Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Latanoratio comp 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml Augentropfen»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Latanoratio comp ist ein Arzneimittel zur Behandlung von erhöhtem Augeninnendruck (Druck im Inneren des Auges).

Latanoratio comp ist eine Arzneimittelkombination, die zwei Wirkstoffe enthält: Latanoprost (ein Prostaglandinderivat) und Timololmaleat (ein Beta-Blocker).

Im Inneren des Auges wird eine Flüssigkeit, die Kammerwasser genannt wird, produziert. Diese Flüssigkeit fließt dann in die Blutbahn ab und sorgt so für die Aufrechterhaltung des nötigen Drucks innerhalb des Auges. Wenn dieser Abfluss beeinträchtigt ist, steigt der Druck im Auge.

Beta-Blocker senken unter anderem den Augeninnendruck durch eine Verminderung der Kammerwasserproduktion. Prostaglandine fördern den Abfluss des Kammerwassers.

Latanoratio comp wird angewendet:

  • zur Senkung des Augeninnendrucks bei Patienten mit Offenwinkelglaukom (Schädigung des Sehnervs durch einen stark erhöhten Druck im Auge).
  • Zur Senkung des Augeninnendrucks bei Patienten, bei denen die Wirkung von Beta-Blockern oder Prostaglandinderivaten allein nicht ausreichend ist.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Latanoratio comp darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Latanoprost oder Timolol oder einen der sonstigen Bestandteile von Latanoratio comp sind (siehe Abschnitt 6 „Weitere Informationen“).
  • wenn Sie an Erkrankungen der Atemwege leiden oder gelitten haben, z.B. Bronchialasthma oder wenn bei Ihnen eine schwere chronische Verengung der Atemwege vorliegt (chronische obstruktive Lungenerkrankung, COPD).
  • wenn Sie an bestimmten Herzerkrankungen leiden, z.B. langsamer Herzschlag (Sinus-Bradykardie, AV-Block II. oder III. Grades), schwaches Herz (manifestierte Herzinsuffizienz) oder bei akutem oder chronischem Herzversagen (kardiogener Schock).

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Latanoratio comp ist erforderlich Sprechen Sie vor der Anwendung von Latanoratio comp mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie glauben, dass einer der folgenden Umstände auf Sie zutrifft:

  • Bei Ihnen ist eine Augenoperation geplant (einschließlich Operation des grauen Stars (Katarakt)) oder Sie wurden bereits in der Vergangenheit am Auge operiert.
  • Sie haben Probleme mit den Augen (wie Augenschmerzen, Augenreizung, Augenentzündung oder Verschwommensehen).
  • Ihnen ist bekannt, dass Sie an trockenen Augen leiden.
  • Sie tragen Kontaktlinsen. Sie können Latanoratio comp anwenden, müssen jedoch die Anweisungen für Kontaktlinsenträger im Abschnitt „Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Latanoratio comp“ befolgen.
  • Sie haben Atembeschwerden aufgrund von Lungenerkrankungen oder Probleme mit Ihrer Lunge.
  • Sie leiden an Kreislaufstörungen oder haben einen niedrigen Blutdruck.
  • Sie sind Diabetiker oder haben niedrige Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie).
  • Es ist Ihnen bekannt, dass Sie an Schilddrüsenproblemen (Hyperthyreoidismus) leiden.
  • Es ist Ihnen bekannt, dass Sie an Angina pectoris leiden (vor allem an einer Form, die Prinzmetal-Angina genannt wird).
  • Es ist Ihnen bekannt, dass Sie an schweren Überempfindlichkeitsreaktionen leiden, die üblicherweiseeinen Spitalsaufenthalt erforderlich machen.

Die Anwendung des Arzneimittels Latanoratio comp kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Bei Anwendung von Latanoratio comp mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Arzneimittel können sich gegenseitig beeinflussen und können auftreten. Sie müssen diesen Umstand berücksichtigen, wenn Sie folgende Arten von Arzneimitteln einnehmen/anwenden:

  • Kalzium-Antagonisten (z.B. bei koronaren Herzerkrankungen oder bei Bluthochdruck) Guanethidin(bei Bluthochdruck) Beta-Blocker (bei Bluthochdruck) Antiarrhythmika(Arzneimittel zur Normalisierung des Herzrhythmus) Digitalis-Glykoside (bei Herzversagen) Parasympathomimetische Wirkstoffe (z.B. zur Behandlung des Glaukoms)

Die Einnahme/Anwendung von Latanoratio comp zusammen mit den oben angeführten Arzneimitteln kann zu einem niedrigen Blutdruck führen und/oder die Herzfrequenz senken.

  • Arzneimittel mit einer ähnlichen Wirkweise wie Latanoratio comp Bei der gleichzeitigen Anwendung von Latanoratio comp kann die Wirkung anderer Arzneimittel, die eine ähnliche Wirkweise wie Latanoratio comp haben, herabgesetzt sein. Für diesen Fall wird die ophthalmische Anwendung (d.h. Anwendung im Auge) von zwei Beta-Blockern oder zwei Prostaglandinderivaten nicht empfohlen.
  • Clonidin Wenn Sie den Wirkstoff Clonidin zur Senkung des Augeninnendrucks gemeinsam mit Latanoratio comp anwenden und die Anwendung von Clonidin plötzlich stoppen, kann es zu einer Erhöhung des Blutdrucks kommen. Wenn Sie zusätzlich zur selben Zeit Beta-Blocker anwenden, um Ihren Blutdruck zu senken, kann Ihr Blutdruck – aufgrund dieses umkehrenden Effektes – sogar noch weiter ansteigen.

Kinder und Jugendliche
Latanoratio comp wird für Kinder und Jugendliche nicht empfohlen.

Ältere Patienten
Latanoratio comp kann zur Behandlung älterer Patienten verwendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Hinsichtlich der Risiken einer Anwendung von Latanoratio comp während der Schwangerschaft liegen keine ausreichenden Daten vor. Deshalb dürfen Sie Latanoratio comp während der Schwangerschaft nicht anwenden.

Stillzeit
Wenn Sie Latanoratio comp anwenden, dürfen Sie Ihr Kind nicht stillen.

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Nach der Anwendung von Latanoratio comp Augentropfen kann Ihr Sehvermögen vorübergehend beeinträchtigt sein. Wenn es bei Ihnen zu Verschwommensehen kommt – insbesondere nach der Anwendung von Latanoratio comp Augentropfen – sollten Sie

  • kein Fahrzeug lenken.
  • keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Latanoratio comp Diese Arzneimittel enthält Benzalkoniumchlorid, was zu Augenreizungen führen kann. Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Entfernen Sie die Kontaktlinsen vor der Anwendung und warten Sie anschließend mindestens 15 Minuten, bevor Sie sie wieder einsetzen. Benzalkoniumchlorid ist dafür bekannt, zu einer Verfärbung weicher Kontaktlinsen zu führen.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Latanoratio comp immer genau nach den Anweisungen des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene, einschließlich älterer Patienten: Geben Sie einen Tropfen pro Tag in jedes betroffene Auge.

Wenn Sie zusätzlich zu Latanoratio comp noch andere Augentropfen anwenden, so sollten diese in einem Abstand von mindestens 5 Minuten angewendet werden.

Hinweise zur Anwendung

1. Waschen Sie Ihre Hände und setzen oder stellen Sie sich in einer bequemen Position hin.

2. Entfernen Sie die äußere Schutzkappe von der Flasche.

3. Benutzen Sie Ihre Fingerspitze, um das untere Lid des betroffenen Auges vorsichtig herunter zu ziehen.

4. Führen Sie die Tropfspitze der Flasche nahe an das Auge heran, jedoch ohne es zu berühren. Drücken Sie die Flasche vorsichtig so lange, bis ein Tropfen in Ihr Auge fällt. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Flasche nicht zu fest drücken, damit nicht mehr als ein Tropfen in das betroffene Auge fällt.

5. Lassen Sie Ihr Augenlid los.

6. Drücken Sie einen Finger bei geschlossenem Auge eine Minute lang gegen den inneren Augenwinkel (nasenseitig), Das verhindert, dass der Tropfen in den Körper aufgenommen wird. Wenn Ihnen dies von Ihrem Arzt verschrieben wurde, wiederholen Sie die Prozedur am anderen Auge. Sollte der Tropfen Ihr Auge verfehlen, bringen Sie den nächsten Tropfen in Ihr Auge ein.

7. Verschließen Sie die Flasche.

Wenn Sie eine größere Menge von Latanoratio comp angewendet haben als Sie sollten Wenn zu viele Tropfen in Ihr Auge gefallen sind, können Augenreizung und –rötung auftreten. Sprechen Sie unverzüglich mit einem Arzt, wenn Sie oder jemand anderes die Augentropfen aus Versehen geschluckt haben/hat, oder wenn Sie die Augentropfen öfter angewendet haben, als Ihnen dies verschrieben wurde.
Halten Sie die Packung dieses Arzneimittels bereit, damit Ihr Arzt mehr über das Medikament erfahren kann. Er/sie wird anschließend entscheiden, was als nächstes zu tun ist.

Wenn Sie die Anwendung von Latanoratio comp vergessen haben
Wenn Sie einmal eine Anwendung ausgelassen haben, setzen Sie die Behandlung mit der nächsten Anwendung normal fort. Die Tagesdosis von einem Tropfen ins betroffene Auge darf nicht überschritten werden. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Latanoratio comp abbrechen
Beenden Sie die Behandlung mit Latanoratio comp nicht, ohne zuvor mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Sollten Sie Latanoratio comp nicht regelmäßig anwenden oder öfters auf die Anwendung vergessen, kann der Erfolg Ihrer Behandlung gefährdet sein.

Erhöhter Augeninnendruck kann den Sehnerv schädigen und Ihr Sehvermögen verschlechtern. Blindheit kann eintreten. Normalerweise können Sie einen erhöhten Augeninnendruck kaum spüren. Diese Erkrankung kann nur durch eine Untersuchung beim Augenfacharzt festgestellt werden. Wenn Sie an einem erhöhten Augeninnendruck leiden sind regelmäßige Augenüberprüfungen zusammen mit Messungen des Augeninnendrucks notwendig. Der Druck im Auge sollte über mindestens drei Monate gemessen werden. Gesichtsfeldmessungen und Sehnerv-Untersuchungen sollten mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Latanoratio comp Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Untenstehend aufgelistet sind Nebenwirkungen der Anwendung von Augentropfen, welche die Wirkstoffe Latanoprost und Timolol enthalten. Die wichtigste Nebenwirkung ist eine allmähliche, dauerhafte Veränderung Ihrer Augenfarbe. Es ist außerdem möglich, dass Augentropfen, welche die Wirkstoffe Latanoprost und Timolol enthalten, schwerwiegende Veränderungen Ihrer Herztätigkeit hervorrufen können. Sprechen Sie mit einem Arzt und informieren Sie ihn darüber, dass Sie Latanoratio comp anwenden, wenn Sie Veränderungen Ihrer Herzschlagfrequenz oder Ihrer Herzleistung bemerken.

Es folgen die bekannten Nebenwirkungen der Anwendung von Augentropfen, welche die Wirkstoffe Latanoprost und Timolol enthalten:

Sehr häufige Nebenwirkungen (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10):

  • Eine allmähliche Veränderung Ihrer Augenfarbe durch eine Zunahme von braunem Pigment im gefärbten Teil Ihres Auges, der auch Iris genannt wird. Wenn Sie gemischt-färbige Augen haben (blau-braun, grau-braun, gelb-braun oder grün-braun) wird diese Veränderung bei Ihnen mit einer größeren Wahrscheinlichkeit eintreten, als wenn Sie einfärbige Augen haben (blaue, graue, grüne oder braune Augen). Es kann Jahre dauern, bis eine Veränderung Ihrer Augenfarbe eintritt. Die Farbveränderung kann dauerhaft sein und ist eventuell auffälliger, wenn Sie Latanoratio comp nur an einem Auge anwenden. Es scheint keine weiteren Probleme zu geben, die mit der Veränderung der Augenfarbe in Verbindung stehen. Die Veränderung der Augenfarbe schreitet nach Beendigung der Behandlung mit Latanoratio comp nicht voran.

Häufige Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10):

  • Augenreizung (Brennen, Sandkorngefühl, Jucken, Stechen oder Fremdkörpergefühl im Auge) und Augenschmerzen.

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 100):

  • Kopfschmerz
  • Augenrötung, Augeninfektion (Bindehautentzündung), Verschwommensehen, wässrige Augen, Entzündungen der Augenlider, Reizung oder Risse der Hornhaut des Auges
  • Hautausschlag oder Juckreiz

Andere Nebenwirkungen:
Erkrankungen des Immunsystems:

  • Anzeichen einer allergischen Reaktion (Schwellung und Rötung der Haut, Hautausschlag)

Psychiatrische Erkrankungen:

  • Depression, Gedächtnisverlust, verminderter Sexualtrieb, Schlaflosigkeit, Albträume.

Erkrankungen des Nervensystems:

  • Schwindel, Kribbeln oder Taubheitsgefühl der Haut, Veränderung des Blutflusses zum Gehirn, Verschlechterung der Symptome von Myasthenia gravis (wenn Sie bereits an dieser Krankheit leiden), plötzliche Ohnmacht, oder das Gefühl, Sie könnten ohnmächtig werden (Synkope).

Erkrankungen der Augen:

  • Veränderungen der Wimpern und der feinen Härchen um das Auge (gesteigerte Anzahl, Länge, Dicke und Dunkelfärbung), Veränderung der Wuchsrichtung der Wimpern, Schwellung um das Auge, Schwellung des gefärbten Augenanteils (Iritis/Uveitis), Schwellung an der Augenrückseite (Makula-Ödem), Entzündung/Reizung der Hornhaut des Auges (Keratitis), trockene Augen, Veränderungen im Sehen/Sehstörungen, Doppeltsehen, Herabhängen des oberen Augenlides und Schädigung des Augenhintergrundes (ein Zustand, der Netzhautablösung genannt wird, aber nur als Folge von gewissen Arten von Augenoperationen auftritt), flüssigkeitsgefüllte Zysten innerhalb des färbigen Anteils des Auges (Iriszyste).

Erkrankungen des Ohres:

  • Pfeifton/Klingelton in den Ohren (Tinnitus).

Herzerkrankungen:

  • Verschlechterung von Angina pectoris, bewusste Wahrnehmung des Herzschlages (Palpitationen), Veränderungen des Herzrhythmus, Verlangsamung des Herzens, Herzversagen (Herzstillstand, AV-Block oder kongestive Herzinsuffizienz).

Gefäßerkrankungen:

  • Niedriger Blutdruck, Weißfärbung von Fingern und Zehen/kalte Finger und Zehen (Raynaud-Syndrom) und kalte Hände und Füße.

Erkrankungen der Atemwege:

  • Asthma, Verschlechterung von Asthma, Kurzatmigkeit, plötzliche Atembeschwerden (Bronchospasmus), Husten.

Erkrankungen des Verdauungstrakts:
• Übelkeit, Durchfall, Verdauungsstörungen, Mundtrockenheit.

Erkrankungen der Haut:

  • Dunkelfärbung der Haut um die Augen, Haarverlust/Kahlheit, juckender Ausschlag oder Verschlechterung von juckenden Hauterkrankungen.

Muskulatur- und Knochenerkrankungen:

  • Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen

Allgemeine Erkrankungen:

  • Brustschmerz, Müdigkeit, Schwellungen (Ödeme)

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser
Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Flaschenetikett und dem Umkarton nach „Verw. bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Bitte beachten Sie die folgenden Lagerungsbedingungen:
Ungeöffnete Flaschen: Bei 2 °C - 8 °C im Kühlschrank lagern.
Nach dem ersten Öffnen der Flasche: Nicht über 25°C lagern.

Die Flasche muss 4 Wochen nach dem ersten Öffnen mitsamt dem verbleibenden Inhalt entsorgt werden. Ansonsten besteht die Gefahr einer Augeninfektion.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Latanoratio comp 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml Augentropfen»