Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Moviprep® Pulver»

Moviprep® Pulver


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Moviprep wird zur Darmreinigung vor klinischen Massnahmen angewendet, die einen sauberen Darm erfordern, beispielsweise vor Untersuchungen des Darms (Endoskopie, Röntgen). Moviprep wirkt, indem es den Darm entleert. Eine erwartete Wirkung bei der Anwendung von Moviprep ist also wässriger Durchfall.

Moviprep soll nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin hin eingenommen werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls Sie noch andere Medikamente einnehmen (z.B. orale empfängnisverhütende Medikamente), achten Sie darauf, dass Sie diese mindestens 1 Stunde vor der Einnahme von Moviprep oder mindestens 1 Stunde nach der letzten Dosis einnehmen. Damit kann gewährleistet werden, dass diese Arzneimittel nicht unmittelbar ausgeschieden werden, wodurch ihre Wirksamkeit beeinträchtigt wäre.

Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Macrogol 3350, einen der anderen Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile von Moviprep sind.

Wenn Ihr Darm nicht vollständig durchgängig ist bzw. wenn Sie an einer Blockade (Obstruktion) im Verdauungstrakt oder an einem Darmverschluss (Ileus) leiden.

Wenn Sie einen Durchbruch (Perforation) in der Wand des Verdauungstrakts haben.

Wenn Sie an einer Störung der Magenentleerung (z.B. Magenatonie) leiden.

Wenn Sie an Darmlähmung leiden (dies kann eine Folgeerscheinung einer Operation im Bauchraum sein).

Wenn Sie an Phenylketonurie leiden. Phenylketonurie ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung, bei der Phenyl­alanin von Ihrem Körper nicht verarbeitet werden kann. Moviprep enthält Aspartam als Quelle für Phenylalanin.

Wenn Sie an Glukose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel leiden.

Wenn Sie an einer akuten Dickdarmerweiterung (toxisches Megakolon) infolge chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen wie z.B. Colitis ulcerosa leiden.


Wenn Sie in schlechtem Allgemein- oder Gesundheitszustand sind oder an einer schweren Erkrankung leiden.

Wenn bei Ihnen folgende Beschwerden vorliegen, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informieren:

wenn Sie Schwierigkeiten oder Beschwerden beim Schlucken von Flüssigkeiten haben und diese gegebenenfalls eindicken müssen;

wenn Sie Refluxbeschwerden haben (Aufstossen durch Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre);

wenn Sie unter einer Störung der Nierenfunktion leiden;

wenn Sie unter Herzschwäche leiden;

wenn Ihr Körper unter Flüssigkeitsmangel leidet;

wenn Sie an einem akuten Schub einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) leiden.

Bei Patienten mit Bewusstseinsstörungen sollte Moviprep nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Moviprep hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.


Da es keine Daten zur Anwendung von Moviprep während der Schwangerschaft gibt, sollte Moviprep nur dann angewendet werden, wenn es der Arzt bzw. die Ärztin für unbedingt erforderlich hält. Von einer Anwendung während der Stillzeit wird abgeraten.

Informieren Sie deshalb unbedingt Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie schwanger sind oder schwanger sein könnten bzw. wenn Sie stillen.

Wie wird es angewendet?

Moviprep ist nicht für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren geeignet.

Dosierung: Erwachsene ab 18 Jahren und ältere Patienten

Sofern vom Arzt bzw. von der Ärztin nichts anderes verordnet, beträgt die Dosierung 2 Liter (eine Packung). Die Packung enthält zwei Beutel, die je 1 Sachet A und B beinhalten. Der Inhalt eines Sachets A und eines Sachets B reicht zur Erstellung von 1 Liter Moviprep Lösung.

Der Inhalt beider Sachets (A und B) muss zusammen in 1

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Durchfall ist eine normale Wirkung von Moviprep.

Sehr häufige Nebenwirkungen

Beschwerden im Analbereich, Bauchschmerzen*, Blähbauch (abdominale Aufblähung)*, Abgeschlagenheit und Übelkeit*.

Häufige Nebenwirkungen

Schlafstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Erbrechen*, Verdauungsstörungen*, Muskelzittern/Frösteln, Durst, Hunger.

Gelegentliche Nebenwirkungen

Unwohlsein, Schluckbeschwerden*, anormale Leberfunktionstests.

Nicht bekannt

Allergische Reaktionen einschliesslich anaphylaktische Reaktionen, Krampfanfälle im Zusammenhang mit sehr niedrigem Natriumspiegel des Blutes, vorübergehender Anstieg des Blutdrucks, Blähungen, Brechreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Juckreiz, Hautausschlag, Störungen des Elektrolythaushaltes im Besonderen Kalziumkonzentration im Blut erhöht, Bikarbonat-, Kalzium-, Phosphat- sowie Natriumkonzentration im Blut vermindert (treten häufiger bei Patienten auf, die Nieren beeinträchtigende Medikamente wie beispielsweise ACE-Hemmer und Diuretika zur Behandlung von Herzkrankheiten einnehmen [In schwerwiegenden Fällen von sehr niedrigem Natriumspiegel im Blut können bei Patienten Krampfanfälle auftreten.]) sowie Änderungen der Chloridkonzentration im Blut.

* Falls diese Symptome auftreten, nehmen Sie Moviprep etwas langsamer ein.

Diese Reaktionen treten normalerweise nur während der Anwendung auf; sollten sie nach der Anwendung fortdauern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin.

Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Massnahmen, wenn Sie betroffen sind

Wenn Sie von einer der nachfolgend genannten Symptome betroffen sind, nehmen Sie Moviprep nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin möglichst umgehend auf.

– Hautrötungen oder Juckreiz;

– Schwellungen des Gesichts, der Knöchel oder anderer Körperteile;

– Herzrasen;

– sehr starke Müdigkeit;

– Atemnot.

Wenn Sie innerhalb von sechs Stunden nach der Einnahme von Moviprep keinen Stuhlgang haben, nehmen Sie Moviprep nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt bzw. Ihrer Ärztin möglichst umgehend auf.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Moviprep darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Moviprep muss in seiner Originalpackung bei Raumtemperatur (15–25 °C) und für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Ist die Trinklösung einmal zubereitet, kann sie in einem verschlossenen oder zugedeckten sauberen Gefäss bei Raumtemperatur (15–25 °C) oder im Kühlschrank (bei 2

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packung mit 2 Sachets A und 2 Sachets B.

40 Packungen mit je 2 Sachets A und 2 Sachets B.


Bewertungen «Moviprep® Pulver»