Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Kardégic®»

Kardégic®
Kardégic®
Kardégic®


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Bei diesem Medikament handelt es sich um ein Salizylat, das sich in der vorgesehenen Dosierung vor allem für die Behandlung gewisser Herz- und Blutgefässkrankheiten eignet. Es verhindert die Bildung von Pfropfen innerhalb der Blutgefässe und verringert so die Gefahr einer Herz- oder Gefässkrankheit. Das Präparat kann allein eingesetzt werden, oder zusammen mit anderen, von Ihrem Arzt verordneten Mitteln. Nur er ist befähigt, die Behandlung einzuleiten und zu kontrollieren.

Dieses Präparat ist Erwachsenen vorbehalten und wird nur auf ärztliche Verschreibung verabreicht.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Kardégic darf nicht ohne vorherige Befragung des Arztes während längerer Zeit oder in höheren Dosen eingenommen werden.

Sie dürfen dieses Medikament nicht einnehmen, falls Sie:

an Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren leiden,

allergisch auf Entzündungshemmer, z.B. Salizylate (Aspirin), reagieren,

eine abnormale Blutungsneigung aufweisen oder,

an Leber- oder Nierenstörungen leiden.

Ferner sollte das Medikament nicht in den letzten drei Monaten einer Schwangerschaft eingenommen werden.


Verwenden Sie das Medikament nur nach Befragung des Arztes, falls Sie an einer Nierenkrankheit, an Gicht oder an Asthma oder an einer vererbbaren Krankheit des Kohlenhydrat-Stoffwechsels (über die Sie Ihr Arzt informieren wird) leiden, falls sie übermässig starke Monatsblutungen haben oder falls Sie als Verhütungsmittel ein Intrauterinpessar verwenden.

Kardégic kann die Wirkung gewisser anderer gleichzeitig eingenommener Arzneimittel verstärken oder abschwächen. So kann die Wirkung von entzündungshemmenden Medikamenten (Kortikoiden), Blutverdünnern (Antikoagulantien) und von Tabletten gegen erhöhten Blutzucker (orale Antidiabetika) verstärkt und die Wirkung von gewissen harntreibenden Mitteln (Diuretika) und harnsäureausscheidenden Gichtmitteln vermindert werden.

Des Weiteren können die unerwünschten Wirkungen gewisser Mittel gegen Rheuma, Epilepsie und Krebs verstärkt werden.

Bei gleichzeitiger Einnahme eines Blutverdünnungsmittels, wird Ihr Arzt entscheiden, ob die Dosierung von Kardégic reduziert werden muss.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Ihre Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) einnehmen.


Wenn Sie schwanger sind oder es werden wollen, sollten Sie vorsichtshalber auf Medikamente verzichten. Wenn Sie auf Anweisung des Arztes eine Behandlung mit Kardégic während der Schwangerschaft anfangen oder fortsetzen, darf das nur unter strenger Befolgung seiner Anweisungen und nur während der ersten 6 Monate der Schwangerschaft geschehen. In den letzten 3 Schwangerschaftsmonaten sollten Sie Kardégic wegen der Gefahr von Blutungen und einer möglichen Verzögerung des Geburtstermins nicht einnehmen.

Sollte während der Stillzeit eine regelmässige Einnahme von Kardégic notwendig sein, sollten Sie nicht stillen.

Wie wird es angewendet?

Das Arzneimittel ist nur für Erwachsene bestimmt.

Halten Sie sich an die Vorschriften Ihres Arztes, der Ihnen die für Ihr Leiden am besten geeignete Dosierung verschrieben hat. Für beide Formen, 100 mg und 300 mg, beträgt die übliche Dosierung 1 Beutel pro Tag, die wenn möglich nach einer Mahlzeit einzunehmen ist.

Inhalt des Beutels in ein wenig Wasser lösen, leicht schütteln und, nachdem sich alles gelöst hat, trinken.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die Einnahme von Kardégic kann Magenschmerzen, Übelkeit, Nasen- oder Zahnfleischblutungen hervorrufen; in diesen Fällen sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt benachrichtigen. Durch seine Wirkung kann es die Blutungszeit und die Dauer der Monatsblutungen verlängern.

In sehr seltenen Fällen sind Blutungen im Verdauungstrakt (Bluterbrechen, dunkler Stuhl), oder Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschläge oder asthmatische Anfälle, aufgetreten. In diesem Fall müssen Sie die Behandlung sofort abbrechen und Ihren Arzt benachrichtigen. Schweissausbrüche oder Ohrensausen können Anzeichen einer Überdosierung sein. In diesem Fall Behandlung sofort abbrechen und Ihren Arzt informieren.

Im Fall einer Überdosierung können Durchblutungs- und Bewusstseinstörungen auftreten, die sofortige medizinische Massnahmen erfordern.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wie jedes Medikament, muss Kardégic ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Medikament bei Raumtemperatur (15–25 °C) an einem trockenen Ort und in der Originalverpackung aufbewahren.

Medikament nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwenden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliches Rezept.

Kardégic 100: Faltschachteln mit 30 oder 100 Beuteln.

Kardégic 300: Faltschachteln mit 30 oder 100 Beuteln.


Bewertungen «Kardégic®»