Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Iasibon 50 mg Filmtabletten»

Iasibon 50 mg Filmtabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Der arzneilich wirksame Bestandteil von Iasibon, Ibandronsäure, gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Bisphosphonate bekannt sind. Es hemmt den zunehmenden Verlust an Calcium in den Knochen (Knochenresorption) und normalisiert so den erhöhten Calciumspiegel im Blut. Es verhütet auch Knochenkomplikationen und –brüche infolge der Ausbreitung von Krebszellen in den Knochen.

Iasibon Tabletten werden bei Patienten mit Brustkrebs und Knochenmetastasen (Neubildungen) zur Vorbeugung von skelettalen Ereignissen (Knochenbrüche, Knochenkomplikationen, die eine Radiotherapie oder einen chirurgischen Eingriff erfordern) angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Iasibon darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ibandronsäure oder einen der sonstigen Bestandteile von Iasibon sind.
  • wenn Sie bestimmte Probleme mit Ihrer Speiseröhre (der Verbindung zwischen Ihrem Mund und Ihrem Magen) haben, wie eine Einengung oder Schwierigkeiten beim Schlucken.
  • wenn Sie nicht in der Lage sind, mindestens eine Stunde (60 Minuten) lang zu stehen oder aufrecht zu sitzen.
  • wenn Sie einen niedrigen Calciumspiegel im Blut haben (Hypokalzämie).

Während der Behandlung kann Ihr Blut kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass Sie die korrekte Dosis von Iasibon erhalten.

Wenn Sie in zahnärztlicher Behandlung sind oder sich einem zahnärztlichen Eingriff unterziehen müssen, teilen Sie Ihrem Zahnarzt mit, dass Sie mit Iasibon behandelt werden.

Iasibon darf bei Kindern unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Iasibon ist erforderlich,
wenn Sie wissen oder es für möglich halten, dass Sie

  • eine Überempfindlichkeit gegenüber anderen Bisphosphonaten haben
  • einen niedrigen Calciumspiegel im Blut haben
  • andere Störungen des Mineralstoffwechsels haben (z.B. einen Vitamin-D-Mangel)
  • eine mäßige oder eine schwere Nierenerkrankung haben.

oder wenn Sie

  • in der Vergangenheit bestimmte Probleme mit Ihrer Speiseröhre (der Verbindung zwischen Ihrem Mund und Ihrem Magen) oder ein Problem mit der Verdauung hatten
  • Anzeichen oder Symptome einer möglichen Reaktion Ihrer Speiseröhre (der Verbindung zwischen Ihrem Mund und Ihrem Magen) bemerken (dies können Schmerzen im Brustkorb, Sodbrennen, Schmerzen beim Schlucken von Speisen und/oder Getränken sein). Sollte dies der Fall sein, sollten Sie die Einnahme dieses Arzneimittels abbrechen und sofort mit Ihrem Arzt sprechen.

Bei Einnahme von Iasibon mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Warten Sie nach Einnahme Ihrer Iasibon Tablette mindestens 30 Minuten bevor Sie irgendein anderes Arzneimittel für diesen Tag einnehmen, einschließlich Tabletten/Arzneimittel für die Verdauung, sowie Calcium-, Magnesium- Eisen- oder Aluminiumergänzungsmittel und Vitaminpräparate.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit H -Antagonisten oder anderen Arzneimitteln, die zu einer Erhöhung des pH-Wertes im Magen führen, kann die Resorption von Iasibon leicht ansteigen; eine Dosisanpassung ist aber nicht erforderlich.

Wenn Sie gleichzeitig nichtsteroidale Antirheumatika (NSARs) einnehmen, beachten Sie bitte, dass beide Arten dieser Arzneimittel (NSARs und Bisphosphonate) Irritationen des Magens und des Darms verursachen können.

Vorsicht ist geboten, wenn Bisphosphonate gleichzeitig mit Aminoglykosiden (Antibiotika) angewendet werden, da beide Arzneimittel zu einer Senkung des Serumcalciumspiegels über längere Zeiträume führen können. Auf einen möglicherweise gleichzeitig bestehenden erniedrigten Magnesiumserumspiegel (Hypomagnesiämie) ist zu achten.

Bei Einnahme von Iasibon zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sie sollten Ihre Iasibon Tabletten nach einer nächtlichen Nüchternperiode (von mindestens 6 Stunden) und vor der ersten Nahrungs- oder Flüssigkeitsaufnahme des Tages einnehmen. Ebenso sollten vor der Einnahme der Iasibon Tabletten andere Arzneimittel und Ergänzungsstoffe (einschließlich Calcium) vermieden werden. Nach Einnahme der Tabletten sollten Sie noch mindestens 30 Minuten nüchtern bleiben und auch keine anderen Arzneimittel oder Ergänzungsstoffe zu sich nehmen. Leitungswasser darf zu jeder Zeit während der laufenden Behandlung mit Iasibon getrunken werden. Bitte beachten Sie, dass einige Mineralwässer einen höheren Calciumgehalt haben können und daher nicht verwendet werden dürfen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Sie dürfen Iasibon nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Iasibon
Iasibon Tabletten enthalten Lactose. Bitte nehmen Sie Iasibon daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Iasibon immer genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die übliche Dosis von Iasibon beträgt eine Tablette pro Tag. Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, kann Ihr Arzt Ihre Dosis auf eine Tablette pro Woche reduzieren. Wenn Sie eine mäßige Nierenerkrankung haben, wird eine Anpassung der Dosierung auf eine Tablette jeden zweiten Tag empfohlen.

Um mögliche Reizungen zu reduzieren, ist es wichtig, dass Sie die folgenden Anweisungen beachten:

  • BEVOR Sie Ihre erste Nahrung, Ihr erstes Getränk oder andere Arzneimittel zu sich nehmen, nehmen Sie Ihre Iasibon Tablette nur mit einem vollen Glas Leitungswasser (etwa 200 ml) ein. Nehmen Sie Ihre Tablette nicht mit anderen Getränken außer mit Leitungswasser ein. Einige Mineralwässer haben einen höheren Calciumgehalt und dürfen daher nicht verwendet werden
  • Kauen, lutschen oder zerdrücken Sie die Tablette nicht in Ihrem Mund.
  • Warten Sie nach Einnahme Ihrer Iasibon Tablette mindestens 30 Minuten, bevor Sie Ihre erste Mahlzeit, Ihr erstes Getränk oder andere Arzneimittel zu sich nehmen.
  • Sie sollten Ihre Iasibon Tablette in einer aufrechten (sitzenden oder stehenden) Haltung einnehmen und sich während der nächsten Stunde (60 Minuten) nach Einnahme der Tablette nicht hinlegen.
  • Es ist wichtig, dass Sie die Einnahme von Iasibon so lange fortsetzen, wie Ihr Arzt Ihnen dieses Arzneimittel verordnet. Iasibon kann Ihren Zustand nur verbessern, wenn Sie die Tabletten kontinuierlich einnehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Iasibon eingenommen haben, als Sie sollten Eine Überdosierung kann zu einer Magenverstimmung, Sodbrennen, Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis), Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder Ulkus führen.
Wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben, trinken Sie ein Glas voll Milch und nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrem Arzt auf. Lösen Sie kein Erbrechen aus und legen Sie sich nicht hin.

Wenn Sie die Einnahme von Iasibon vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie am nächsten Tag wieder wie üblich eine Tablette ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Iasibon Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die folgenden Nebenwirkungen traten nach intravenöser Gabe von Iasibon auf.

Häufige Nebenwirkungen (traten bei 1 bis 10 von 100 Patienten auf)

  • Indigestion • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis)
  • Müdigkeit
  • verminderte Calciumspiegel im Blut

Seltene Nebenwirkungen (traten bei 1 bis 10 von 10.000 Patienten auf)

  • Geschmacksverfälschung
  • nervöses Zittern (Parästhesie)
  • Mundtrockenheit
  • blutender Gastrointestinalulkus
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • Jucken
  • Schmerzen im Brustkorb
  • grippeähnliche Symptome
  • Unwohlsein und Schmerzen
  • Niedriger Hämoglobinspiegel
  • erhöhte Harnstoffspiegel und erhöhte Spiegel des Parathormons.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Iasibon nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Iasibon 50 mg Filmtabletten»