Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Galatifer 12 mg - Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Ihr Arzt hat festgestellt, dass Sie an einer Demenz vom Alzheimer-Typ leiden. Zu den Beschwerden dieser Krankheit gehören fortschreitender Gedächtnisverlust, zunehmende Verwirrtheit und Verhaltensstörungen. In Folge der Krankheit fällt es den Patienten zunehmend schwerer, ihre alltäglichen Aktivitäten durchzuführen.

Es wird angenommen, dass die Demenz vom Alzheimer-Typ auf einen Mangel an Acetylcholin zurückzuführen ist. Acetylcholin ist ein Stoff im Gehirn, der für die Übertragung von Botschaften zwischen den Gehirnzellen verantwortlich ist.

Die Einnahme von Galatifer gleicht den durch die Krankheit verursachten Mangel an Acetylcholin aus.

Wofür wird Galatifer angewendet?

  • Zur Behandlung der Beschwerden einer leichten bis mittelschweren Demenz vom Alzheimer-Typ

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Dieser Abschnitt enthält wichtige Informationen zur Behandlung mit Galatifer.

Galatifer darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff Galantamin, Weizenstärke, den Farbstoff Gelborange S Aluminium Lack oder einen der sonstigen Bestandteile von Galatifer sind.
  • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben.
  • wenn Sie eine schwere Nierenerkrankung haben.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Galatifer ist erforderlich Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, bevor Sie Galatifer einnehmen:

  • wenn Sie an bestimmten Herzerkrankungen leiden.
  • wenn Kaliumspiegel im Blut zu niedrig oder zu hoch ist.
  • wenn Sie Magengeschwüre haben oder früher hatten.
  • wenn Sie an akuten Bauchschmerzen leiden.
  • wenn Sie an bestimmten Krankheiten des Nervensystems leiden (zum Beispiel Epilepsie, Parkinson-Krankheit).
  • wenn Sie Atemwegserkrankungen haben, die das Atmen beeinträchtigen (zum Beispiel Asthma, Lungenentzündung).
  • wenn Sie vor Kurzem eine Darmoperation hatten.
  • wenn Sie vor Kurzem eine Blasenoperation hatten.
  • wenn Sie Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.
  • wenn bei Ihnen eine Operation unter Allgemeinanästhesie vorgesehen ist.

Unter diesen Umständen muss Ihr Arzt die Behandlung sorgfältig überwachen. Er wird entscheiden, ob die Behandlung mit Galatifer für Sie geeignet ist. In einigen Fällen wird er Ihnen eine Dosis von Galatifer empfehlen, die sich von der empfohlenen Standarddosis unterscheidet.

Häufig verlieren Patienten mit Alzheimer-Krankheit an Gewicht. Die Behandlung mit Galantamin kann ebenfalls zu einem Gewichtsverlust führen. Daher wird Ihr Arzt während der Behandlung mit Galantamin Ihr Gewicht kontrollieren.

Bei Einnahme von Galatifer mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Galatifer und einige andere Arzneimittel können sich gegenseitig beeinflussen. Diese gegenseitige Beeinflussung der Wirkung wird auch als Wechselwirkung bezeichnet.

Sie sollten Galatifer nicht mit anderen Arzneimitteln einnehmen, die in gleicher Weise wirken (bekannt als Cholinomimetika). Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Ambenonium
  • Donepezil
  • Neostigmin
  • Pyridostigmin
  • Rivastigmin
  • Pilocarpin

Galatifer kann mit so genannten Anticholinergika Wechselwirkungen haben, zum Beispiel mit

  • bestimmten Arzneimitteln zur Linderung von Magenkrämpfen, Durchfall oder Krampfanfällen
  • bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
  • bestimmten Arzneimitteln zur Vorbeugung gegen Reisekrankheit

Sie sollten Ihren Arzt auch informieren, wenn Sie Arzneimittel einnehmen

  • bei bestimmten Herzerkrankungen (zum Beispiel Digoxin)
  • bei Bluthochdruck (zum Beispiel Betablocker, bestimmte Kalziumkanal-Blocker)
  • bei Depression (zum Beispiel Paroxetin, Fluoxetin, Fluvoxamin)
  • bei Herzrhythmusstörungen (zum Beispiel Amiodaron, Chinidin)
  • bei Pilzinfektionen (zum Beispiel Ketoconazol)
  • bei AIDS (zum Beispiel den HIV-Proteasehemmer Ritonavir)
  • die das Potenzial haben, schwere Herzrhythmusstörungen hervorzurufen

Ihr Arzt wird entscheiden, ob Galatifer für Sie geeignet ist.

Bei Einnahme von Galatifer mit Nahrungsmitteln und Getränken
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit
Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie schwanger sind oder glauben, Sie könnten schwanger sein. Er wird entscheiden, ob Sie Galatifer einnehmen können.

Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff Galantamin in die Muttermilch übertritt. Aus diesem Grund dürfen Sie während der Behandlung mit Galatifer nicht stillen.

Kinder
Galatifer sollte nicht von Kindern eingenommen werden.

  • kein Fahrzeug im Straßenverkehr lenken,
  • keine Maschinen bedienen,
  • keine Arbeiten ohne sicheren Halt verrichten,
  • keine Tätigkeiten durchführen, die ein hohes Maß an Konzentration erfordern.

Befragen Sie hierzu bitte auch Ihren Arzt.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Galatifer

Milchzucker (Lactose)
Galatifer enthält Lactose (Milchzucker). Daher sollten Sie Galatifer nur nach Beratung mit Ihrem Arzt einnehmen, wenn Sie wissen, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben.

Weizenstärke
Galatifer enthält Weizenstärke. Weizenstärke kann kleine Mengen Gluten enthalten, gilt jedoch auch bei Patienten, die an Zöliakie leiden, als verträglich.

Wie wird es angewendet?

Eine Behandlung mit Galatifer darf nur unter ärztlicher Überwachung stattfinden. Eine zuverlässige Person sollte dafür sorgen, dass Sie Galatifer regelmäßig einnehmen.

Ihre eigene Dosis von Galatifer kann sich von der Dosis unterscheiden, die anderen Patienten verschrieben wurde. Ihr Arzt wird entscheiden, welche tägliche Dosis Sie einnehmen sollen. Befolgen Sie bitte die Anweisungen Ihres Arztes genau.

Trinken Sie während der Behandlung mit Galatifer auf jeden Fall eine ausreichende Menge Flüssigkeit. Außerdem wird Ihr Arzt in regelmäßigen Abständen Ihr Gewicht kontrollieren.

Wenn Sie Galatifer zum ersten Mal einnehmen, wird Ihre Dosis schrittweise erhöht werden. Ihr Arzt wird Ihnen erklären, welches Ihre Anfangsdosis ist und wann Sie die Dosis erhöhten sollten.

Es wird das folgende Dosierungsschema empfohlen:

Anfangsdosis
In den ersten 4 Behandlungswochen sollten Sie eine Galatifer 4 mg Filmtablette zweimal täglich einnehmen.
Ihre gesamte Tagesdosis wird dann 8 mg Galantamin betragen.

Anschließende Dosis
Nach 4 Wochen wird Ihr Arzt Ihre Dosis gegebenenfalls erhöhen: Dann sollten Sie zwei Galatifer 4 mg Filmtabletten zweimal täglich einnehmen. Ihre gesamte Tagesdosis wird dann 16 mg Galantamin betragen.

Nach weiteren 4 Wochen wird Ihr Arzt Ihre Dosis gegebenenfalls weiter erhöhen: Dann sollten Sie drei Galatifer 4 mg Filmtabletten zweimal täglich einnehmen. Ihre gesamte Tagesdosis wird dann 24 mg Galantamin betragen.

8 mg und 12 mg Galatifer Filmtabletten sind ebenfalls erhältlich, um eine schrittweise Dosiserhöhung zu erreichen.

Wie ist Galatifer einzunehmen?
Schlucken Sie Galatifer ungeteilt und unzerkaut mit reichlich Wasser. Sie sollten das Arzneimittel zweimal täglich, zum Frühstück und zu Ihrer Abendmahlzeit einnehmen. Die Einnahme von Galatifer mit Nahrung verbessert die Verträglichkeit des Arzneimittels.

Patienten mit mittelschweren Leberfunktionsstörungen
Wenn Sie an einer mittelschweren Leberfunktionsstörung leiden, wird Ihr Arzt Ihre eigene Dosis bei Bedarf anpassen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Galatifer zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Galatifer eingenommen haben, als Sie sollten Wenn Sie zu viele Galatifer Tabletten eingenommen haben, können folgende Beschwerden auftreten:
starke Übelkeit, Erbrechen, Muskelschwäche, Magenkrämpfe, Verlust der Darm- oder Blasenkontrolle, vermehrter Speichelfluss, Tränenfluss, Schwitzen, langsamer Herzschlag, Blutdruckabfall, Kurzatmigkeit, Krampfanfälle, Kollaps, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust.

Informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt, wenn Sie eine größere Menge Galatifer eingenommen haben, als Sie sollten oder wenn eine andere Person das Arzneimittel eingenommen hat. Heben Sie eine Packung des Arzneimittels auf, damit Ihr Arzt sich vergewissern kann, welches Arzneimittel Sie eingenommen haben. Er wird dann entscheiden, was zu tun ist.

Wenn Sie die Einnahme von Galatifer vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis von Galatifer ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die nächste Dosis Galatifer zur üblichen Zeit ein.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Galatifer über mehrere Tage vergessen haben, einzunehmen. Er wird Ihnen sagen, wie Sie mit der Einnahme wieder anfangen sollen.

Wenn Sie die Einnahme von Galatifer abbrechen
Brechen Sie die Behandlung nicht ab, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen. Der Erfolg Ihrer Behandlung könnte gefährdet werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Galatifer Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Die möglichen Nebenwirkungen von Galatifer können zu Beginn der Behandlung stärker ausgeprägt sein.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Auftretenshäufigkeiten zugrunde gelegt:

Mögliche Nebenwirkungen:

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
Häufig Appetitverlust, Gewichtsverlust
Selten Austrocknung, niedrige Kaliumspiegel im Blut

Psychiatrische Erkrankungen
Häufig Schlaflosigkeit, Verwirrtheit, Depression
Selten Halluzinationen, allgemeine körperliche Unruhe, Aggression

Erkrankungen des Nervensystems
Häufig Schwindelgefühl, Schläfrigkeit, Zittern, kurzzeitiger Bewusstseinsverlust
Gelegentlich Kribbel- oder Taubheitsgefühl
Sehr selten Verschlechterung der Parkinson-Krankheit

Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths
Gelegentlich Ohrgeräusche (Tinnitus)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Sehr häufig Erbrechen, Übelkeit
Häufig Durchfall, Magenschmerzen, Reizmagen (Dyspepsie) Sehr selten Blutung im Magen-Darm-Bereich, Schluckschwierigkeiten (Dysphagie)

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
Gelegentlich Beinkrämpfe

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Häufig Kopfschmerzen, leichte Ermüdbarkeit, Fieber, Unwohlsein

Verletzungen und Vergiftungen
Häufig Stürze, Verletzungen

Andere mögliche Nebenwirkungen
Weizenstärke kann Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen.
Gelborange S Aluminium Lack kann allergische Reaktionen auslösen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Galatifer nach dem auf den Blisterstreifen (Blisterpackungen) und dem Karton angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Es gibt keine speziellen Aufbewahrungsbedingungen für dieses Arzneimittel.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Galatifer 12 mg - Filmtabletten»