Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Echinacin Liquidum Madaus»

Echinacin Liquidum Madaus


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Was ist Echinacin Liquidum Madaus und wofür Wird es angewendet?
Echinacin Liquidum Madaus ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten.
Anwendungsgebiete
Zur unterstützenden Behandlung von wiederkehrenden (rezidivierenden) Infekten im Bereich der Atemwege und der ableitenden Harnwege.
Zur Anwendung bei Atemwegsinfekten
Bei länger anhaltenden Beschwerden, bei Atemnot, bei Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Zur Anwendung bei Harnwegsinfekten
Bei Blut im Urin, bei Fieber, bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage sollte ein Arzt aufgesucht werden.
.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Echinacin Liquidum Madaus darf nicht eingenommen werden,
- bei Überempfindlichkeit gegen Echinaceae purpureae herba (Purpursonnen- hutkraut) oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Korbblütler.
Aus grundsätzlichen Erwägungen darf Echinacin Liquidum Madaus nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. leukämieähnlichen Erkrankungen, entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), multipler Sklerose, AIDS- Erkrankungen, HIV-Infektionen, chronischen Viruserkrankungen und Autoimmunerkrankungen.
- von Kindern unter 4 Jahren
Schwangerschaft und Stillzeit
Zur Anwendung dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Echinacin Liquidum Madaus
Dieses Arzneimittel enthält 22 Vol.-% Alkohol.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Echinacin Liquidum Madaus einzunehmen?
Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Echinacin Liquidum Madaus nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschrift, da Echinacin Liquidum Madaus sonst nicht richtig wirken kann!
Wie viel Echinacin Liquidum Madaus und wie oft sollten Sie Echinacin Liquidum Madaus einnehmen?
Kinder zwischen 4 und 6 Jahren nehmen 3mal täglich 1,25 ml Echinacin Liquidum Madaus in ausreichend Flüssigkeit ein. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren nehmen 3mal täglich 2 ml Echinacin Liquidum Madaus in ausreichend Flüssigkeit ein.
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre nehmen 3mal täglich 2,5 ml Echinacin Liquidum Madaus in ausreichend Flüssigkeit ein.
2,5 ml Echinacin Liquidum Madaus entsprechen 2 ml Presssaft.
Art der Anwendung
Zum Einnehmen
Dauer der Anwendung
Echinacin Liquidum Madaus sollte nicht länger als 2 Wochen angewendet werden.
Wenn Sie eine größere Menge Echinacin Liquidum Madaus eingenommen haben, als Sie sollten
ür Zubereitungen aus Purpursonnenhutkraut sind bisher keine Vergiftungserscheinungen bekannt.
Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.
Wenn Sie die Einnahme von Echinacin Liquidum Madaus vergessen haben
Wenn Sie zuwenig Echinacin Liquidum Madaus genommen haben oder die Einnahme von Echinacin Liquidum Madaus vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie Ihnen vom Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Echinacin Liquidum Madaus mit anderen Arzneimitteln
Eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten ist nicht bekannt.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Echinacin Liquidum Madaus Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. ür Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet.
In diesen ällen sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt aufsuchen.
Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Das Verfalldatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel und auf dem Etikett aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Haltbarkeit nach Anbruch des Behältnisses: 3 Monate
Aufbewahrungsbedingungen :
Nicht über 25C lagern.

Zusätzliche Informationen

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Echinacin Liquidum Madaus
Flüssigkeit
Zur Anwendung bei Kindern über 4 Jahren und Erwachsenen
Wirkstoff: Purpursonnenhutkraut-Presssaft
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Echinacin Liquidum Madaus jedoch vorschriftsmäßig eingenommen werden.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
• Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Was heißt „körpereigene Abwehr?
Die Abwehrkraft ist die ähigkeit des Körpers, eindringende Krankheitserreger wie Bakterien, Viren oder Pilze unschädlich zu machen, damit es nicht zum Ausbruch von Krankheiten kommt bzw. damit bestehende Erkrankungen heilen. Dazu stehen dem Körper zahlreiche Mechanismen zur Verfügung, die zusammen das Immunsystem bilden. Doch wie jedes ausgeklügelte und fein abgestimmte System ist auch das Immunsystem hochempfindlich und störanfällig.
Viele Faktoren können das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen und damit eine Abwehrschwäche verursachen:
• lang andauernder Stress
• ständige starke Sonneneinstrahlung, wie z. B. im Hochgebirge, am Meer oder im Solarium
• chronische Entzündungen
• Stoffwechselkrankheiten (z.B. Zuckerkrankheit)
• Operationen und größere Verletzungen
• lang andauernde Therapie mit
– Antibiotika
– geschwulsthemmenden Präparaten
• Strahlentherapie
• extreme körperliche Belastung
Immer stärker wird das menschliche Immunsystem auch durch die zunehmende Umweltbelastung beeinträchtigt. Ein Risikofaktor allein kann das Immunsystem bereits stören. Durch das gleichzeitige Auftreten mehrerer Risikofaktoren wächst die Gefahr der Überforderung des Immunsystems. Es wird zu schwach, um eingedrungene Erreger wirkungsvoll zu bekämpfen. Der Mensch wird krank.
Auffällig ist, dass besonders Kinder und ältere Menschen infektanfälliger sind. Ursache dafür ist, dass bei Kindern in den ersten Lebensjahren die körpereigenen Abwehrkräfte noch nicht genügend ausgebildet sind und bei älteren Menschen die „gealterten“ Abwehrorgane nicht mehr in ausreichendem Maße funktionieren.
Alarmsignale, die Sie beachten sollten!
Anzeichen für eine geschwächte Abwehr können sein:
- häufige Erkältung
- langsame Wundheilung
- verlängerte Heilungsdauer bei Infektionskrankheiten
- Herpes labialis (Lippenbläschen)
- Candidiasis (Pilzerkrankung)
Unterstützen Sie Ihr Immunsystem mit Echinacin® Liquidum Madaus.
Neben einer gesunden Lebensweise unterstützen Sie beim Vorliegen der genannten Risikofaktoren durch die gezielte Einnahme von Echinacin® Liquidum Madaus ihr Immunsystem:
- zur Vorbeugung von Infekten
- bei den ersten Anzeichen von Infekten
- bei schon bestehenden Infekten
Eine vorbeugende Einnahme von Echinacin® Liquidum Madaus ist vor allem in den kritischen Jahreszeiten angezeigt, in denen durch die Umstellung des Organismus die Infektanfälligkeit erhöht ist.
Echinacin® Madaus, ob als Saft, Capsetten oder Liquidum sollte ununterbrochen nicht länger als 2 Wochen angewendet werden. Vor der weiteren Einnahme sollte eine Pause von einigen Tagen eingelegt werden.
Hinweis zum Gebrauch des Dosierbechers
Piktogramm
Bei dem Dosierbecher handelt es sich um ein Medizinprodukt. CE-Zeichen und Kenn-Nr. der benannten Stelle beziehen sich nur auf den Dosierbecher!


Bewertungen «Echinacin Liquidum Madaus»