Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Japanisches Pfefferminzöl»

Japanisches Pfefferminzöl


Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST JAPANISCHES PFEFFERMINZÖL UND WOFÜR WIRD ES EINGENOMMEN/ANGEWENDET?

Japanisches Pfefferminzöl ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden und zur äußerlichen Behandlung bei Muskel- oder Nervenschmerzen.
Japanisches Pfefferminzöl wird angewendet
zur Einnahme bei Verdauungsbeschwerden, z.B. Völlegefühl, Blähungen; äußerlich bei Muskelschmerzen (Myalgien) und nervenschmerzähnlichen (neuralgiformen) Beschwerden.
Hinweis:
Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche andauern oder periodisch wiederkehren, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Japanischem Pfefferminzöl ist erforderlich
Bei Gallensteinleiden ist Japanisches Pfefferminzöl erst nach Rücksprache mit dem Arzt anzuwenden.
Kinder
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern mit Verdauungsstörungen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Kinder unter 12 Jahren sollen es deshalb nicht einnehmen.
Schwangerschaft/Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Aus der verbreiteten Anwendung von Minzöl als Geschmacksstoff und aus orientierenden experimentellen Untersuchungen haben sich bisher keine Anhaltspunkte für Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit ergeben.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen durchgeführt.
Hinweise
Großflächige Anwendung vermeiden!
Nicht auf verletzte Haut oder auf Schleimhäute am Auge auftragen.
Nach Gebrauch sind die Hände gründlich zu waschen, um einen versehentlichen Schleimhautkontakt (Auge!) zu vermeiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST JAPANISCHES PFEFFERMINZÖL EINZUNEHMEN/ ANZUWENDEN?

Nehmen/Wenden Sie Japanisches Pfefferminzöl immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein/an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis:
Einnehmen
Bei Verdauungsbeschwerden werden -mal täglich Tropfen Japanisches Pfefferminzöl unverdünnt, auf Zucker oder mit etwas Flüssigkeit (Wasser, Tee oder Saft) eingenommen. Die mittlere Tagesdosis beträgt Tropfen.
Äußerliche Anwendung
Bei Muskelschmerzen, wie z.B. Muskelkater, werden -mal täglich Tropfen Japanisches Pfefferminzöl unverdünnt in die Haut der betroffenen Körperstellen einmassiert.
Bei nervenschmerzähnlichen Beschwerden im Kopfbereich werden Stirn und Schläfen mit Tropfen unverdünntem Japanischen Pfefferminzöl eingerieben.
Art der Anwendung
Zum Einnehmen, zum Einmassieren und zum Einreiben der Haut.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Japanischem Pfefferminzöl zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge Japanisches Pfefferminzöl eingenommen/angewendet haben, als Sie sollten

Von Japanischem Pfefferminzöl soll pro Tag nicht mehr eingenommen werden, als in der Dosierungsanleitung angegeben oder vom Arzt verordnet. Wenn Sie drei oder vier Tropfen mehr als vorgesehen eingenommen haben, so hat dies in der Regel keine nachteiligen Folgen. Die Einnahme von deutlich darüber hinausgehenden Mengen kann jedoch erhebliche Beschwerden (z.B. Erbrechen, Bauchschmerzen, Benommenheit, Störungen der Herztätigkeit) hervorrufen. In diesem Falle, auch wenn noch keine Beschwerden aufgetreten sind, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.
Dies gilt insbesondere, wenn ein kleines Kind größere Mengen Japanisches Pfefferminzöl verschluckt hat. Milch oder alkoholische Getränke sollten im Falle einer Überdosierung nicht getrunken werden, da diese die Aufnahme des Wirkstoffs von Japanischem Pfefferminzöl in das Blut fördern können.
Wenn Sie die Einnahme/Anwendung von Japanischem Pfefferminzöl vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, sondern setzen Sie die Einnahme bzw. Anwendung so fort, wie es in dieser Packungsbeilage angegeben ist oder von Ihrem Arzt oder Apotheker empfohlen wurde.
Wenn Sie die Einnahme/Anwendung von Japanischem Pfefferminzöl abbrechen:
Die Behandlung kann unterbrochen oder vorzeitig beendet werden.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme/Anwendung von Japanischem Pfefferminzöl mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Japanisches Pfefferminzöl Nebenwirkungen haben, die aber
nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde
gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf der Grundlage verfügbarer Daten nicht abschätzbar

Mögliche Nebenwirkungen:
Bei empfindlichen Personen können nach der Einnahme von Japanischem Pfefferminzöl Magenbeschwerden auftreten.
Bei der äußerlichen Anwendung können Brennen und Rötungen der Haut auftreten, die nach gründlichem Abspülen mit Wasser abklingen.
In seltenen ällen kann Minzöl auch allergische Hautreaktionen hervorrufen. In diesen Fällen ist die Behandlung abzubrechen und ein Arzt aufzusuchen.
Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Minzöl Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst. werden. Minzöl kann bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.
Gegenmaßnahmen
Japanisches Pfefferminzöl nicht auf nüchternen Magen einnehmen.
Bei Auftreten von Nebenwirkungen ist das Präparat abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel sind unzugänglich für Kinder aufzubewahren!
Dicht verschlossen aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und der Faltschachtel nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Haltbarkeit nach Anbruch:
Die Haltbarkeit nach Anbruch beträgt 6 Monate.

Zusätzliche Informationen

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Japanisches Pfefferminzöl, 30 ml/30 ml, Ätherisches Öl
Wirkstoff: Minzöl

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage/Gebrauchsinformation sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist auch ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Um einen
bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Japanisches Pfefferminzöl jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
- - Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- - Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat
- benötigen.
- - Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 7 Tagen keine Besserung
- eintritt, müssen Sie in auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
- - Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt
- oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation
- angegeben sind, informieren Sie bitten Ihren Arzt oder Apotheker.
.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
JAPANISCHEM PFEFFERMINZÖL BEACHTEN?
Japanisches Pfefferminzöl darf nicht eingenommen/angewendet werden:
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Minzöl, dem wirksamen Bestandteil von
Japanischem Pfefferminzöl sind,
- bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes).
Innere Anwendung:
Japanisches Pfefferminzöl darf bei Verschluss der Gallenwege, Gallenblasenentzündungen und schweren Leberschäden nicht eingenommen werden.


Bewertungen «Japanisches Pfefferminzöl»