Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Evista®»

Evista®
Evista®


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Evista gehört zu einer Gruppe nicht-hormoneller Arzneimittel, die sich selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren (SERMs) nennen. Wenn eine Frau die Menopause (Wechseljahre) erreicht, nimmt der Spiegel des weiblichen Sexualhormons Östrogen im Blut ab. Evista ahmt nach der Menopause einige der nützlichen Effekte des Östrogens nach. Evista dient zur Behandlung und zur Vorbeugung der Osteoporose bei postmenopausalen Frauen.

Im Gegensatz zu den Östrogenen hat Evista wenig Wirkung auf die Gebärmutter. Daher ist nicht zu erwarten, dass Evista zu Blutungen oder Schmierblutungen führt.

Osteoporose ist eine Krankheit, die dazu führt, dass Ihre Knochen dünn und brüchig werden – diese Krankheit tritt insbesondere bei Frauen nach der Menopause auf.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Eine ausgewogene und kalziumreiche Ernährung und regelmässige körperliche Betätigung sind Massnahmen zur Verhinderung von Osteoporose, welche die Wirkung von Evista unterstützen. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, zusätzlich Calcium oder Vitamin D einzunehmen.

Evista ist nicht geeignet zur Behandlung von Beschwerden, die während der Wechseljahre auftreten, wie z.B. Hitzewallungen.

Evista darf nicht von Frauen eingenommen werden, die noch Kinder bekommen können.

Nehmen Sie Evista nicht ein, wenn Sie wegen eines Blutgerinnsels behandelt werden oder in der Vergangenheit behandelt wurden (tiefe Venenthrombose, Lungenembolie oder Retina-Venenthrombose).

Sie dürfen Evista nicht einnehmen, wenn Sie in der Vergangenheit eine allergische Reaktion gegen Evista oder einen der Hilfsstoffe entwickelt haben, die unter «Was ist in Evista enthalten?» aufgeführt sind.

Sie dürfen Evista nicht einnehmen, wenn Sie unter einer Lebererkrankung leiden (Beispiele für eine Erkrankung der Leber sind Zirrhose, leichte Leberfunktionseinschränkung oder cholestatische Gelbsucht).

Sie dürfen Evista nicht einnehmen, wenn bei Ihnen ungeklärte Vaginalblutungen aufgetreten sind. Sie müssen dies von Ihrem Arzt untersuchen lassen (siehe auch «Wann ist bei der Einnahme von Evista Vorsicht geboten?»).

Sie dürfen Evista nicht einnehmen, wenn Sie unter behandlungsbedürftigem Gebärmutterkrebs leiden, da für Frauen mit dieser Erkrankung keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Sie dürfen Evista nicht einnehmen bei schwerer Niereninsuffizienz.

Evista ist nicht geeignet zur Anwendung bei Männern.


Es ist unwahrscheinlich, dass Evista Vaginalblutungen verursacht. Daher ist eine Vaginalblutung während einer Evista-Behandlung nicht zu erwarten und sollte von Ihrem Arzt untersucht werden.

Im Folgenden werden Gründe genannt, weswegen Evista für Sie ungeeignet sein kann. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wenn

– Sie für eine gewisse Zeit in Ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Beispiele für eingeschränkte Beweglichkeit sind das Gebundensein an einen Rollstuhl, ein Krankenhausaufenthalt, die Notwendigkeit, während der Genesung von einer Operation im Bett liegen zu müssen, oder eine unvorhergesehene Krankheit;

– bei Ihnen eine Hormonersatztherapie durchgeführt wird oder Sie systemisch wirkende Östrogene einnehmen;

– Sie ein zerebrovaskuläres Ereignis hatten (z.B. einen Schlaganfall) oder Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie ein hohes Risiko dafür haben;

– Sie Cholestyramin zur Senkung der Blutfettwerte einnehmen.

Evista senkt die Blutwerte des Gesamt-Cholesterols sowie des LDL-Cholesterols («schlechtes Cholesterol»). Im Allgemeinen hat es keinen Einfluss auf die Blutwerte der Triglyceride oder des HDL-Cholesterols («gutes Cholesterol»). Falls sich jedoch bei Ihnen während einer früheren Östrogen-Behandlung bereits einmal eine sehr starke Erhöhung des Triglyceridwerts zeigte, sollten Sie vor der Einnahme von Evista mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, falls Sie an Brustkrebs erkrankt sind, da keine ausreichende Erfahrung für die Gabe von Evista bei Frauen mit dieser Erkrankung existiert.

Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Arzt immer mitteilen, wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, weil dies gelegentlich zu Wechselwirkungen führen kann.

Wenn Sie digitalishaltige Arzneimittel für Ihr Herz (z.B. Digitoxin) oder Antikoagulantien wie Warfarin zur Blutverdünnung einnehmen, muss Ihr Arzt gegebenenfalls eine Anpassung Ihrer Dosis dieser Arzneimittel vornehmen.

Cholestyramin beeinflusst Evista, indem es dessen Aufnahme in das Blut (Resorption) hemmt.

Infomieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte) einnehmen.


Evista dient nur zur Anwendung bei Frauen nach der Menopause und darf nicht von Frauen eingenommen werden, die noch Kinder bekommen können (siehe «Wann darf Evista nicht angewendet werden?»).

Evista kann zu Schädigungen des ungeborenen Kindes führen. Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten, dürfen Sie Evista unter keinen Umständen einnehmen.

Evista darf in der Stillzeit nicht angewandt werden, da es in die Muttermilch übergehen könnte.

Wie wird es angewendet?

Evista Tabletten sind zum Einnehmen bestimmt.

Ihr Arzt wird die für Sie richtige Dosierung festlegen.

Die Dosis beträgt eine Tablette pro Tag.

Es spielt keine Rolle, zu welcher Tageszeit Sie Evista einnehmen, aber es ist günstig, Evista täglich etwa zur gleichen Zeit einzunehmen. Dies wird Ihnen helfen, die Einnahme nicht zu vergessen. Sie können Evista unabhängig von einer Mahlzeit einnehmen.

Schlucken Sie die Tablette ganz mit etwas Flüssigkeit (z.B. Wasser).

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie Evista einnehmen sollten. Er kann Ihnen auch empfehlen zusätzlich Calcium und Vitamin D einzunehmen.

Die Wochentage sind auf die Blisterfolie aufgedruckt, um Ihnen die Einnahme entsprechend Ihrer Verschreibung zu erleichtern.

Setzen Sie Evista nicht ab, ohne dies zuvor mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Auslassen einer Dosis: Wenn Sie die Einnahme von Evista vergessen haben, nehmen Sie die verordnete Dosis, sobald es Ihnen auffällt, und fahren Sie dann wie gewohnt fort.

Überdosierung: Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker mit, wenn Sie mehr als die verschriebene Menge an Tabletten genommen haben.

Ändern Sie nicht von sich aus die vorgesehene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch Evista Nebenwirkungen hervorrufen.

Bei Einnahme von Evista war die Mehrzahl der beobachteten Nebenwirkungen leichter Natur.

Blutgerinnsel in den Venen (Venöse thromboembolische Ereignisse, einschliesslich tiefer Venenthrombose, Lungenembolie, Retina-Venenthrombose am Auge) und oberflächliche Venenentzündungen traten selten auf. Bei Schwellung und Schmerzen in den Unterschenkeln, plötzlicher Atemnot oder Sehverschlechterung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Das Auftreten von Hitzewallungen (Vasodilatation) war bei Evista Patientinnen leicht erhöht gegenüber Patientinnen, die nicht mit Evista behandelt wurden. Hitzewallungen traten in der Regel in den ersten 6 Behandlungsmonaten auf, ein erstmaliges Auftreten nach dieser Zeit war selten.

Weitere gelegentlich auftretende Nebenwirkungen waren Wadenkrämpfe und Flüssigkeitsansammlung in den Händen, Füssen und Beinen (periphere Ödeme) und Gallensteine.

In seltenen Fällen kann es während einer Evista-Behandlung zu einer Erhöhung von Leberenzymwerten im Blut kommen.

Sehr selten (weniger als 1 von 10’000) wurde von Patientinnen, die Evista einnahmen, folgende Nebenwirkungen berichtet: Hautausschlag; gastrointestinale Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerz und Dyspepsie; erhöhter Blutdruck und erniedrigte Anzahl der Blutplättchen, Blutgerinnsel in einer Arterie (z.B. Schlaganfall), Kopfschmerzen einschliesslich Migräne sowie leichte Brustbeschwerden wie Schmerzen, Vergrösserung und erhöhte Schmerzempfindlichkeit.

Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die in dieser Packungsbeilage nicht erwähnt sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Evista hat keine bekannten Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

Hinweis für Frauen mit Lactoseintoleranz: Evista enthält geringe Mengen an Lactose (etwa 150 mg), die Sie aber normalerweise nicht beeinträchtigen.

Nehmen Sie Evista nicht mehr ein, wenn das auf der Packung befindliche Verfalldatum überschritten ist.

Bewahren Sie Ihre Tabletten bei Raumtemperatur (unter 30 °C) an einem trockenen Ort auf. Nicht einfrieren. Schützen Sie sie vor intensiver Hitze und Sonnenlicht. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, der über die ausführliche Fachinformation verfügt.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken gegen ärztliches Rezept.

Es sind Packungen zu 28 und 84 Filmtabletten erhältlich.


Bewertungen «Evista®»