Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ferrograd - Fol 105 mg / 0,35 mg Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Das in Ferrograd - Fol – Filmtabletten enthaltene Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement für den menschlichen Organismus. Eisen ist als Bestandteil des roten Blutfarbstoffes (Hämoglobin) für den Sauerstofftransport und die Sauerstoffverteilung der Zellen lebensnotwendig. Es ist Bestandteil vieler wichtiger Eiweißkörper (Enzyme) die den Stoffwechsel des Körpers steuern..
Folsäure erfüllt zahlreiche Aufgaben im Eiweißstoffwechsel des Körpers und ist unentbehrlich für den Aufbau von biologischem Material wie den Bausteinen der Erbinformation (Gene), Botenstoffe im Hirn aber auch den roten Blutkörperchen. Folsäuremangel kann bei schwangeren Frauen das Risiko des Auftretens von kindlichen Missbildungen erhöhen.

Ferrograd - Fol - Filmtabletten sind zur Behandlung von Eisenmangelzuständen mit gleichzeitigem Folsäuremangel während der Schwangerschaft bestimmt.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ferrograd – Fol darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie
• überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind.

  • an bestimmten Formen der Anämie (Blutarmut) (Megaloblastenanämie [die auf einem Mangel an Vitamin Bzurückzuführen ist], hämolytische Anämie, perniziöse Anämie, siderocachrestische Anämie, Bleianämie, Thalassämie) oder an einer Blutarmut unklarer Ursache leiden
  • an Krankheiten mit Störungen der Eisenspeicherung (Hämochromatose, Hämosiderose) leiden
  • an bestimmten Darmerkrankungen wie Divertikulose oder Verengungen des Darmrohres leiden
  • wiederholte Bluttransfusionen oder gleichzeitig eine Eisentherapie auf Infusions – bzw. Injektionsweg (parenterale Eisentherapie) erhalten.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ferrograd – Fol ist erforderlich,

Ihr Arzt wird das Ausmaß des Eisenmangels, das Ansprechen auf die Behandlung und die Notwendigkeit zur Fortführung der Eisen-Therapie durch eine Bestimmung verschiedener Blutwerte überprüfen.

Um das Risiko einer möglichen Eisenüberdosierung zu vermeiden, ist besondere Vorsicht geboten, falls diätetische oder andere Eisensalz-Ergänzungen angewendet werden.

Vorsicht ist geboten bei Personen in deren familiären Umfeld Hämochromatosen (Eisenspeicherkrankheit) oder Eisenverwertungsstörungen aufgetreten sind. Es ist möglich, dass diese Störungen vorab nicht festgestellt wurden. Überdosierungen können in diesem Fall fatal sein.

Bei vorbestehenden Entzündungen oder Geschwüren der Magen-Darmschleimhaut sollte Ihr Arzt zuerst den Nutzen der Behandlung sorgfältig gegen das Risiko einer Verschlimmerung der Magen-Darmerkrankung abwägen.

Eine dunkle bis schwarze Verfärbung des Stuhls ist durch die Einnahme von Ferrograd -Fol bedingt und völlig harmlos.

Bei Megaloblastenanämie (Blutarmut aufgrund von Vitamin B12- Mangel) kann die Gabe von Folsäure zu einer Normalisierung des Blutbildes führen, während die Beschwerden des Nervensystems fortschreiten. Deshalb wird Ihr Arzt vor Behandlungsbeginn einen Vitamin-B12-Mangel als Ursache der Blutarmut ausschließen.

Die Filmtablette und ihre Plastikhülle kann für Patienten mit verzögerter Darmpassage ein Sicherheitsrisiko darstellen. Auch eine verzögerte Freisetzung des Eisens ist möglich.

Bei Einnahme von Ferrograd - Fol mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie vor der Einnahme von Ferrograd - Fol Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen /

angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bestimmte Arzneimittel können die Wirkung von Ferrograd – Fol beeinträchtigen, beziehungsweise kann auch Ferrograd – Fol die Wirkung anderer Arzneimittel abschwächen.

Die Aufnahme von Eisen wird durch folgende Arzneimittel verringert:
Colestyramin (ein Blutfett-senkendes Medikament), Arzneimittel zur Verringerung des Magensäuregehalts (Aluminium-, Magnesium-, Calcium-, und Wismuthaltige), Calcium und Magnesium Ergänzungspräparate.
Bei Kindern kann das Ansprechen auf Eisen bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin E verringert sein. Der Wirkeintritt von Eisen kann bei gleichzeitiger intravenöser Gabe von Chloramphenicol (Antibiotikum) verzögert sein.

Die Aufnahme von Eisen wird gefördert durch:
Vitamin C oder Zitronensäure

Eisensalze verringern die Aufnahme der folgenden Arzneimittel:
Bestimmte Antibiotika wie Pencillamin, Tetrazykline und Gyrasehemmer (z.B. Ciprofloxacin, Levofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin) Arzneimittel zur Behandlung der Parkinsonerkrankung (Levodopa, Carbidopa, Methyldopa), Zink, Tyroxin (bei Schilddrüsenerkrankungen) oder Bisphosphonate (bei Osteoporose)

Weitere mögliche Wechselwirkungen
Die gleichzeitige Einnahme von Eisen und entzündungshemmenden Schmerzmittel (Nicht-steroidale Antirheumatika) sollte immer zusammen mit einer Mahlzeit erfolgen um die durch diese Arzneimittel verursachten Nebenwirkungen (Magen-Darm Reizungen, erhöhtes Blutungsrisiko) zu verringern.

Die Aufnahme von Folsäure wird durch folgende Arzneimittel verringert: Mittel gegen Epilepsie (wie Phenytoin, Primidon, Barbiturate), Pyrimethamin (Mittel gegen Malaria), Methotrexat (zur Behandlung von Erkrankungen des Immunsystems wie Rheuma, Arthritis, Schuppenflechte bzw. zur Krebstherapie).

Unter antiepileptischer Therapie (vor allem mit Phenobarbital, Phenytoin oder Primidon) kann die Häufigkeit und Stärke epileptischer Anfälle zunehmen. Durch orale Kontrazeptiva („Pille“) kann die Folsäureaufnahme verringert werden.

Ferrograd-Fol sollte nicht innerhalb von 2-3 Stunden nach Verabreichung eines der oben genannten Arzneimittel eingenommen werden. Gegebenenfalls ist die Wirksamkeit des gleichzeitig gegebenen Arzneimittels medizinisch bzw. labordiagnostisch zu überwachen.

Bei Einnahme von Ferrograd – Fol zusammen mit Nahrungsmittel und Getränken.

Auch bei vegetarischer Ernährung (durch Eisenkomplexbildner wie z.B. Phosphate, Phytate, Oxalate), sowie durch schwarzen Tee, Kaffee, Eier oder Milch, kann die Eisenaufnahme herabgesetzt sein.
.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Eisen
Der Eisenbedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit ist erhöht. Bei Feststellen eines Eisenmangels durch eine Blutuntersuchung muss Eisen ersetzt werden. Die Eisenwerte sollten regelmäßig kontrolliert und die Dosierung entsprechend angepasst werden.
Nach Einnahme von Eisenpräparaten in der empfohlenen Dosierung wurden bisher keine unerwünschten Wirkungen berichtet. Bei Eisenvergiftungen kann es allerdings zu Schädigungen des Ungeborenen und Fehlgeburten kommen. Ferrograd-Fol sollte daher in der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn es Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat.

Eisen geht in die Muttermilch über. Es gibt keine Studien über mögliche unerwünschte Wirkungen von Eisen in der Muttermilch. Ferrograd-Fol sollte in der Stillzeit nur angewendet werden, wenn es Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat.

Folsäure
Studien an Schwangeren mit Tagesdosen bis 5 mg Folsäure haben keine Hinweise auf Schädigungen des Ungeborenen ergeben. Die Ergänzung von Folsäure während der Schwangerschaft kann das Risiko von Fehlbildungen (Neuralrohrdefekten) vermindern.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Ferrograd – Fol hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Ferrograd – Fol

Dieses Arzneimittel enthält:

  • den Farbstoff E 124 (Cochenillerot), der allergische Reaktionen einschließlich Asthma hervorrufen können; Allergien treten häufiger bei Personen auf, die allergisch gegen Aspirin sind.
  • Enthält Saccharose (Zucker) und Lactose (Milchzucker). Bitte nehmen Sie Ferrograd – Fol erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Ferrograd-Fol immer genau nach Anweisungen des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind. Falls der Arzt nicht anders verordnet:

Dosierung
Im Allgemeinen soll täglich 1 Filmtablette eingenommen werden.
Die Dosierung kann bei Bedarf auf ärztliche Anweisung auch auf 2 Filmtabletten pro Tag erhöht werden

Kinder und Jugendliche

Ferrograd – Fol - Filmtabletten sind nicht angezeigt für die Anwendung bei Kindern.

Art der Einnahme
Die Filmtablette muss unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit geschluckt werden. Die Einnahme eine halbe Stunde vor der Mahlzeit verbessert die Aufnahme, bei einer Einnahme während der Mahlzeit ist allerdings die Verträglichkeit besser. Schwarzer Tee, Kaffe und Milch sind allerdings als Einnahmeflüssigkeiten nicht geeignet da sie die Eisenaufnahme hemmen.

Dauer der Einnahme:
Nach der Normalisierung der Eisenwerte im Blut sollte die Behandlung noch 1- 3 Monate fortgesetzt werden, um die Eisenspeicher im Körper aufzufüllen.

Wenn Sie eine größere Menge Ferrograd – Fol – Tabletten eingenommen haben als Sie sollten.

Eisen
In größeren Mengen eingenommen, können Eisenverbindungen vor allem bei Kindern, selten bei Erwachsenen, tödlich wirken. Bei der akuten Vergiftung kommt es etwa 30 bis 120 Minuten nach der Einnahme zu heftigem Erbrechen, starken Magenschmerzen und Durchfall, danach folgt ein schwerer Schock. Bei den Patienten, die sich erholen, beobachtet man häufig nach etwa einem Tag einen erneuten starken Blutdruckabfall, Krämpfe und eventuell eine Leberentzündung.
Wenn Sie oder ein Kind zu viele Tabletten eingenommen haben, rufen Sie sofort einen Arzt oder den Notarzt!

Folsäure
Eine Folsäure-Überdosierung mit Ferrograd - Fol ist nicht möglich.

Für den Arzt: Weitere Hinweise zur Überdosierung finden Sie am Ende dieser Gebrauchsinformation!

Wenn Sie die Einnahme von Ferrograd - Fol – Filmtabletten vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Einnahme von Ferrograd - Fol Filmtabletten von dem Zeitpunkt an da Sie Ihr Vergessen bemerkt haben fort, wie es Ihnen vom Arzt verschrieben worden ist.

Wenn Sie die Einnahme von Ferrograd - Fol – Filmtabletten abbrechen

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die Einnahme von Ferrograd - Fol – Filmtabletten abbrechen wollen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel können Ferrograd- Fol – Filmtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Die Häufigkeit des Auftretens der folgenden Nebenwirkungen ist auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Es kann zu Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Bauchbereich, Durchfall oder Verstopfung kommen.
Die während der Behandlung auftretende Dunkelfärbung des Stuhls ist unbedenklich.

Erkrankungen des Immunsystems Eisen kann zu allergischen Reaktionen (allergische Hautausschlag bis zu einem Schock) führen.

Bestimmte Tests zum Nachweis von Blut im Stuhl können verfälscht werden. Vor einem solchen Test soll Ferrograd - Fol abgesetzt werden.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett/Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

.


Bewertungen «Ferrograd - Fol 105 mg / 0,35 mg Filmtabletten»