrogol oder einem der sonstigen Bestandteile

    Schwangerschaft und Stillzeit

    • Es gibt keine Daten zur Anwendung von Macrogol 4000 bei Schwangeren. Daher ist bei der Verschreibung Vorsicht geboten.
    • Es liegen keine Daten darüber vor, ob der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht. Da er jedoch kaum aus derm Darminneren in den Körper aufgenommen (also resorbiert) wird, kann das Präparate auch während der Stillzeit eingenommen werden.

    Nebenwirkungen

    Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

    Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

    Erwachsene Kinder
    häufig Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall Durchfall, Bauchschmerzen
    gelegentlich Erbrechen, Stuhldrang und -inkontinenz (als Folge des Durchfalls) Blähungen, Erbrechen, Übelkeit
    sehr selten Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Juckreiz, Nesselsucht, Ausschlag, Gesichtsschwellung)

      Überempfindlichkeitsreaktionen bei Kindern sind nicht bekannt, aber möglich.

      Bei Überdosierung kann es zu Durchfall kommen, der in der Regel abklingt, wenn die Dosis verringert oder die Behandlung vorübergehend unterbrochen wird.

      Wechselwirkungen

      Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzenimitteln oder sonstige Wechselwirkungen (z.B. mit Lebensmitteln) bekannt.


      Bewertungen «Dulcolax® M Balance»