M-M-RvaxPro® - Patienteninformationen, Beschreibung, Dosierung und Richtungen.

Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«M-M-RvaxPro®»

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Diese Impfung ist eine Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln. Da es bei diesen Erkrankungen zu schweren Komplikationen kommen kann, sind diese Impfungen für alle Kinder ab einem Alter von zwölf Monaten empfohlen.Das Präparat ist ein Lebendimpfstoff, das heißt: Es enthält lebende, aber abgeschwächte Masern-, Mumps- und Rötelnviren, die die Krankheit nicht auslösen können. Dennoch bildet der Körper Abwehrstoffe (Antikörper) dagegen. Kommt es später zu einer Infektion mit den echten Viren, fangen die Antikörper die Erreger ab, und die Krankheit kommt nicht zum Ausbruch.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

M-M-RvaxPro® wird als Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln ab einem Alter von 12 Monaten verwendet.

Außerdem kommt es in folgenden Fällen zum Einsatz:

  • bei Masern-Ausbrüchen
  • zur Krankheitsvorbeugung nach Kontakt mit Erkrankten (postexponentielle Prophylaxe)
  • zur Impfung bisher ungeimpfter Kinder, die älter als 12 Monate sind und Kontakt zu schwangeren Frauen haben, die sich möglicherweise mit den Erregern anstecken könnten (Gefahr für das Ungeborene!)
  • bei Personen, die wahrscheinlich empfänglich für Mumps- oder Röteln-Viren sind

Darreichungsform

Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung in einer Fertigspritze

    Warnhinweise!

    • Der Impfstoff bietet - wie alle Impfungen - keinen 100-prozentigen Schutz vor Masern, Mumps und Röteln.
    • Bei Erwachsenen und Jugendlichen mit Neigung zu Allergien besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko, dass das Immunsystem schwerwiegende Reaktionen auf den Impfstoff entwickelt (anaphylaktische oder anaphylaktoide Reaktionen). Solche Personen sollten nach der Impfung sorgfältig auf erste Anzeichen solcher Überreaktionen beobachtet werden.
    • Die Masern- und Mumpskompente des Impfstoffs werden in Hühnerembryozellen gezüchtet. Menschen, die nach dem Verzehr von Hühnereiern mit (schweren) allergischen Reaktionen vom Soforttyp (wie Nesselsucht, Schwellungen im Mund-Rachen-Raum, Atembeschwerden, Blutdruckabfall, Schock) reagieren, könnten nach der Impfung ebenfalls soche Überreaktionen zeigen. Der Impfstoff sollte bei diesen Personen daher erst nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden.
    • Vorsicht bei der Anwendung von M-M-RvaxPro® bei Menschen mit Krampfanfällen oder Hirnschäden - entweder bei sich selbst oder in der Familie.
    • Der Impfstoff enthält in Spuren rekombinantes Humanalbumin (rHA). Daher ist Vorsicht geboten bei der Anwendung des Impfstoffs bei Personen, die bereits einmal Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen rHA gezeigt haben.
    • Bei Menschen, die zu wenig Blutplättchen besitzen (Thrombozytopenie) oder an einer Gerinnungsstörung leiden, wird der Impfstoff unter die Haut gespritzt und nicht in den Muskel wie normalerweise. Damit sollen Blutungen vermieden werden. Eine bestehende Thrombozytopenie kann sich durch die Impfung verschlechtern.
    • HIV-Infizierte, bei denen das Immunsystem nicht geschwächt ist (Immunsuppression), können geimpft werden. Der Impfschutz ist bei ihnen aber möglicherweise weniger effektiv als bei nicht mit HIV infizierten Personen.
    • In den drei Monaten nach der Impfung ist eine Schwangerschaft zu vermeiden.

    Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

    • Überempfindlichkeit gegen frühere Masern-, Mumps- oder Röteln-Impfungen oder gegen einen der sonstigen Bestandteile des Impfstoffs einschließlich Neomycin
    • aktive, unbehandelte Tuberkulose
    • Erkrankungen mit Fieber > 38,5°C
    • krankhafte Veränderungen des Blutbilds, Blutkrebs (Leukämie), Lymphome oder andere bösartige Tumore mit Auswirkungen auf das blutbildende oder lymphatische System
    • Behandlung mit Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken (Immunsuppression), einschließlich hoher Dosen von Kortikosteroiden; Ausnahme: Patienten, die Kortikosteroide nur äußerlich (topisch) anwenden oder nur in niedriger Dosierung einnehmen (z.B. bei Asthma), können geimpft werden.
    • Angeborene oder erworbene Immunschwäche

    Schwangerschaft und Stillzeit

    • Während der Schwangerschaft darf das Medikament nicht angewendet werden.
    • Bei stillenden Frauen sollte Nutzen und Risiken einer Impfung mit M-M-RvaxPro® sorgfältig gegeneinander abgewogen werden.

    Nebenwirkungen

    Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

    Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

    • Sehr häufig: Fieber, Reaktionen an der Injektionsstelle (Rötung, Schmerzen, Schwellung)
    • Häufig: Bluterguss an der Injektionsstelle, Hautausschlag
    • Gelegentlich: Nasenlaufen, Durchfall, Erbrechen, Nesselsucht

    Wechselwirkungen

    Andere Lebendimpfstoffe (Impfungen mit lebenden, aber abgeschwächten Erregern) sollten entweder gleichzeitig an unterschiedlichen Körperstellen oder im Abstand von vier Wochen verabreicht werden.

    Bis zu drei Monaten nach der Gabe von Präparaten, die Antikörper (Immunglobuline) enthalten wie Passivimpfungen oder Bluttransfusionen, kann es zur Inaktivierung der Impfviren und somit zu einem beeinträchtigten Impfschutz kommen.

    Die Gabe von Blutprodukten mit Antikörpern gegen Masern-, Mumps- oder Röteln-Viren (einschließlich Immunglobulin-Präparaten) sollte frühestens einen Monat nach der Impfung mit M-M-RvaxPro® erfolgen - außer, die Gabe dieser Präparate ist unbedingt notwendig.

    Wenn ein Tuberkulin-Hauttest (zur Diagnose von Tuberkulose) geplant ist, sollte der Test entweder vor, gleichzeitig mit oder mindestens vier und sechs Wochen nach der Impfung mit M-M-RvaxPro® durchgeführt werden.


    Bewertungen «M-M-RvaxPro®»