Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Levocetirizin Hexal 5 mg - Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Levocetirizin ist ein Antiallergikum. Es wird zur Behandlung von Beschwerden allergischer Krankheiten verwendet, wie zum Beispiel:
– chronischem Nesselausschlag

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Levocetirizin Hexal darf nicht eingenommen werden
– wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Levocetirizin, verwandte Stoffe oder einen der sonstigen Bestandteile von Levocetirizin Hexal sind (siehe Abschnitt 6. ‚Was Levocetirizin Hexal enthält’)
– wenn Sie an einer schweren Nierenfunktionsstörung leiden
– wenn Ihnen nach Auskunft Ihres Arztes bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden (da die Tabletten Lactose enthalten)

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Levocetirizin Hexal ist erforderlich Es wird empfohlen, Kindern unter 6 Jahren keine Levocetirizin Tabletten zu verabreichen, da bei den momentan erhältlichen Filmtabletten keine geeignete Anpassung der Dosis möglich ist.

Aufgrund fehlender Daten wird die Anwendung von Levocetirizin bei Kindern unter 2 Jahren nicht empfohlen.

Bei Einnahme Anwendung von Levocetirizin Hexal mit anderen Arzneimitteln

Levocetirizin kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinflussen. Diese können wiederum die Wirkung von Levocetirizin beeinträchtigen. Eine Wechselwirkung von Levocetirizin mit folgenden Arzneimitteln ist möglich:
– Medikamente, die eine dämpfende Wirkung auf das zentrale Nervensystem haben (Substanzen, die die normale Gehirnfunktion verlangsamen können, wie zum Beispiel Beruhigungsmittel z.B. Diazepam, Morphium). Bei empfindlichen Patienten kann die Wirkung auf das Gehirn verstärkt werden oder anders ausfallen, als erwartet.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Einnahme von Levocetirizin Hexal zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Levocetirizin kann zu oder unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Levocetirizin gleichzeitig mit Alkohol einnehmen. Bei empfindlichen Patienten kann die Wirkung des Alkohols verstärkt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit
Es sind keine Informationen über die sichere Einnahme von Levocetirizin während der Schwangerschaft oder der Stillzeit verfügbar. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie Levocetirizin nur einnehmen, wenn ein klarer Vorteil mögliche Risiken überwiegt. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, diese Entscheidung zu treffen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Bei einigen Patienten kann Levocetirizin Benommenheit, Müdigkeit und Erschöpfung verursachen. Wenn Sie eines dieser Symptome aufweisen, setzen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs und bedienen Sie keine Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Levocetirizin Hexal Dieses Arzneimittel enthält Milchzucker (Lactose). Nehmen Sie Levocetirizin Hexal erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden (Siehe Abschnitt 2. ,Levocetirizin Hexal darf nicht eingenommen werden’).

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Levocetirizin immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Sie sollten die Tablette unzerkaut, unzerteilt und als Ganzes mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit einnehmen.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren und älter eine Tablette täglich. Levocetirizin Tabletten werden für Kinder unter 6 Jahren nicht empfohlen (siehe Abschnitt 2. ‚Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Levocetirizin Hexal ist erforderlich‘).

Wenn Sie an leichter bis mittelschwerer Nierenfunktionsstörung leiden, kann Ihnen Ihr Arzt eine niedrigere Dosis verschreiben, je nach Schweregrad Ihrer Nierenerkrankung.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Art, Dauer und dem Verlauf Ihrer Beschwerden ab. Ihr Arzt oder Apotheker wird Sie diesbezüglich beraten.

Wenn Sie eine größere Menge von Levocetirizin Hexal eingenommen haben als Sie sollten
Wenn Sie eine größere Menge Levocetirizin eingenommen haben, als Sie sollten, fühlen Sie sich möglicherweise schläfrig. Kinder werden zuerst übererregt und ruhelos reagieren, dann schläfrig. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, der beurteilen wird, welche Behandlung Sie benötigen.

Wenn Sie die Einnahme von Levocetirizin Hexal vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Lassen Sie die vergessene Dosis aus und nehmen Sie die nächste Tablette zur üblichen Zeit.

Wenn Sie die Einnahme von Levocetirizin Hexal abbrechen
Wenn Sie die Einnahme von Levocetirizin früher als vorgesehen abbrechen, sollte dies keine Nebenwirkungen hervorrufen. Jedoch können die Symptome wieder auftreten, gegen die Sie Levocetirizin eingenommen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Levocetirizin Hexal Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Häufig(mehr als 1 Patient von 100, weniger als 1 Patient von 10):

  • Mundtrockenheit
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schläfrigkeit/Benommenheit

Gelegentlich (mehr als 1 Patient von 1.000, weniger als 1 Patient von 100):

  • Abgeschlagenheit
  • Bauchschmerzen

Sehr selten (mehr als 1 Patient von 10.000):

  • allergische Reaktionen, wie Schwellungen im Mund, Gesicht und/oder Rachen oder Schluckbeschwerden gemeinsam mit Nesselausschlag (allergische schmerzhafte Schwellung von Haut und Schleimhaut, v.a. im Gesichtsbereich), Atembeschwerden oder plötzlichem Blutdruckabfall, der zu Kollaps und Schock mit fatalem Ausgang führen kann Bei ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion muss Levocetirizin sofort abgesetzt und ein Arzt zu Rate gezogen werden.
  • aggressives oder erregtes Verhalten
  • Krampfanfälle
  • Sehstörungen
  • Herzklopfen • Übelkeit
  • Leberentzündung (Hepatitis)
  • Juckreiz
  • Rötung und Jucken der Haut
  • Nesselsucht
  • lokale Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut
  • Muskelschmerzen
  • Gewichtszunahme
  • abnormale Leberfunktionswerte

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Außenkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Die ersten zwei Ziffern stehen für den Monat, die letzten vier Ziffern stehen für das Jahr. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Levocetirizin Hexal 5 mg - Filmtabletten»