Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Dieses Arzneimittel ist ein Radiopharmazeutikum nur für die diagnostische Anwendung.
GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection wird verwendet zur Untersuchung und szintigraphischen Darstellung der Schilddrüsenfunktion, zur Suche nach iodspeicherndem Schilddrüsengewebe und zur Berechnung der zur Therapie notwendigen Aktivität

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection darf nicht angewendet werden,
• wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff oder gegen einen der sonstigen Bestandteile von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection sind.
• wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft vermuten.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection ist erforderlich,
• wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen.
Informieren Sie den Nuklearmediziner in folgenden ällen,
- wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft vermuten.
- wenn Sie stillen.
- wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.
Bei Anwendung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder den Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Dies ist wichtig, da einige Arzneimittel die Bildauswertung beeinträchtigen können:
• Thyreostatika (z. B. Carbimazol, Methimazol, Propylthiouracil), Perchlorat.
• Salicylate, Steroide, Natriumnitroprussid, Natriumsulfobromphthalein, Antikoagulantien, Antihistaminika, antiparasitäre Arzneimittel, Penicilline, Sulfonamide, Tolbutamid, Thiopental.
• Phenylbutazon.
• Expektorantien und Vitaminpräparate.
• Natürliche oder synthetische Schilddrüsenhormone.
• Amiodaron, Benzodiazepine, Lithium.
• Iodhaltige Präparationen zur topischen Anwendung.
• Intravenöse Kontrastmittel.
Schwangerschaft und Stillzeit
Sie müssen dem Nuklearmediziner vor Verabreichung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection mitteilen, wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, Ihre Periode ausgeblieben ist oder Sie stillen. Falls Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder dem Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt.
Wenn Sie schwanger sind, darf GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection nicht angewendet werden, da es Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben könnte.
Wenn Sie stillen, dürfen Sie GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection nicht erhalten, da eine geringe Menge Radioaktivität in die Muttermilch gelangen könnte. Kann mit der Untersuchung nicht gewartet werden bis Sie abgestillt haben, so wird Ihr Arzt Sie auffordern das Stillen für die Dauer von 3 Tagen nach der Untersuchung zu unterbrechen und die abgepumpte Muttermilch zu verwerfen.
Fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder den Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt.
Vor der Verabreichung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection ist folgendes zu beachten
Ihr Arzt wird Sie bitten vor und nach der Untersuchung ausreichend zu trinken und häufig die Blase zu entleeren.
Nach der Verabreichung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection ist folgendes zu beachten
Bitte entleeren sie häufig die Blase, um das Arzneimittel aus dem Körper auszuscheiden.
Die Anwendung, Handhabung und Entsorgung von Radiopharmazeutika unterliegen strengen gesetzlichen Vorschriften. GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection erhalten Sie nur im Krankenhaus oder in der Praxis eines Facharztes.
Das Arzneimittel wird Ihnen nur von ausgebildetem Personal verabreicht, das sicher in der Handhabung ist. Das Personal wird mit besonderer Sorgfalt auf die sichere Verabreichung des Arzneimittels achten und Sie über die einzelnen Schritte der Untersuchung informieren.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es ist nicht zu erwarten, dass GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection Ihre ähigkeit, ein Fahrzeug zu führen oder eine Maschine zu bedienen, beeinflusst.
Wichtige Informationen über Bestandteile von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection
GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection enthält 0,17 mmol/ml (3,99 mg/ml) Natrium. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen.
Anwendung bei Kindern
Bei Kindern und Jugendlichen ist ein besonders sorgfältiges Abwägen erforderlich zwischen der zu erwartenden diagnostischen Information und dem mit der radioaktiven Strahlung verbundenen Risiko.

Wie wird es angewendet?

Wie GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection angewendet wird
Der Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt, entscheidet, welche Dosis in Ihrem Falle am besten geeignet ist. Es wird die minimale Menge sein, die notwendig ist, um die gewünschte Information zu erhalten. Die zu verabreichende Dosis für einen Erwachsenen liegt üblicherweise bei 3,7 bis 14,8 MBq.
Anwendung bei Kindern
ür die Anwendung bei Kindern wird die zu verabreichende Dosis dem Körpergewicht des Kindes angepasst.
Verabreichung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection und Durchführung der Anwendung
Einmalige intravenöse Injektion.
Dauer der Anwendung
Ihr Arzt wird Sie über die Dauer der Untersuchung informieren.
Wenn Sie mehr GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection bekommen haben, als Sie sollten
Eine Überdosierung ist nahezu ausgeschlossen, da Sie eine Einzeldosis durch den behandelnden Nuklearmediziner verabreicht bekommen. Sollte es dennoch zu einer Überdosierung kommen, wird Ihr Arzt die notwendigen Gegenmaßnahmen ergreifen.
Sollten Sie weitere Fragen zur Verabreichung von GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection haben, fragen sie bitte Ihren Arzt oder den Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Nebenwirkung, deren Häufigkeit unbekannt ist:
• Überempfindlichkeit.
Mit Anwendung dieses Arzneimittels werden Sie einer geringen Menge radioaktiver Strahlung ausgesetzt, wobei das Risiko für Krebs oder Erbgutveränderungen gering ist.
Ihr Arzt hat den klinischen Nutzen dieser Untersuchung höher bewertet als das Risiko durch die Strahlenbelastung, der Sie bei Verabreichung des Arzneimittels ausgesetzt werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder den Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt, wenn Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigen oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Zusätzliche Informationen

GE Healthcare
Gebrauchsinformation: Information für den Patienten
GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection
30 MBq/ml
Injektionslösung
Natriumiodid (123I)
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage vor der Verabreichung des Arzneimittels sorgfältig durch.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt oder den Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchführt.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren behandelnden Arzt oder den Nuklearmediziner, der die Untersuchung durchgeführt hat.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «GE Healthcare [123I] Sodium Iodide Injection»