Lacophtal - Patienteninformationen, Beschreibung, Dosierung und Richtungen.

Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Lacophtal»

Lacophtal
Lacophtal
Lacophtal


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Was ist LacOphtal® und wofür wird es angewendet?
Lacophtal® ist ein Filmbildner (Benetzungsmittel, Tränenersatzmittel).
Lacophtal® wird angewendet
- zur symptomatischen Therapie des Trockenen Auges.
Wirkstoff
1 ml Augentropfen enthält 20,0 mg Povidon (K 25).
Die sonstigen Bestandteile sind:
Cetrimid; Natriumchlorid; Borsäure; Natriumhydroxid-Lösung (4%); Wasser für Injektionszwecke.
Was ist das Trockene Auge?
Im Verlauf eines Tages blinzeln wir durchschnittlich 14.000-mal mit den Augen. Mit jedem Lidschlag wird ein hauchdünner Tränenfilm über das Auge verteilt. Dieser hält die Augenoberfläche glatt, sauber und feucht und schützt das Auge vor Schadstoffen. Wenn die Menge oder die Zusammensetzung des Tränenfilms gestört ist, kommt es zu Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehaut und damit zu den Symptomen Brennen, Trockenheit, Sandkorngefühl, Druckgefühl und Lichtempfindlichkeit.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann dürfen Sie Lacophtal® nicht anwenden?
Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe darf Lacophtal® nicht angewendet werden.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Lacophtal® ist erforderlich, falls Sie Kontaktlinsenträger sind.
Weiche Kontaktlinsen müssen vor der Anwendung von Lacophtal® herausgenommen werden und können ca.15 min. später wieder eingesetzt werden. Harte Kontaktlinsen müssen nicht herausgenommen werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Mit Lacophtal® sind keine Untersuchungen an schwangeren Patientinnen durchgeführt worden, andererseits bestehen keine Verdachtsmomente, die gegen die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit sprechen. Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen.
Fragen Sie vor der Einnahme / Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Bei Anwendung von Lacophtal® mit anderen Arzneimitteln:
Es sind keine speziellen Wechselwirkungen bekannt.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Nach dem Eintropfen von Lacophtal® in den Bindehautsack des Auges kann sich die Sehschärfe für wenige Minuten verschlechtern. Dies ist dadurch bedingt, dass sich nach dem Eintropfen eine relativ große Menge Flüssigkeit auf dem Auge befindet, die zu Verschwommensehen führen kann. Wegen der Einschränkung der Sehschärfe empfehlen wir Ihnen, nach dem Eintropfen von Lacophtal® einige Minuten lang nicht ohne sicheren Halt zu arbeiten, keine Maschinen zu bedienen und nicht am Straßenverkehr teilzunehmen.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Lacophtal® anzuwenden?
Wenden Sie Lacophtal® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Wie soll Lacophtal® angewendet werden?
Je nach Bedarf wird bis zu 5-mal täglich oder häufiger 1 Tropfen in den Bindehautsack eingetropft. Bei zusätzlicher Anwendung anderer Augentropfen bzw. Augensalben sollte ein zeitlicher Abstand von mindestens Minuten eingehalten und Lacophtal® stets als Letztes angewendet werden.
Wie lange soll Lacophtal® angewendet werden?
Lacophtal kann je nach Bedarf angewendet werden. Bei langfristiger Anwendung empfehlen wir, die Dosierung mit dem behandelnden Arzt abzustimmen und gegebenenfalls ein unkonserviertes Präparat zu bevorzugen.
Wenn Sie eine größere Menge von Lacophtal® angewendet haben, als Sie sollten, ist dies mit keinem bekannten Risiko verbunden. Die therapeutische Wirkung wird nicht verbessert oder verschlechtert.
Applizieren Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

In sehr seltenen ällen kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen.
Lacophtal® enthält das Konservierungsmittel Cetrimid, das insbesondere bei häufigerer und längerer Anwendung Reizungen des Auges (Brennen, Rötungen, Fremdkörpergefühl) hervorrufen und das Hornhautepithel schädigen kann.
Wenn Sie eine derartige Unverträglichkeit bei sich bemerken, sollten Sie ein Präparat ohne Konservierungsmittel bevorzugen. Bei bekannten Unverträglichkeiten von Konservierungsmitteln empfehlen wir ebenfalls die Verwendung eines unkonservierten Präparates.
Hinweis: Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr verwendet werden (siehe Faltschachtel und Etikett).
Die Augentropfen dürfen nach Anbruch nicht länger als 4 Wochen verwendet werden.

Zusätzliche Informationen

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Lacophtal®
1 ml Augentropfen enthält 20,0 mg Povidon

Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Lacophtal® jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
Bitte bewahren Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder keine Verbesserung eintritt, suchen Sie bitte auf jeden Fall einen Arzt auf.
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
Wie sieht Lacophtal® aus und was beinhalten die Packungen?
Packung mit 10 ml Augentropfen in Tropfflasche.
Packung mit 3 x 10 ml Augentropfen in Tropfflaschen.
Was können Sie tun?
Ihr Augenarzt hat Ihnen zur Linderung Ihrer Beschwerden künstliche Tränen empfohlen. Zusätzlich zur konsequenten Anwendung dieses Präparates, sollten Sie die nachstehenden Tipps befolgen:
• Lüften Sie mehrmals täglich gründlich.
• Trinken Sie ausreichend (mind. 2 Liter täglich).
• Halten Sie sich häufig an frischer Luft auf.
• Richten Sie Gebläse, bspw. im Auto, nicht auf die Augen.
• Legen Sie Pausen bei der Bildschirmarbeit ein.
Wichtig sind aber auch regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch Ihren Augenarzt. Denn es gilt: Falsch oder unzureichend behandelt, kann das Trockene Auge zu einer ernsthaften Erkrankung führen.
Übrigens: Zur umweltfreundlichen Verpackung dieses Augenarzneimittels wurden von Dr. Winzer Pharma nur die vollständig recycelbaren Materialien Polyethylen (), Papier und Pappe verwendet.
DR. WINZER PHARMA GMBH, 13581 Berlin
(Druck-Nr.)
(EDV-Nr.)


Bewertungen «Lacophtal»