Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«ESTRAMON comp 2 mg/1 mg Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST ESTRAMON comp UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
ESTRAMON comp ist ein Arzneimittel, welches die Hormone Estrogen (Estradiol) und Gestagen (Norethisteronacetat) enthält. Es gleicht den Mangel an Estrogenen aus und führt somit zu einer Linderung Ihrer Beschwerden (wie z. B. Hitzewallungen) sowie zu einem verminderten Auftreten einer Osteoporose.
Es wird angewendet
- zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden (wie z. B. Hitzewallungen) durch einen Mangel an Estrogenen bei Frauen, deren letzte Periodenblutung (Menopause) mehr als 1 Jahr zurückliegt
- zur Vorbeugung einer Osteoporose bei Frauen nach der Menopause, bei denen ein hohes Risiko für zukünftige Knochenbrüche besteht und die andere zu diesem Zweck angewendete Arzneimittel nicht vertragen haben oder nicht anwenden dürfen.
Es liegen nur begrenzte Erfahrungen bei der Behandlung von Frauen über 65 Jahren vor.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

ESTRAMON comp darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Estradiol, Norethisteronacetat oder einen der sonstigen Bestandteile von ESTRAMON comp sind
- wenn Sie Brustkrebs haben oder früher hatten bzw. wenn ein entsprechender Verdacht besteht
- wenn Sie einen bösartigen Tumor haben, dessen Wachstum durch Zufuhr von Estrogenen angeregt wird, oder bei einem entsprechenden Verdacht (z. B. Krebs der Gebärmutterschleimhaut)
- wenn bei Ihnen eine Vaginalblutung besteht, deren Ursache noch nicht geklärt ist
- wenn bei Ihnen eine unbehandelte übermäßige Verdickung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie) besteht
- wenn eine Ihrer Venen durch einen Blutpfropf blockiert ist oder früher blockiert war (tiefe Venenthrombose oder Lungenembolie)
- wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung leiden, z. B. Antithrombin-, Protein C- oder Protein S-Mangel
- wenn bei Ihnen eine Arterie durch einen Blutpfropf blockiert ist oder vor kurzem blockiert war, z. B. Angina pectoris (Herzkrämpfe aufgrund eines Sauerstoffmangels) oder Herzinfarkt
- wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden oder bei zurückliegenden Lebererkrankungen. Sie dürfen ESTRAMON comp nicht anwenden, solange sich wichtige Leberwerte nicht normalisiert haben.
- wenn Sie an einer Stoffwechselerkrankung mit Störung des roten Blutfarbstoffs leiden (Porphyrie).
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von ESTRAMON comp ist erforderlich
Die Einnahme von ESTRAMON comp sollte nur zur Behandlung solcher Beschwerden begonnen werden, welche die Lebensqualität beeinträchtigen. In jedem Fall sollte Ihr Arzt mindestens einmal jährlich eine sorgfältige Abschätzung von Nutzen und Risiken der Behandlung vornehmen. Die Behandlung mit ESTRAMON comp sollte nur so lange fortgeführt werden, wie der Nutzen die Risiken überwiegt.
Medizinische Untersuchungen/Kontrolluntersuchungen
Vor Beginn einer Hormonersatztherapie (HRT) und in regelmäßigen Abständen danach wird Ihr Arzt feststellen, ob die Behandlung für Sie geeignet ist. Dies schließt eine Erfassung aller Krankheiten in Ihrer Vorgeschichte und bei nahen Verwandten sowie eine entsprechende ärztliche Untersuchung ein. Sie sollten regelmäßig Ihre Brüste untersuchen und Ihrem Arzt jede Veränderung mitteilen. Die Untersuchungen einschließlich Mammographie sollten entsprechend der gegenwärtig üblichen Vorsorgepraxis und vor dem Hintergrund Ihrer persönlichen Gesundheitssituation durchgeführt werden.
Bevor Sie mit der Anwendung von ESTRAMON comp beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie eine der folgenden Krankheiten haben oder hatten
- gutartige Geschwulst der Gebärmutter (Uterusmyom, auch Fibrom genannt)
- eine Erkrankung, bei der sich die Gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der Gebärmutter ansiedelt, z. B. in der Beckenhöhle (Endometriose)
- bei einem erhöhten Risiko einer Blutgerinnungsstörung (Thrombose, Venenthrombose, Lungenembolie) besteht (siehe „HRT und Thrombosen“)
- erhöhtes Risiko für einen estrogenabhängigen Tumor, z. B. wenn eines Ihrer nahen Familienmitglieder (Mutter, Schwester oder Tochter) Brustkrebs hat
- hoher Blutdruck
- eine Lebererkrankung, z. B. gutartige Lebergeschwulst (Leberadenom)
- Diabetes mit oder ohne Gefäßbeteiligung
- Gallensteine
- Migräne oder (starke) Kopfschmerzen
- systemischer Lupus erythematodes (eine Erkrankung des Immunsystems)
- eine übermäßige Verdickung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie)
- Epilepsie
- Asthma
- Otosklerose (eine erbliche Form von Schwerhörigkeit).
Eine engmaschige Überwachung Ihres Gesundheitszustandes ist erforderlich, wenn bei Ihnen eine der oben genannten Situationen oder Erkrankungen vorliegt oder früher vorlag bzw. sich während einer Schwangerschaft oder einer zurückliegenden Hormonbehandlung verschlechtert hat.
Wenn Sie ESTRAMON comp bereits einnehmen und die betreffende Erkrankung sich verschlechtert, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren.
Beenden Sie die Anwendung von ESTRAMON comp sofort,
wenn eine der unter Abschnitt „ESTRAMON comp darf nicht eingenommen werden“ genannten Erkrankungen auftritt oder eine der folgenden Situationen eintritt:
- Ihre Haut verfärbt sich gelb (Gelbsucht) oder Ihre Leberfunktion verschlechtert sich
- Ihr Blutdruck erhöht sich plötzlich deutlich
- Sie bekommen erstmalig migräneartige Kopfschmerzen
- Sie werden schwanger
Hinweis: ESTRAMON comp ist kein Verhütungsmittel und bietet keinen Schutz vor einer Schwangerschaft.
Schwangerschaft und Stillzeit
Schwangerschaft: Nehmen Sie ESTRAMON comp nicht ein, wenn Sie schwanger sind. Wenn Sie während der Einnahme von ESTRAMON comp schwanger werden, sollten Sie die Behandlung sofort abbrechen.
Stillzeit: Nehmen Sie ESTRAMON comp nicht ein, wenn Sie stillen.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
ESTRAMON comp hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die ähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von ESTRAMON comp
ESTRAMON comp enthält Lactose. Bitte nehmen Sie ESTRAMON comp daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST ESTRAMON comp EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie ESTRAMON comp immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Die übliche Dosis ist:
Sie nehmen jeden Tag ohne Unterbrechung 1 Filmtablette etwa zur gleichen Tageszeit ein.
Zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden wird Ihr Arzt Ihnen die niedrigste wirksame Dosis verordnen und die Behandlungsdauer so kurz wie möglich halten.
Behandlungsbeginn
Bei Frauen, die zuvor keine Hormonersatztherapie angewendet haben, oder bei Frauen, die von einer kontinuierlich-kombinierten Hormonersatztherapie wechseln, kann die Behandlung an jedem beliebigen Tag begonnen werden.
Bei Frauen, die von einer zyklischen oder kontinuierlich-sequenziellen Hormonersatztherapie wechseln, sollte die Behandlung direkt am Tag nach Beendigung des vorherigen Zyklus begonnen werden.
Behandlungsdauer
Sie sollten ESTRAMON comp so kurz wie möglich anwenden. Es ist wichtig, dass Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes halten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung früher beenden möchten. Die Notwendigkeit einer Hormonersatzbehandlung sollte in Absprache mit Ihrem Arzt in regelmäßigen Abständen beurteilt werden, und zwar mindestens einmal pro Jahr.
Wenn Sie eine größere Menge von ESTRAMON comp eingenommen haben, als Sie sollten
Suchen Sie Ihren Arzt oder Apotheker auf, wenn Sie zu viel ESTRAMON comp eingenommen haben. Mögliche Symptome einer Überdosierung sind Übelkeit und Erbrechen.
Wenn Sie die Einnahme von ESTRAMON comp vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme einer Filmtablette vergessen haben, setzen Sie die Behandlung wie gewohnt fort, ohne die vergessene Einnahme nachzuholen. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Filmtablette vergessen haben. Das Vergessen einer Filmtablette erhöht die Wahrscheinlichkeit von Durchbruch- oder Schmierblutungen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von ESTRAMON comp mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
ESTRAMON comp und andere Arzneimittel können einen wechselseitigen Einfluss sowohl auf die Wirkungen als auch auf die Nebenwirkungen haben.
Einige Arzneimittel können die Wirkung von ESTRAMON comp vermindern. Dies kann zu unregelmäßigen Blutungen führen. Dazu zählen folgende Arzneimittel:
- Arzneimittel gegen Epilepsie (wie z. B. Phenobarbital, Phenytoin und Carbamazepin)
- Arzneimittel gegen Tuberkulose (Rifampicin, Rifabutin)
- Arzneimittel gegen Infektionen (Nevirapin, Efavirenz, Ritonavir, Nelfinavir, Rifampicin)
- pflanzliche Arzneimittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, können die Wirkung von ESTRAMON comp vermindern
- Phenylbutazon, ein Arzneimittel gegen Schmerzen und Entzündungen
- Meprobamat, ein Arzneimittel gegen psychische Störungen
Arzneimittel, die Ketoconazol enthalten (Arzneimittel gegen Pilzinfektionen), können die Nebenwirkungen und die Wirkung von ESTRAMON comp erhöhen.
ESTRAMON comp kann die Wirksamkeit oder Verträglichkeit anderer Arzneimittel beeinflussen, z. B.:
• Cyclosporin, ein Arzneimittel zur Unterdrückung des Immunsystems
• Lamotrigin, ein Arzneimittel gegen Epilepsie
Laboruntersuchungen
Die Einnahme von Estrogenen kann die Ergebnisse mancher Untersuchungen (Schilddrüsenhormone, Glukosetoleranz) beeinflussen. Wenn bei Ihnen eine Blutuntersuchung ansteht, informieren Sie bitte den Arzt darüber, dass Sie ESTRAMON comp einnehmen.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann ESTRAMON comp Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Häufigkeit von Nebenwirkungen:
- sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10)
- häufig (1 bis 10 Behandelte von 100)
- gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000)
- selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000)
- sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10.000)
- nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
Die häufigsten Nebenwirkungen während der Behandlung mit ESTRAMON comp sind unregelmäßige Blutungen und Brustschmerzen oder Empfindlichkeit der Brust.
Infektionen
Häufig: Pilzinfektionen oder Entzündung in der Scheide
Erkrankungen des Immunsystems
Gelegentlich: allergische Reaktion (Überempfindlichkeit)
Nicht bekannt: schwere allergische Reaktion (anaphylaktische Reaktion)
Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
Häufig: Wassereinlagerung (Flüssigkeitsansammlung)
Psychiatrische Erkrankungen
Häufig: Depressionen oder Verschlechterung von Depressionen
Gelegentlich: Nervosität
Erkrankungen des Nervensystems
Häufig: Kopfschmerzen, Migräne oder Verschlechterung von Migräne
Gefäßerkrankungen
Gelegentlich: oberflächliche Venenentzündungen in Verbindung mit einer Thrombose
Selten: tiefe Venenentzündungen in Verbindung mit einer Thrombose, Lungenembolie
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Häufig: Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Unwohlsein
Gelegentlich: Blähungen oder Völlegefühl
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Gelegentlich: Haarausfall, vermehrte Gesichts- oder Körperbehaarung, Akne, Juckreiz, Nesselsucht
Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
Häufig: Rückenschmerzen, Krämpfe in den Beinen
Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse
Sehr häufig: unregelmäßige Blutungen, Brustschmerzen oder Empfindlichkeit der Brust
Häufig: Flüssigkeitsansammlungen in der Brust, Vergrößerung der Brust, Entstehung, Wiederauftreten oder Vergrößerung von gutartigen Geschwülsten in der Gebärmutter
Allgemeine Erkrankungen
Häufig: Flüssigkeitsansammlungen in den Armen oder Beinen
Gelegentlich: unzureichende Wirkung
Untersuchungen
Häufig: Gewichtszunahme
Bitte beachten Sie unter Abschnitt 2 „Bevor Sie ESTRAMON comp einnehmen“ andere schwere Nebenwirkungen, die im Zusammenhang mit einer HRT stehen, wie Brustkrebs und Krebs der Gebärmutterschleimhaut.
Zusätzlich zu den oben erwähnten Nebenwirkungen wurden folgende Nebenwirkungen spontan gemeldet und stehen in der Fallbeurteilung möglicherweise in Kausalzusammenhang mit der Therapie mit ESTRAMON comp. Diese spontanen Nebenwirkungen treten sehr selten auf.
- Estrogenabhängige gutartige und bösartige Geschwülste, z. B. Krebs der Gebärmutterschleimhaut
- Psychiatrische Erkrankungen: Schlaflosigkeit, Angst, Veränderungen des Geschlechtstriebs (Libido)
- Erkrankungen des Nervensystems: Schwindel, Schlaganfall
- Augenerkrankungen: Sehstörungen
- Gefäßerkrankungen: Verschlechterung von Bluthochdruck
- Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
- Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Verdauungsstörungen, Erbrechen
- Leber- und Gallenerkrankungen: Gallenblasenerkrankung, Entstehung, Wiederauftreten oder Verschlechterung von Gallensteinleiden
- Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: fettige Haut, Hautausschlag, Schwellungen von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen (Angioödem)
- Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse: Krankhaftes Wachstum der Gebärmutterschleimhaut, Juckreiz in der Scheide
- Untersuchungen: Gewichtsabnahme, erhöhter Blutdruck
Weitere Nebenwirkungen, die in Zusammenhang mit einer Hormonersatztherapie auftreten:
• Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
- Chloasma (gelb-braune Pigmentflecken, auch als Schwangerschaftsflecken bezeichnet)
- Erythema multiforme (eine Form von Hautausschlag mit Papeln, Blasen oder Flüssigkeitsansammlung)
- Erythema nodosum (eine Form von Hautausschlag mit schmerzhaften blau-roten Knötchen)
- vaskuläre Purpura (kleinflächige Hauteinblutungen)
• möglicherweise Demenz
Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder wenn ungewöhnliche Beschwerden auftreten, die Sie sich nicht erklären können.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Verfallsdatum: Sie dürfen ESTRAMON comp nach dem auf der Blisterpackung und der Faltschachtel angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Nicht über 25 °C lagern.

Zusätzliche Informationen

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
ESTRAMON comp 2 mg/1 mg Filmtabletten
Wirkstoffe: Estradiol, Norethisteronacetat
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Welche Risiken können bei der Anwendung von ESTRAMON comp auftreten?
Krebs der Gebärmutterschleimhaut
Wenn Estrogene langfristig ohne Zusatz eines Gestagens bei Frauen mit Gebärmutter angewendet werden, steigt das Risiko für einen Krebs der Gebärmutterschleimhaut. Um dieses Risiko zu vermindern, sollten die Estrogene mit einem Gestagen kombiniert werden. ESTRAMON comp enthält diese Kombination.
Zwischenblutungen
Während der ersten Behandlungsmonate können unregelmäßige Blutungen aus der Scheide auftreten (Durchbruch- oder Schmierblutung). Wenn diese Schmierblutungen länger als ein paar Monate andauern, erst nach ein paar Monaten einsetzen oder nach Beendigung von ESTRAMON comp weiter bestehen, sollten Sie Ihren Arzt so bald wie möglich informieren.
Hormonersatztherapie (HRT) und Brustkrebs
In klinischen Studien wurde bei Frauen, die über mehrere Jahre Estrogene oder Estrogen-Gestagen-Kombinationen angewendet haben, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko festgestellt. Das Risiko steigt mit der Behandlungsdauer einer HRT an, scheint jedoch 5 Jahre nach Beendigung der Behandlung wieder auf das Grundrisiko zurückzukehren. Bei Frauen, die ein Kombinationspräparat zur HRT anwenden, besteht ein geringfügig höheres Risiko für Brustkrebs als bei Frauen, die Estrogene allein einnehmen. Wenn bestimmte Veränderungen in Ihren Brüsten auftreten, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen. Er wird Ihnen mehr darüber sagen.
HRT und Ovarialkarzinom
In einigen Studien wurde bei Frauen, die länger als 5 bis 10 Jahre Estrogene angewendet haben, von einem erhöhten Ovarialkarzinomrisiko berichtet. Es wird darauf hingewiesen, dass eine langfristige Einnahme von Estrogenen in Kombination mit Gestagenen ein ähnliches oder geringeres Risiko bergen kann.
HRT und Thrombosen
Das Risiko für eine Venenthrombose ist größer
- wenn Sie oder eines Ihrer nahen Verwandten in Ihrer Vorgeschichte eine Venenthrombose hatten oder an Blutgerinnungsstörungen leiden
- wenn Sie Estrogene anwenden
- mit zunehmenden Alter
- wenn Sie Krebs haben
- wenn Sie starkes Übergewicht haben
- während einer Schwangerschaft oder der Zeit unmittelbar nach der Geburt Ihres Kindes
- wenn Sie an einem systemischen Lupus erythematodes leiden (eine Störung des Immunsystems)
Die Bedeutung von Krampfadern für das Auftreten einer Venenthrombose ist unklar.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn eine dieser Situationen auf Sie zutrifft. Wenn Sie Antikoagulanzien anwenden, müssen die Risiken und der Nutzen einer HRT sorgfältig gegeneinander abgewogen werden.
Es gibt Situationen, in denen das Risiko einer Venenthrombose vorübergehend erhöht ist:
- nach Unfällen
- während einer größeren Operation
- wenn Sie lange Zeit immobilisiert sind (z. B. wenn Sie Bettruhe einhalten müssen)
In diesen Situationen könnte es nötig sein, dass Sie die Einnahme von ESTRAMON comp vorübergehend unterbrechen. Sie müssen die Einnahme Wochen vor einer geplanten Operation abbrechen. Die Behandlung sollte gegebenenfalls erst wieder aufgenommen werden, wenn Ihre Bewegungsfähigkeit vollständig wiederhergestellt ist.
Informieren Sie daher bitte Ihren Arzt, dass Sie eine HRT anwenden, wenn eine der oben erwähnten Situationen eintritt.
Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn während der Anwendung von ESTRAMON comp schmerzhafte Schwellung eines Beins, plötzlicher Schmerz im Brustkorb oder Atemnot auftreten. Dies könnte ein Anzeichen einer Venenthrombose oder einer Lungenembolie sein; in diesem Fall müssen Sie die Einnahme von ESTRAMON comp sofort beenden.
In klinischen Studien wurde gezeigt, dass die Anwendung von Arzneimitteln zur HRT im Vergleich zur Nicht-Anwendung mit einem 1,3- bis 3-fach erhöhten Risiko für eine Venenthrombose (die Bildung eines Blutpfropfes in einer der Bein- oder Lungenvenen bzw. einer anderen Vene im Körper) verbunden ist. Dieses zusätzliche Risiko ist insbesondere im ersten Jahr der HRT erhöht.
HRT und Erkrankungen der Herzkranzgefäße
Die Anwendung von Arzneimitteln zur HRT hat keine günstigen Auswirkungen auf die Herzkrankheiten. Das relative Risiko für koronare Herzkrankheiten ist während der Einnahme von Estrogenen in Kombination mit Gestagenen leicht erhöht. Die Anzahl der zusätzlichen älle von koronaren Herzkrankheiten steigt mit zunehmendem Alter.
HRT und das Risiko eines Schlaganfalls
Einige Studien haben gezeigt, dass das Risiko eines Schlaganfalls während der Behandlung zur HRT mit Estrogenen in Kombination mit Gestagenen oder Estrogenen alleine, bis um das 1,5-fache steigt.
Hypothyreose
Im Fall einer Schilddrüsen-HRT sollten Sie während der Einnahme von ESTRAMON comp regelmäßig Ihre Schilddrüsenfunktion überwachen lassen, um sicher zu stellen, dass Ihre Schilddrüsenhormonwerte im zulässigen Bereich liegen.
Angioödem
Estrogene können die Symptome eines Angioödems verursachen oder verschlimmern, insbesondere bei Frauen, die an hereditärem Angioödem leiden.
HRT und sonstige Erkrankungszustände
- Die Anwendung von ESTRAMON comp kann eine Flüssigkeitsansammlung im Körper bewirken. Wenn Sie an Funktionsstörungen des Herzens oder der Nieren leiden, müssen Sie während der Anwendung von ESTRAMON comp überwacht werden.
- In einigen ällen kann es durch die Anwendung von Estrogenen zu einer erheblichen Erhöhung der Blutfettwerte kommen; dies kann in seltenen Fällen zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse führen. Wenn bei Ihnen bestimmte Blutfettwerte (Triglyceride) erhöht sind (Hypertriglyceridämie), müssen Sie während der Anwendung von ESTRAMON comp überwacht werden.
- Die Anwendung von ESTRAMON comp kann bei Frauen, die nach dem 65. Lebensjahr eine HRT begonnen haben, möglicherweise zu einem erhöhten Risiko für das Auftreten einer Demenz führen.
Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft oder früher einmal auf Sie zutraf.


Bewertungen «ESTRAMON comp 2 mg/1 mg Filmtabletten»