Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Lamisil DermGel»

Lamisil DermGel
Lamisil DermGel


Was ist es und wofür wird es verwendet?

LAMISIL DermGel ist ein Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut (Antimykotikum)
Anwendungsgebiet
Pilzinfektionen der Haut, verursacht durch Dermatophyten.
Pityriasis (Tinea) versicolor (Kleienpilzflechte).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

LAMISIL DermGel darf nicht angewendet werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Terbinafin oder einen der sonstigen Bestandteile von LAMISIL DermGel sind.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von LAMISIL DermGel ist erforderlich
Patienten mit Hautverletzungen (Läsionen), die deutlich entzündet sind oder sich an empfindlichen Stellen des Körpers, z. B. im Gesicht befinden, sollten LAMISIL DermGel vorsichtig anwenden, da Alkohol irritierend wirken kann.
LAMISIL DermGel ist ausschließlich zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Es kann eine Reizung der Augen verursachen. Bei versehentlichem Augenkontakt mit LAMISIL DermGel sollten Sie die Augen unter fließendem Wasser gründlich auswaschen.
Kinder
Aufgrund unzureichender Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit wird die Anwendung von LAMISIL DermGel bei Kindern nicht empfohlen.
Bei Anwendung von LAMISIL DermGel mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Wechselwirkungen von LAMISIL DermGel mit anderen Mitteln sind bisher nicht bekannt.
Schwangerschaft und Stillzeit
Da die klinische Erfahrung mit Terbinafin bei Schwangeren sehr beschränkt ist, soll LAMISIL DermGel während der Schwangerschaft nur bei zwingender Indikation angewandt werden.
Terbinafin geht in die Muttermilch über. Deshalb sollten stillende Mütter LAMISIL DermGel nicht anwenden.
Säuglinge dürfen nicht in Kontakt mit behandelter Haut einschließlich der Brust kommen.
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
LAMISIL DermGel hat keinen Einfluß auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von LAMISIL DermGel
Butylhydroxytoluol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und der Schleimhäute hervorrufen.

Wie wird es angewendet?

Wie ist LAMISIL DermGel anzuwenden?
Wenden Sie LAMISIL DermGel immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
Erwachsene:
LAMISIL DermGel wird bei allen Anwendungsgebieten einmal täglich angewendet. Vor der Anwendung von LAMISIL DermGel sind die erkrankten Hautstellen gründlich zu reinigen und abzutrocknen.
Zur Anwendung auf der Haut.
Das Gel sollte auf die zu behandelnde(n) Stelle(n) und die umgebenden Hautpartien leicht eingerieben werden. Im Falle von Infektionen im Bereich von aufeinander liegenden Hautbereichen (unter den Brüsten, in den Finger- oder Zehenzwischenräumen, in der Gesäßfalte und im Bereich der Leisten) sollte der behandelte Bereich mit Gaze abgedeckt werden, besonders in der Nacht.
Vor der ersten Anwendung ist die Membranversiegelung der Tube mit dem in der Schraubkappe enthaltenen Dorn durchzustechen.
Dauer und Häufigkeit der Behandlung:
Pilzinfektion der üße (Tinea pedis interdigitalis): einmal täglich für 1 Woche
Pilzinfektion des Körpers (Tinea corporis, Tinea cruris) : einmal täglich für 1 Woche
Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor): einmal täglich für 1 Woche
Ältere Patienten
Es gibt keine Hinweise dafür, dass bei älteren Patienten eine andere Dosierung erforderlich ist.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von LAMISIL DermGel zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge LAMISIL DermGel angewendet haben, als Sie sollten
älle einer Überdosierung von LAMISIL DermGel sind bei äußerlicher Anwendung nicht bekannt geworden. Sollte allerdings LAMISIL DermGel versehentlich eingenommen werden, sind solche Nebenwirkungen zu erwarten, wie sie bei einer Überdosierung mit LAMISIL Tabletten auftreten können (z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schmerz in der Oberbauchgegend und Schwindel). Wenden Sie sich in diesem Fall unverzüglich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Wenn Sie die Anwendung von LAMISIL DermGel vergessen haben
Wenden Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge an, sondern führen Sie die Anwendung wie in der Dosierungsanleitung (siehe Punkt 3.) beschrieben fort.
Wenn Sie die Anwendung vom LAMISIL DermGel abbrechen
Die Symptome der Erkrankung klingen gewöhnlich innerhalb einiger Tage ab. Eine unregelmäßige Anwendung oder ein vorzeitiges Abbrechen der Behandlung bergen die Gefahr einer erneuten Infektion in sich.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann LAMISIL DermGel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Mögliche Nebenwirkungen
Rötung, Jucken oder Brennen können am Auftragungsort auftreten; die Behandlung muss deswegen jedoch selten abgebrochen werden. Diese harmlosen Symptome müssen von allergischen Reaktionen (wie z. B. Juckreiz, Hautausschlag, Blasenbildung, Nesselausschlag) unterschieden werden, die zwar sehr selten auftreten, aber den Abbruch der Behandlung erforderlich machen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wie ist LAMISIL DermGel aufzubewahren?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Tube angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.
Aufbewahrungsbedingungen
Nicht über 30 °C lagern.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch
Nach Anbruch ist LAMISIL DermGel 16 Wochen haltbar.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
LAMISIL DermGel
% Gel
Terbinafin
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss LAMISIL DermGel jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
• Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach einer Woche keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
MIT WELCHEN MASSNAHMEN KANN MAN DIE BEHANDLUNG UNTERSTÜTZEN?
• Waschen Sie die erkrankten Hautstellen täglich. Trocknen Sie danach die üße sorgfältig ab. Einmalhandtücher eignen sich hierfür hervorragend.
• Wechseln Sie täglich Ihre Handtücher, Waschlappen und Strümpfe/Socken. Waschen Sie alle Wäschestücke, die mit dem infizierten Hautbereich in Berührung kommen, bei mindestens 60 C.
• Kratzen Sie nicht! Dadurch kann sich die befallene Stelle vergrößern oder entzünden, und der Pilz kann auf andere Körperstellen (z. B. die Hände) übertragen werden.
WIE KANN MAN SICH VOR FUSSPILZ SCHÜTZEN?
• Tragen Sie Badeschlappen an Orten, wo viele Menschen barfuß laufen.
• Trocknen Sie Ihre üße und Zehenzwischenräume nach dem Duschen gut ab.
• Lüften Sie Ihre Schuhe (besonders Ihre feuchten Sportschuhe) regelmäßig, damit sie trocknen können.
• Bevorzugen Sie natürliche Materialien. Tragen Sie Baumwollsocken.
• Verwenden Sie hautschonende, pH-neutrale Seifen und Kosmetika, damit auch bei häufigem Waschen der natürliche Schutzmantel der Haut nicht angegriffen wird.
• Tragen Sie gut sitzendes, bequemes Schuhwerk, in dem sich möglichst wenig Wärme staut. Druck- und Schürfstellen von schlecht passenden Schuhen können dem Fußpilz Tür und Tor öffnen.
111 492 / A


Bewertungen «Lamisil DermGel»