Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Efemoline®»

Efemoline®
Efemoline®


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Efemoline Augentropfen dürfen nur auf Verschreibung des Arztes angewendet werden. Efemoline Augentropfen enthalten eine entzündungshemmende Substanz (das Kortikosteroid Fluorometholon) und eine Komponente, die eine Verengung der Blutgefässe und damit eine Abschwellung der Bindehaut bewirkt (Tetryzolin). Sie werden bei nichtinfektiösen Entzündungen im vorderen Auge angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Bei Augenentzündungen ist das Tragen von Kontaktlinsen generell nicht angezeigt.

Efemoline enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel. Benzalkoniumchlorid kann Irritation am Auge verursachen und es ist bekannt, dass es weiche Kontaktlinsen verfärbt. Deshalb sollte Efemoline während des Tragens von Kontaktlinsen nicht angewendet werden. Linsen vor der Anwendung von Efemoline entfernen und nicht früher als nach 15 Minuten wieder einsetzen.

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von Efemoline.

Bei grünem Star (Glaukom).

Bei Infektionen der Bindehaut oder der Hornhaut, verursacht durch Bakterien, Viren oder Pilze.

Bei äusseren Verletzungen der Hornhaut.

Bei «trockenen Augen».

Bei Kindern unter 6 Jahren.


Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, falls Sie an Herz- und Kreislauferkrankungen (wie z.B. Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit) leiden, bei Schilddrüsen-Überfunktion, Diabetes, nach operativer Entfernung des grauen Stars oder falls Sie mit antidepressiven Mitteln (so genannten MAO-Hemmern) behandelt werden oder früher eine Herpes-Infektion durchgemacht haben. In solchen Fällen wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin entscheiden, ob Sie Efemoline anwenden dürfen oder nicht. Wenn Sie dauerhaft an trockener Nasenschleimhaut leiden, ist Vorsicht geboten, da es anschliessend zu einer reaktiven Rötung kommen kann.

Efemoline ist nicht für die Langzeitbehandlung gedacht. Nach längeren Behandlungen können grauer bzw. grüner Star, Sekundärinfektionen (z.B. durch Pilze) auftreten bzw. Überempfindlichkeitsreaktionen maskiert werden.

Eine Behandlung länger als 2–3 Tage darf nur unter enger ärztlicher Kontrolle erfolgen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.


Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit nur mit ausdrücklicher Genehmigung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin!

Wie wird es angewendet?

Pro Tag wird 2–3-mal 1 Tropfen in den Bindehautsack des Auges gegeben. Es ist möglich, dass Ihnen Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin empfiehlt, in den ersten 1–2 Tagen stündlich 1

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Efemoline auftreten:

Für kurze Zeit nach dem Eintropfen kann leichtes Brennen auftreten. Bei länger dauernder Anwendung kann es zur gegenteiligen als der erwünschten Wirkung, d.h. zur reaktiven Rötung des Auges kommen. Es sind auch Hornhautschäden, Pupillenerweiterung, Bindehautreizungen und hängende Oberlider möglich.

Bei der Langzeitanwendung von Augentropfen mit Kortikosteroiden wurden grauer Star, Augeninnendruckerhöhung (Grüner Star) beobachtet; auch sind durch die erhöhte Infektanfälligkeit durch Pilze oder Viren hervorgerufene Augeninfekte möglich, die wegen des Kortikosteroids nicht bemerkt werden.

Efemoline kann allergische Reaktionen am oder rund um das Auge hervorrufen.

Die Wirkstoffe von Efemoline können in den Blutkreislauf gelangen. Nebenwirkungen sind deshalb auch im Körper möglich: es können insbesondere bei Kindern und älteren Patienten Blässe, Herzklopfen, unregelmässige Herztätigkeit, erhöhter Blutdruck, Schwitzen, Zittern oder Kopfschmerzen auftreten.

Falls diese oder andere Krankheitszeichen wie Rötung, Schwellung, Juckreiz oder Fremdkörpergefühl auftreten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin konsultieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Um die Sterilität der Augentropfen zu erhalten, Tropferspitze weder mit den Händen noch mit dem Auge berühren. Flasche vor Gebrauch gut schütteln und nach Gebrauch sofort fest verschliessen.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Nach Anbruch der Flasche nicht länger als 30 Tage verwenden.

Aufbewahrung/Lagerung

In der verschlossenen Originalpackung bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel Ihrer Abgabestelle (Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin) zum fachgerechten Entsorgen bringen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Tropfflasche zu 5 ml.


Bewertungen «Efemoline®»