Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Neosporin®»

Neosporin®
Neosporin®


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Neosporin Augentropfen enthalten drei sich ergänzende antibakterielle Wirkstoffe. Neosporin Augentropfen werden zur Behandlung von bakteriell bedingten Augenentzündungen wie Bindehaut- oder Hornhautentzündungen oder Infektionen des Lidrandes oder des Tränensackes eingesetzt.

Neosporin Augentropfen dürfen nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin angewendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Die in Neosporin enthaltenen Antibiotika wirken nicht gegen alle Infektionen am Auge. Die Anwendung eines falsch gewählten oder nicht richtig dosierten Antibiotikums kann Komplikationen verursachen. Wenden Sie es deshalb nie von sich aus für die Behandlung anderer Erkrankungen an und geben Sie es nie an andere Personen weiter. Auch bei späteren neuen Entzündungen dürfen Sie Neosporin Augentropfen nicht ohne erneute ärztliche Konsultation anwenden.

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Auf das Tragen von Kontaktlinsen während der Behandlung mit Neosporin Augentropfen ist zu verzichten.

Im Falle einer vermuteten oder bekannten Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber einem Wirkstoff oder einem Hilfsstoff von Neosporin Augentropfen dürfen diese nicht angewendet werden. Es ist deshalb wichtig, dass Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin über mögliche Allergien informieren.

Neosporin Augentropfen dürfen bei Neugeborenen und Kleinkindern unter 2 Jahren nicht angewendet werden.


Neosporin Augentropfen dürfen nicht unbeschränkt angewendet werden. Wenn Rötung, Reizung, Schwellung oder Schmerz anhalten oder gar zunehmen oder nach einer anfänglichen Linderung erneut auftreten, müssen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informieren.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden. Es besteht die Gefahr einer Gehör- oder Nierenschädigung, insbesondere bei langandauernder Anwendung von hohen Dosen.

Wenn sich die mit Neosporin behandelten Augenbeschwerden nach 2–3 Behandlungstagen verschlechtern oder neue Symptome auftreten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin konsultieren.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.


Neosporin Augentropfen dürfen während der Schwangerschaft nur mit Genehmigung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin angewendet werden.

Da nicht bekannt ist, ob die in Neosporin enthaltenen Wirkstoffe in die Muttermilch ausgeschieden werden, sollte Neosporin in der Stillzeit nicht angewendet werden.

Wie wird es angewendet?

2–4 mal täglich 1–2 Tropfen in den Bindehautsack des erkrankten Auges einträufeln. Bei einer schweren Erkrankung kann Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin nötigenfalls eine häufigere Anwendung verordnen.

Für Kinder ab 2 Jahren und ältere Patientinnen und Patienten gelten dieselben Dosierungsempfehlungen. Bei Neugeborenen und Kleinkindern unter 2 Jahren darf Neosporin nicht angewendet werden.

Führen Sie die Behandlung nach Anweisung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin auch dann weiter, wenn Sie keine Krankheitszeichen mehr spüren. Ein zu frühes Beenden oder eine ungenügende Anwendung kann ein erneutes Aufflammen der Erkrankung zur Folge haben.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Neosporin auftreten:

In seltenen Fällen wurden Symptome wie Jucken, Brennen oder Rötung des Auges oder des Lides oder eine Schwellung des Lides beobachtet. In diesen Fällen ist die Therapie sofort zu unterbrechen und der Arzt bzw. die Ärztin darüber zu informieren.

Die in Augenpräparaten enthaltenen Wirkstoffe können in den Blutkreislauf gelangen. Nebenwirkungen können deshalb ausser am Auge auch an anderen Stellen des Körpers auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Um die Sterilität der Augentropfen zu erhalten, darf die Tropferspitze weder mit den Händen noch mit dem Auge in Berührung kommen. Das Fläschchen ist sofort nach Gebrauch fest zu verschliessen und immer gut verschlossen zu halten.

Neosporin Augentropfen sind bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor Licht geschützt, in der verschlossenen Originalpackung und ausser Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit « EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Nach Anbruch des Fläschchens nicht länger als 30 Tage verwenden.

Bitte bringen Sie nach Beenden der Behandlung das Arzneimittel Ihrer Abgabestelle (Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin) zur fachgerechten Entsorgung zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

Neosporin Augentropfen sind in Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt, erhältlich.

Tropfflaschen zu 5 ml.


Bewertungen «Neosporin®»