Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Kira 450 mg - Filmtabletten»

Kira 450 mg - Filmtabletten
Kira 450 mg - Filmtabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

In KIRA ist ein Pflanzenextrakt enthalten, der stimmungsaufhellende und antriebssteigernde Eigenschaften besitzt. Es sollte bei Verstimmungszuständen und psychovegetativen Störungen, das sind Störungen ohne körperliche Grunderkrankung, eingenommen werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

KIRA 450 mg darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Johanniskraut-Trockenextrakt oder einen der sonstigen Bestandteile von KIRA 450 mg sind,
wenn Sie an
schweren depressive Verstimmungen
an Lichtüberempfindlichkeit leiden.
wenn Sie gleichzeitig
Ciclosporin, Tacrolimus (Präparate, die nach Organtransplantationen eingenommen werden)
Indinavir und anderen Arzneimittel in der Anti-HIV-Behandlung
Irinotecan und anderen Zytostatika (Mittel zur Krebsbehandlung)
oder andere Arzneimittel gegen depressive Verstimmungen einnehmen

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von KIRA 450 mg ist erforderlich,

  • wenn Sie vor einer geplanten Operation stehen, sollte KIRA mindestens 5 Tage abgesetzt werden.
  • wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie einzelne Zucker nicht vertragen. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
  • Falls Sie KIRA einnehmen, sollten Sie intensive UV-Bestrahlung (lange Sonnenbäder, Höhensonne, Solarien) vermeiden.

Bei Einnahme von KIRA 450 mg mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bei Arzneimittel mit gerinnungshemmender Wirkung kann bei gleichzeitiger Anwendung von KIRA die Wirksamkeit vermindert sein. Deshalb sollte eine Kontrolle der Blutgerinnungswerte zu Beginn und Absetzen der Therapie erfolgen.

Indinavir und anderen antiretroviralen Medikamenten zur HIV-Behandlung können in Kombination mit KIRA weniger wirksam sein, auch sind in Einzelfällen eine verminderte Wirksamkeit von Immunmodulatoren wie Ciclosporin- und Tacrolimus bei gleichzeitiger Einnahme von Johanniskrautpräparaten beschrieben worden, die zu einer Abstoßungsreaktion nach Transplantationen führen können.

Da nicht auszuschließen ist, dass den genannten Interaktionen ein gemeinsamer Mechanismus im Sinne einer Induktion des Cytochrom P 450-Systems zugrunde liegt, könnte auch der Metabolismus anderer Stoffe, die ebenfalls über dieses Enzymsystem verstoffwechselt werden beeinflusst werden wie z.B. orale Kontrazeptiva – es können Zwischenblutungen auftreten oder Theophyllin (Asthmamittel).

In Einzelfällen wurden Wechselwirkungen auch mit Irinotecan und andere Zytostatika zur Krebsbehandlung sowie bei Benzodiazepine (Arzneimittel zur Behandlung von Schlafstörungen) festgestellt, die zu einer Abschwächung der Wirksamkeit dieser Arzneimittel führen können.

Johanniskraut-Trockenextrakt senkt den Plasmaspiegel von Digoxin (Mittel gegen Herzschwäche) um 25 %.

Bei gleichzeitiger Einnahme bestimmter Arzneimittel zur Behandlung von depressiven Verstimmungen (Nefazodon, Paroxetin, Sertralin) kann deren Wirksamkeit verstärkt sein. In Einzelfällen können unerwünschte Wirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit und Verwirrtheit verstärkt auftreten.
Bei gleichzeitiger Gabe von Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmern (Amitriptylin, Nortriptylin) können serotonerge Nebenwirkungen (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Ruhelosigkeit) verstärkt auftreten.

Bei gleichzeitiger Behandlung mit anderen Arzneimitteln, die photosensibilisierend (erhöhte Lichtempfindlichkeit) wirken, könnte es zur Verstärkung dieser Wirkungen kommen.

Wenn Sie Schwangerschaftsverhütungsmittel nehmen, sollten Sie vor der Behandlung mit Jarsin mit Ihrem Arzt über zusätzliche Maßnahmen sprechen, da die Wirksamkeit des Verhütungsmittels herabgesetzt sein kann.

Bei Einnahme von KIRA 450 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Nicht zutreffend.

Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Ausreichende Erfahrungen über die Anwendung beim Menschen während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen nicht vor. Johanniskraut-Trockenextrakt kann in die Muttermilch übergehen. Anwendung wird daher nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von KIRA 450 mg Wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie einzelne Zucker nicht vertragen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Die übliche Dosis ist:
1mal täglich 1 Filmtablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit am besten zu den Mahlzeiten einnehmen. Erfahrungsgemäß ist eine Einnahmedauer von mehreren Wochen (mindestens 4 Wochen lang) erforderlich.
Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Kinder unter 12 Jahren dürfen KIRA 450 mg nicht anwenden.

Wenn Sie eine größere Menge von KIRA 450 mg eingenommen haben, als Sie sollten Könnte es zu Unruhezuständen und anderen zentralnervösen Symptomen kommen. Die Behandlung erfolgt symptomatisch.
Wegen der erhöhten Lichtempfindlichkeit sollten Sie für 2 Wochen Sonne und UV-Licht meiden.

Wenn Sie die Einnahme von KIRA 450 mg vergessen haben
Nehmen Sie keinesfallsdie doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von KIRA 450 mg vorzeitig abbrechen
sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Gründe dafür.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann KIRA Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.
Erkrankungen des Nervensystems
Schläfrigkeit, Kopfschmerzen
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Erbrechen, Durchfall
Erkankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Rötung, Bläschenbildung
Wenn Johanniskraut von Wildtieren in größeren Mengen verzehrt wird, besitzt es ausgeprägte phototoxische Eigenschaften (erhöhte Lichtempfindlichkeit); eine gleichartige Nebenwirkung konnte beim Menschen bisher nicht beobachtet werden. Es könnte aber zu Photosensibilisierung insbesondere bei hellhäutigen Personen und Patienten mit schweren Leberschäden kommen;
Angaben zur Häufigkeit der Nebenwirkungen können nicht gemacht werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25ºC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Kira 450 mg - Filmtabletten»