Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten»

Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten
Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Lisinopril Actavis gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym) genannt werden. Es wirkt durch eine Erweiterung der Blutgefäße, was zu einer Senkung des Blutdrucks führt und es Ihrem Herz leichter macht, das Blut in den gesamten Körper zu pumpen.

Lisinopril Actavis findet Anwendung bei der Behandlung von:
Hohem Blutdruck (Hypertonie)
Symptomatischer Herzschwäche, einem Zustand, bei dem das Herz das Blut nur unzureichend durch den Körper pumpen kann.
Herzanfall (akuter Herzinfarkt), der zu einer Schwächung des Herzens führen kann. Nierenproblemen bei Diabetes und hohem Blutdruck.

Lisinopril Actavis wird bei Kindern und Jugendlichen (6 - 16 Jahre) nur zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) empfohlen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lisinopril Actavis darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Lisinopril oder einen der sonstigen Bestandteile von Lisinopril Actavis sind, oder gegen irgendein anderes Medikament aus derselben Gruppe wie Lisinopril Actavis (ACE-Hemmer).
wenn Sie bereits mit einem Medikament aus derselben Gruppe wie Lisinopril Actavis (ACE-Hemmer) behandelt wurden und eine allergische Reaktion mit Anschwellen der Hände, Beine oder Knöchel, des Gesichts, der Lippen, der Zunge und/oder des Rachens mit Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen (Angioödem) hatten.
wenn Ihnen das Auftreten eines Angioödems in Ihrer Familie bekannt ist, oder Sie bereits unter anderen Umständen ein Angioödem hatten.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Lisinopril Actavis ist erforderlich, Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn:
Sie infolge einer Behandlung mit Diuretika (oder ‚Wassertabletten’), einer Dialyse, einer salzarmen Diät, oder weil Sie Durchfall hatten oder krank waren, dehydriert sind. Die Wahrscheinlichkeit ist dann höher, dass Ihr Blutdruck abfällt (Hypotonie), sobald Sie mit der Einnahme der Tabletten beginnen, und Sie könnten sich matt oder schwindlig fühlen. Sie eine Einengung der Hauptschlagader (Aortenstenose) oder der Herzklappen (Mitralklappenstenose) haben, oder eine Verdickung des Herzmuskels (hypertrophe Kardiomyopathie).
Sie unter einer Nierenerkrankung oder an einer Verengung der zur Niere führenden Blutgefäße leiden.
Sie eine Hämodialysebehandlung benötigen.
Sie eine Lebererkrankunghaben.
Sie unter Diabetes leiden (eine metabolische Störung, bei der der Zucker im Körper nicht richtig verwendet wird).
Sie an einer Erkrankung der Blutgefäße leiden (eine Kollagenerkrankung der Gefäße, wie Sklerodermie oder Lupus erythematodes).
Sie kaliumhaltige Nahrungsergänzungsmittel nehmen.
Sie eine Desensibilisierungsbehandlung wegen einer Allergie, z. B. gegen Insektenstiche, erhalten oder erhalten werden. Die Desensibilisierungsbehandlung schwächt die Auswirkungen einer Allergie ab (z. B. von Bienen- oder Wespenstichen), kann aber bei Einnahme von ACE-Hemmern während der Desensibilisierung manchmal stärkere allergische Reaktionen hervorrufen.
Sie für eine Operation ins Krankenhaus müssen. Teilen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt mit, dass Sie Lisinopril Actavis nehmen, bevor Sie eine Lokalanästhesie oder Vollnarkose erhalten. Lisinopril Actavis kann in Kombination mit manchen Narkosemitteln zu einem kurzfristigen Abfall des Blutdrucks unmittelbar nach Einnahme der Tabletten führen.

Sie müssen Ihren Arzt darüber informieren, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder werden könnten). Lisinopril Actavis wird während der frühen Schwangerschaft nicht empfohlen und sollte auch nicht nach dem 3. Schwangerschaftsmonat angewendet werden, da ihr Baby schwere Schädigungnen in dieser Zeit davon tragen könnte (siehe Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit).

Stoppen Sie die Einnahme von Lisinopril Actavis und holen Sie umgehend ärztlichen Rat ein , wenn eine der folgenden Situationen auftritt (eine allergische Reaktion):
Wenn Sie Atemschwierigkeiten mit oder ohne Schwellungen des Gesichts, der Lippen, der Zunge und/oder des Rachens haben.
Wenn sich Schwellungen des Gesichts, der Lippen, der Zunge und/oder des Rachens entwickeln, die mit Schluckbeschwerden einhergehen können.
Wenn Sie unter starkem Jucken der Haut leiden (mit Blasenbildung).
Wenn Ihre Hände, Beine oder Knöchel anschwellen und diese Bereiche jucken.

Hinweis: Besondere Vorsicht ist bei der ersten Einnahme von Lisinopril Actavis erforderlich. Es könnte zu einem stärkeren Abfall des Blutdrucks kommen, als bei der weiteren Therapie. Sie könnten dies als Schwindel oder Benommenheit wahrnehmen. Es könnte Ihnen helfen, sich hinzulegen. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie Bedenken haben.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie erhöhte Temperatur, Halsschmerzen oder Geschwüre im Mund haben (dies könnten Zeichen einer Infektion sein, die durch eine Senkung der Anzahl der weißen Blutzellen verursacht wird), oder wenn Sie eine gelbliche Verfärbung der Haut und der Augäpfel bemerken (Gelbsucht), was auf eine Lebererkrankung hinweisen kann.

Bei Einnahme von Lisinopril Actavis mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Manche Medikamente können einen Einfluss auf die Wirkung anderer Medikamente haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Medikamente nehmen:
Diuretika (Wassertabletten, einschließlich kaliumsparender Diuretika)
Andere Medikamente gegen hohen Blutdruck (Antihypertensiva)
Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSARs) wie Indomethacin und hochdosierte Acetylsalicylsäure (mehr als 3 Gramm pro Tag), die zur Behandlung von Arthritis oder Muskelschmerzen angewendet werden
Medikamente, die Gold enthalten und als Injektion verabreicht werden (z. B. Natriumaurothiomalat zur Arthritisbehandlung)
Medikamente gegen mentale Störungen, z. B. Lithium, Antipsychotika oder trizyklische Antidepressiva
Kaliumtabletten oder kaliumhaltige Salzersatzstoffe
Medikamente zur Behandlung von Diabetes, wie Insulin oder andere oral eingenommene Blutzuckersenker
Medikamente, die das zentrale Nervensystem stimulieren (Sympathomimetika). Hierzu zählen Ephedrin, Pseudoephedrin und Salbutamol, die in manchen Schleimlösern, Husten-/Erkältungsmitteln und Asthmamedikamenten enthalten sein können
Medikamente, die das körpereigene Immunsystem unterdrücken (Immunsuppressiva), eine Behandlung mit Allopurinol (bei Gicht) oder Procainamid (bei Anomalien des Herzschlags)

Bei Einnahme von Lisinopril Actavis zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Lisinopril Actavis kann mit Nahrung und Getränken eingenommen werden.

Schwangerschaft
Sie müssen Ihren Arzt darüber informieren, wenn Sie glauben, schwanger zu sein (oder wenn Sie schwanger werden könnten).
In der Regel wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Lisinopril Actavis vor einer Schwangerschaft oder sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und wird Ihnen ein anderes Arzneimittel anstelle von Lisinopril Actavis verschreiben.
Lisinopril Actavis wird in der frühen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nach dem dritten Schwangerschaftsmonat nicht mehr eingenommen werden, da dies Ihrem Baby in diesem Stadium ernsthaften Schaden zufügen kann.

Stillzeit
Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie stillen oder zu stillen beginnen wollen. Lisinopril Actavis ist nicht empfohlen für Mütter, welche stillen und Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich ein anderes Medikament verschreiben wenn Sie wünschen zu stillen, speziell Ihr Neugeborenes oder Kleinkind.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Lisinopril Actavis immer genau nach Anweisung des Arztes ein.

Die Dosierung ist individuell unterschiedlich. Die Anfangsdosis und die Erhaltungsdosis werden von Ihrem Gesundheitszustand abhängen, und davon, ob Sie noch andere Medikamente einnehmen.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Hoher BlutdruckDie empfohlene Anfangsdosis beträgt normalerweise 1 Lisinopril Actavis 10 mg Tablette (10 mg Lisinopril), einmal täglich. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt 2 Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten (20 mg Lisinopril), einmal täglich.

Kinder und Jugendliche (6 - 16 Jahre alt) mit Bluthochdruck: Der Arzt wird die geeignete Dosis für

Ihr Kind festlegen. Die Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Kindes:

  • Für Kinder mit einem Körpergewicht zwischen 20 und 50 kg beträgt die Dosis anfangs üblicherweise 2,5 mg Lisinopril (einmal täglich einzunehmen) und kann auf maximal 2 Tabletten Lisinopril Actavis 10 mg (d.h. 20 mg Lisinopril, einmal täglich) gesteigert werden. Für die Anfangsdosierung sind Zubereitungen mit einem geeigneteren Wirkstoffgehalt erhältlich.
  • Für Kinder mit einem Körpergewicht über 50 kg beträgt die Dosis anfangs üblicherweise ½ Tablette Lisinopril Actavis 10 mg (d.h. 5 mg Lisinopril, einmal täglich einzunehmen) und kann auf maximal 4 Tabletten Lisinopril Actavis 10 mg (d.h. 40 mg Lisinopril, einmal täglich)gesteigert werden. Lisinopril Actavis wird nicht zur Anwendung empfohlen bei Kindern unter 6 Jahren oder bei Kindern jeden Alters mit schweren Nierenerkrankungen.

Symptomatische HerzinsuffizienzDie empfohlene Anfangsdosis beträgt normalerweise 2,5 mg Lisinopril, einmal täglich. Für diese Dosen gibt es Tabletten mit einer besser geeigneten Wirkstoffmenge. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt ½ bis 3 ½ Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten (5 bis 35 mg Lisinopril), einmal täglich.

Nach einem HerzinfarktDie empfohlene Anfangsdosis beträgt normalerweise ½ Lisinopril Actavis 10 mg Tablette (5 mg Lisinopril) an den Tagen 1 und 2, dann 1 Lisinopril Actavis 10 mg Tablette (10 mg Lisinopril), einmal täglich.

Nierenprobleme bei DiabetesDie übliche Dosis beträgt entweder 1 oder 2 Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten (10 mg oder 20 mg Lisinopril), einmal täglich.

NiereninsuffizienzIhr Arzt könnte Ihnen (oder Ihrem Kind) eine geringere Dosis verordnen.

KinderLisinopril Actavis ist für die Behandlung von Kindern nicht geeignet. Es liegen nur eingeschränkte Informationen über die Wirksamkeit und Sicherheit von Lisinopril Actavis in dieser Altersgruppe vor.

Schlucken Sie die Tablette mit etwas Wasser. Versuchen Sie, Ihre Tabletten jeden Tag zur selben Zeit einzunehmen. Es ist nicht wichtig, ob Sie Lisinopril Actavis vor oder nach dem Essen einnehmen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Lisinopril Actavis zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Zu Beginn der Behandlung und/oder während der Dosiseinstellung könnten häufigere medizinische Kontrollen erforderlich sein. Sie sollten diese Arztbesuche nicht auslassen, auch wenn Sie sich gut fühlen. Ihr Arzt entscheidet über die Häufigkeit dieser Untersuchungen.

Wenn Sie eine größere Menge von Lisinopril Actavis eingenommen haben, als Sie sollten

Falls Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten (Überdosis), wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt oder das nächstgelegene Krankenhaus.
Eine Überdosis kann zu einem sehr niedrigen Blutdruck führen, was sich durch Benommenheit und Schwindel äußern kann. Weitere Beschwerden können Kurzatmigkeit, schneller oder verlangsamter Puls, Herzklopfen, Angstgefühle oder Husten sein.

Wenn Sie die Einnahme von Lisinopril Actavis vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Machen Sie einfach mit Ihrem normalen Einnahmeschema weiter.

Wenn Sie die Einnahme von Lisinopril Actavis abbrechen
Beenden Sie die Einnahme Ihrer Tabletten nicht, nur weil Sie sich besser fühlen, außer Ihr Arzt hat Sie dazu angewiesen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Lisinopril Actavis Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Nebenwirkungen nicht bekannter Häufigkeit

Ohnmacht
depressive Beschwerden

Die Nebenwirkungen bei Kindern scheinen denen bei Erwachsenen vergleichbar zu sein.

Stoppen Sie die Einnahme von Lisinopril Actavis und holen Sie umgehend ärztlichen Rat ein, wenn Schluck- oder Atembeschwerden mit oder ohne Anschwellen des Gesichts, der Lippen, der Zunge und/oder des Rachens auftreten, oder wenn Sie eine Schwellung der Hände, Beine oder Knöchel mit Jucken im selben Bereich bemerken und wenn Sie schweres Jucken mit Blasenbildung haben (Allergie).

Selten kann es, wie oben erwähnt, zu Veränderungen mancher Zellen oder anderer Bestandteile des Blutes kommen. Möglicherweise nimmt Ihr Arzt gelegentlich Blutproben, um zu prüfen, ob Lisinopril Actavis irgendwelche Auswirkungen auf Ihr Blut hat. Manchmal können sich diese Veränderungen als Müdigkeit oder Halsschmerzen äußern, oder von Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schwellungen der Gelenke oder Drüsen, oder Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht begleitet werden. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25°C lagern.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis nach Verwendbar bis:angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

BlisterpackungIn der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Kunststoffbehältnis
Das Kunststoffbehältnis fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Das Behältnis enthält ein Trockenmittel.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Lisinopril Actavis 10 mg Tabletten»