Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Effortil® plus»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Effortil plus ist ein Arzneimittel das zwei Wirkstoffe enthält. Es dient zur Behandlung gewisser Kreislaufstörungen und wird von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben. Effortil plus steigert die Leistung des Herzens, wirkt stärkend auf die Blutgefässe, sorgt für eine bessere Verteilung der vorhandenen Blutmenge im Körper und führt zur Normalisierung erniedrigter Blutdruckwerte.

Die durch die Kreislaufstörungen und den erniedrigten Blutdruck verursachten Beschwerden wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schweissausbrüche, Ohrensausen, Schwindelgefühl, Flimmern und Schwarzwerden vor den Augen, Neigung zu Ohnmacht, können durch Effortil plus gebessert oder zum Verschwinden gebracht werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

In Schwangerschaft und Stillzeit, bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe, bei Herz- und Gefässerkrankungen (besonders allen Erkrankungen der Arterien), schwerem Nierenleiden, Leberleiden, bei Kreislaufversagen (z.B. auch bei schweren Infekten), schwerer Schilddrüsenüberfunktion, Tumoren des Nebennierenmarkes, grünem Star, Vergrösserung der Vorsteherdrüse und bei Bluthochdruck dürfen Sie Effortil plus nicht einnehmen. Sie müssen Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin auch über alle gleichzeitig eingenommenen Arzneimittel informieren, da etliche nicht zusammen mit Effortil plus eingenommen werden dürfen (u.a. Macrolidantibiotika, gewisse Pilzmittel, Cimetidin).


Bei Nieren- und Leberstörungen soll das Präparat nur eingenommen werden, wenn der Arzt bzw. die Ärztin dieses ausdrücklich verordnet hat. Das gleiche gilt auch bei schweren Herz- und Gefässveränderungen und Pulsunregelmässigkeiten.

Bei Einnahme von anderen mutterkornalkaloidhaltigen Präparaten und bei Einnahme von Antibiotika oder Herzpräparaten und gewissen Migränemitteln müssen Sie vor Beginn der Einnahme von Effortil plus Ihren Arzt oder Ihre Ärztin um Rat fragen.

Effortil plus Tropfen enthalten 63 Vol.% Alkohol.

Vor allem nach Einnahme höherer Dosen von Effortil plus kann durch die Wirkungen auf Blutkreislauf und Herz (z.B. beschleunigter Puls) und auf das Nervensystem (z.B. Unruhe) das Reaktionsvermögen, z.B. im Strassenverkehr und beim Bedienen von Maschinen, beeinträchtigt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!


Während der Schwangerschaft darf Effortil plus nicht eingenommen werden.

Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten. Effortil plus geht wahrscheinlich in die Muttermilch über und einer der Wirkstoffe hemmt den Milchfluss der stillenden Mutter. Deshalb dürfen Sie Effortil plus während der Stillzeit nicht einnehmen oder Sie müssen abstillen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, er bzw. sie weiss darüber Bescheid.

Wie wird es angewendet?

Die Häufigkeit der Anwendung und die Einzeldosis werden von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin individuell angepasst.

Die übliche Dosierung für Erwachsene beträgt 3–mal täglich 25 Tropfen. Eine Tagesdosis von 75 Tropfen darf – insbesondere bei längerer Anwendung – nicht überschritten werden.

Die erste Einnahme sollte morgens vor dem Frühstück zusammen mit etwas Wasser verdünnt erfolgen. Die Tropfen enthalten 63 Vol.% Alkohol.

Kinder und Jugendliche: Die Anwendung und Sicherheit von Effortil plus, Tropfen bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist bisher nicht geprüft worden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Effortil plus auftreten:

Bei besonderer Empfindlichkeit und/oder höherer Dosierung können Herzklopfen, Unruhe, Kopfdruck, Schwitzen, Schlaflosigkeit, Muskelzittern, allergische Reaktionen besonders an der Haut, Übelkeit und Erbrechen sowie Sehstörungen auftreten.

Selten und aufgrund überhöhter Dosierung sind Kältegefühl, Kribbeln, Durchblutungsstörungen der Arterien sowie Muskelverspannungen und ganz selten Husten, Atemnot, evtl. Rückenschmerzen beobachtet worden. In diesem Fall unterbrechen Sie die Anwendung des Präparates und informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin darüber.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Effortil plus ist wie alle Arzneimittel vor dem Zugriff von Kindern geschützt aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Das Arzneimittel soll bei Raumtemperatur (15–25 °C) gelagert werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Tropfen: 50 ml.


Bewertungen «Effortil® plus»