Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Gastroloc Hexal 40 mg - magensaftresistente Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Gastroloc Hexal wird erwachsenen Patienten verschrieben mit:

  • mäßiger bis schwerer Entzündung der Speiseröhre (Ösophagus) als Folge des Rückflusses von Magensäure
  • Magengeschwür
  • Geschwür im oberen Bereich des Darms (Zwölffingerdarmgeschwür)
  • Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen Erkrankungen, die zu einer vermehrten Produktion von Magensäure führen und eine Langzeitbehandlung erfordern.

Gastroloc Hexal ist ein Arzneimittel zur Behandlung von durch Magensäure verursachte Beschwerden. Wird im Magen zu viel Magensäure produziert, kann dies Auswirkungen auf die Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarms haben, infolgedessen kann sich in der Magenwand oder im Zwölffingerdarm ein Geschwür entwickeln. Der Rückfluss der Magensäure aus dem Magen kann auch die Schleimhaut der Speiseröhre schädigen und zu einer Entzündung führen. Gastroloc Hexal hemmt die Produktion von Magensäure, dadurch verschwinden die Schmerzen und die Entzündung oder das Geschwür heilt ab.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Gastroloc Hexal darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Pantoprazol oder einen der sonstigen Bestandteile von Gastroloc Hexal sind
  • mit Atazanavir

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Gastroloc Hexal ist erforderlich,

  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden. Bei einer schweren Lebererkrankung sollte Ihr Arzt während der Behandlung mit Gastroloc Hexal Ihre Leberfunktion überwachen.
  • wenn Gastroloc Hexal über mehrere Monate bis Jahre (Langzeitanwendung) gegeben wird, wie zur Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndroms und anderer Erkrankungen, die mit einer erhöhten Produktion von Magensäure einhergehen, erforderlich ist. In diesen Fällen kann die Aufnahme von Vitamin B12 durch den Körper vermindert sein. Diese Wirkung tritt bei allen Arzneimitteln auf, die die Magensäure hemmen. Ihr Arzt wird dies gegebenenfalls überprüfen.

Bevor Sie mit der Einnahme von Gastroloc Hexal beginnen, muss Ihr Arzt eine bösartige Erkrankung des Magens oder der Speiseröhre ausgeschlossen haben, da Gastroloc Hexal die Symptome maskieren kann und diese bösartigen Erkrankungen möglicherweise zu spät erkannt werden.

Kinder
Bisher liegen keine Erfahrungen mit einer Behandlung von Kindern vor.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn einer der Warnhinweise auf Sie zutrifft bzw. früher einmal zutraf.

Bei Einnahme von Gastroloc Hexal mit anderen Arzneimitteln
Ihr Arzt kann manchmal die Dosierung anderer gleichzeitig eingenommener Arzneimittel anpassen, z.B. von

  • Ketoconazol, ein Arzneimittel gegen Pilzinfektionen
  • Phenprocoumon und Warfarin, zwei gerinnungshemmende Arzneimittel
  • Atazanavir

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit
Die klinischen Erfahrungen bei schwangeren Frauen sind begrenzt. Beim Menschen liegen keine Daten über die Ausscheidung des Wirkstoffes von Gastroloc Hexal in die Muttermilch vor.
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie Gastroloc Hexal nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt die Vorteile für Sie für größer hält als das mögliche Risiko für Ihr ungeborenes Kind/Neugeborenes.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Ein Einfluss von Gastroloc Hexal auf die Fahrtüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen ist nicht bekannt.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Gastroloc Hexal Gastroloc Hexal enthält den Farbstoff Ponceau 4R Aluminiumsalz (E124), der allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Gastroloc Hexal immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Gastroloc Hexal ist eine Tablette mit einer speziellen Beschichtung, die die Tablette vor Magensäure schützt. Die Tablette sollte daher nicht zerkaut oder zerbrochen werden.

Nehmen Sie die Tablette als Ganzes mit einem Glas Wasser 1 Stunde vor dem Frühstück ein.

Ihr Arzt hat Ihnen mitgeteilt, wie viel Gastroloc Hexal Sie einnehmen müssen. Im Allgemeinen beträgt die übliche Dosis:

Mäßige bis schwere Entzündung der Speiseröhre (Ösophagus) als Folge des Rückflusses von Magensäure: 1 Tablette Gastroloc Hexal 40 mg täglich, Ihr Arzt kann Ihnen manchmal auch 2 Tabletten verschreiben.

Magengeschwüre oder Geschwüre im oberen Bereich des Darms (Zwölffingerdarmgeschwür): 1 Tablette Gastroloc Hexal 40 mg täglich, Ihr Arzt kann Ihnen manchmal auch 2 Tabletten verschreiben.

Zollinger-Ellison-Syndrom oder andere Erkrankungen, die mit einer schwerwiegend erhöhten Produktion von Magensäure einhergehen: Beginnen Sie Ihre Behandlung mit einmal täglich 2 Tabletten Gastroloc Hexal 40 mg. Danach kann die Dosierung in Absprache mit Ihrem Arzt erhöht oder reduziert werden. Wenn Sie mehr als 2 Tabletten Gastroloc Hexal 40 mg täglich benötigen, sollten Sie diese auf zwei Gaben verteilt über den Tag einnehmen.
Manchmal kann eine zeitweilige Erhöhung auf mehr als 4 Tabletten Gastroloc Hexal 40 mg erforderlich sein. Diese hohe Dosis sollte nur so lange wie es der Arzt für nötig einschätzt eingenommen werden.

Eingeschränkte Nierenfunktion Ältere Patienten oder Patienten mit Nierenerkrankungen sollten nicht mehr als 1 Tablette täglich einnehmen.

Eingeschränkte Leberfunktion Bei Patienten mit schweren Leberfunktionsstörungen beträgt die Standarddosis jeden 2. Tag 1 Tablette.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Gastroloc Hexal zu stark oder zu schwach ist.

Behandlungsdauer
Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie lang Sie Gastroloc Hexal einnehmen müssen. Die Behandlung sollte vollständig abgeschlossen werden, auch wenn die Schmerzen bereits verschwunden sind.

Ein Zwölffingerdarmgeschwür heilt in der Regel innerhalb von 2 Wochen ab, manchmal muss die Behandlung über weitere 2 Wochen fortgesetzt werden.
Ein Magengeschwüroder eine Entzündung der Speiseröhre heilt in der Regel innerhalb von 4 Wochen ab, manchmal muss die Behandlung über weitere 4 Wochen fortgesetzt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Gastroloc Hexal eingenommen haben als Sie sollten
Bei Verdacht auf eine Überdosierung wird empfohlen, Ihren Arzt aufzusuchen (unabhängig davon, ob beabsichtigt oder nicht).

Wenn Sie die Einnahme von Gastroloc Hexal vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Sollten Sie im Laufe des Tages feststellen, dass Sie die Einnahme Ihrer Tablette vergessen haben, können Sie diese nachträglich einnehmen.

Wenn Sie dies am nächsten Tag bemerken, brauchen Sie die Einnahme der Tablette nicht nachholen; Sie sollten die nächste Tablette zur üblichen Zeit einnehmen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Gastroloc Hexal Nebenwirkungen haben, auch wenn sie nicht bei jedem auftreten.

Häufigkeitsangaben von Nebenwirkungen:

  • sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten)
  • häufig (bei mehr als 1 von 100, aber weniger als 1 von 10 Patienten)
  • gelegentlich (bei mehr als 1 von 1.000, aber weniger als 1 von 100 Patienten)
  • selten (bei mehr als 1 von 10.000, aber weniger als 1 von 1.000 Patienten)
  • sehr selten (bei weniger als 1 von 10.000 Patienten, einschließlich Einzelfälle)

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Sehr selten:

  • Abnahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen oder der Anzahl der Blutplättchen im Blut

Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten:

  • schwere allergische Reaktionen mit typischen Symptomen wie z. B. Schwindel, Juckreiz, Quaddeln, plötzlicher Abfall des Blutdrucks, Rachenschwellung, Atemschwierigkeiten, pfeifendes Atemgeräusch, anormale (hohe) Atemgeräusche, Ohnmacht, erhöhte Herzfrequenz und Schwitzen (anaphylaktischer Schock)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Häufig:

  • Schmerzen im Oberbauch
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blähungen

Gelegentlich:
- Übelkeit, Erbrechen

Selten:

  • Mundtrockenheit

Leber- und Gallenerkrankungen
Sehr selten:

  • schwere Leberschädigungen, die zu Gelbsucht mit oder ohne Leberversagen führen

Allgemeine Erkrankungen
Sehr selten:

  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Knöcheln, Füßen und Beinen

Psychiatrische Erkrankungen
Sehr selten:

  • Depressionen

Erkrankungen des Nervensystems
Häufig:

  • Kopfschmerzen

Gelegentlich:

  • Schwindel
  • Verschwommensehen

Skelettmuskulatur- Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
Selten:

  • Gelenkschmerzen

Sehr selten:

  • Muskelschmerzen

Erkrankungen der Nieren und Harnwege
Sehr selten:

  • Entzündung der Nieren mit Blut im Urin, Fieber und Schmerzen in den Seiten (interstitielle Nephritis)

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Gelegentlich:

  • allergische Reaktionen wie z. B. Juckreiz oder Hautausschlag

Sehr selten:

  • Hautausschlag mit starkem Juckreiz und Bildung kleiner Schwellungen (Quaddeln oder Urtikaria)
  • plötzliche Ansammlung von Flüssigkeit in der Haut und Schleimhaut (z.B. im Rachen oder in der Zunge), Atemschwierigkeiten und/oder Juckreiz und Hautausschlag, oft als allergische Reaktion (angioneurotisches Ödem) - Überempfindlichkeit gegenüber Licht oder Sonnenlicht (Photosensibilität)
  • Hautausschlag mit roten (nässenden) unregelmäßigen Hautausschlägen (Erythema multiforme)
  • sehr schwere Hautreaktionen einschließlich schweren Überempfindlichkeitsreaktionen mit (hohem) Fieber, sich ausbreitendem Hautausschlag, Blasenbildung auf der Haut und Schleimhaut, oft mit Beteiligung von Mund, Nase, Augen, Vagina, Harnröhre, unteren Luftwegen und Verdauungstrakt (Stevens-Johnson-Syndrom)
  • schwere, akute (Überempfindlichkeits-)Reaktion mit Fieber und bullösen Ausschlägen auf der Haut/Abschuppungen (Lyell-Syndrom).

Untersuchungen
Sehr selten:

  • erhöhte Leberenzymwerte im Blut (Transaminasen, y-GT)
  • erhöhte Triglyzeridspiegel im Blut
  • erhöhte Körpertemperatur

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgeführt sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen Gastroloc Hexal nach dem auf dem Behältnis und dem Blister nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Gastroloc Hexal 40 mg - magensaftresistente Tabletten»