Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Neosynephrin-POS 10%»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Neosynephrin-POS® 10 % ist ein Arzneimittel aus der Arzneigruppe der alpha-
Sympathomimetika, das über die Beeinflussung des Nervensystems der inneren Organe (vegetatives Nervensystem) am Auge wirkt.
Neosynephrin-POS® 10 % wird angewendet zur kurzfristigen Pupillenerweiterung zur Untersuchung des Augenhintergrundes, der Fundusperipherie und nach Operationen. Außerdem zur Vorbeugung und Sprengung von hinteren Synechien (Verwachsungen von Regenbogenhaut und Augenlinse), bei Uveitis (Entzündungen der mittleren Augenhaut) und zur Bleichprobe für die Differentialdiagnose von Konjunktivitis (Bindehautentzündung) und Iridozyklitis (gleichzeitige Entzündung von Regenbogenhaut und Strahlenkörper).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Neosynephrin-POS® 10 % darf nicht angewendet werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Phenylephrinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile von Neosynephrin-POS® 10 % sind,
bei trockener Nasenschleimhautentzündung (Rhinitis sicca),
bei Glaukomformen, bei denen eine Erweiterung der Pupillen nachteilig sein kann, besonders bei Engwinkelglaukom. Neosynephrin-POS® 10 % Augentropfen sollten ohne andere drucksenkende Therapie nicht beim Primärglaukom angewendet werden.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Neosynephrin-POS® 10 % ist erforderlich,
wenn Sie an Bluthochdruck (Hypertonie), Störungen des Herzschlages (Herzrhythmusstörungen) sowie schweren Herz- und Gefäßveränderungen leiden. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt. Dies gilt auch, wenn diese Angaben bei Ihnen früher einmal zutrafen.
Weiterhin besteht das Risiko, dass die Augentropfen auch in den Blutkreislauf gelangen. Deshalb sollte Neosynephrin-POS® 10 % bei Patienten mit Störungen des Herzschlages und anderen Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Aussackungen der großen Schlagadern (Aneurysmen), fortgeschrittener Schlagaderverhärtung (Arteriosklerose) sowie Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) nur sehr vorsichtig angewendet werden.
Dies gilt auch für ältere Patienten und Kinder, insbesondere Kleinkinder und Säuglinge. Bei geröteter Bindehaut und Schädigung der Hornhaut ist eine verstärkte Aufnahme möglich und damit verstärkt mit Nebenwirkungen zu rechnen.
Bei dauerhafter Reizung des Auges ist stets ein Augenarzt aufzusuchen; eine unkontrollierte Daueranwendung sollte vermieden werden.
Kinder
Neosynephrin-POS® 10 % sollte bei Kindern, insbesondere Säuglingen und Kleinkindern besonders vorsichtig angewandt werden.
Ältere Menschen
Neosynephrin-POS® 10 % sollte bei älteren Menschen besonders vorsichtig angewandt werden.
Bei Anwendung von Neosynephrin-POS® 10 % mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die Wirkungen auf Herz und Gefäße können bei den folgenden Arzneimitteln verstärkt werden:
o Monoaminoxidasehemmern und trizyklischen Antidepressiva (Arzneistoffe zur Behandlung einer krankhaften Verstimmung [Depression]),
o Anästhetika (Arzneimittel zur Betäubung),
o Insulin (Arzneistoff zur Behandlung der Zuckerkrankheit [Diabetes mellitus]),
o Atropinsulfat und Propranolol (Arzneistoffe zur Beeinflussung des vegetativen Nervensystems [Organnervensystems]).
Bei der Behandlung des Bluthochdrucks mit Arzneimitteln, die die Wirkstoffe Guanethidin und Reserpin enthalten, kann es zu einem deutlichen Blutdruckanstieg kommen.
Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass dies auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten kann. Falls Sie zusätzlich andere Augentropfen oder Augensalben anwenden, sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 15 Minuten zwischen den Anwendungen der einzelnen Präparate einhalten. Augensalben sollten Sie stets als letztes anwenden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Neosynephrin-POS® 10 % darf in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Dieses Arzneimittel beeinflusst auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch die Sehschärfe und somit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr oder bei der Bedienung von Maschinen.
Die Beeinträchtigung vor allem durch Blendung hält mehrere Stunden an.
Sie können dann auf unerwartete und plötzlich Ereignisse nicht mehr schnell und gezielt genug reagieren. Fahren Sie nicht Auto oder andere Fahrzeuge! Bedienen Sie keine elektrischen Werkzeuge oder Maschinen! Arbeiten Sie nicht ohne sicheren Halt! Beachten Sie besonders, dass Alkohol Ihre Verkehrstüchtigkeit noch weiter verschlechtert!
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Neosynephrin-POS® 10 %
Grundsätzlich dürfen bei der vorliegenden Augenerkrankung keine Kontaktlinsen getragen werden. Wenn der Augenarzt in Ausnahmefällen das Tragen von harten Kontaktlinsen gestattet, ist folgendes zu beachten: Kontaktlinsen müssen Sie vor der Anwendung entfernen und dürfen diese frühestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einsetzen. Benzalkoniumchlorid kann Reizungen am Auge hervorrufen. Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Benzalkoniumchlorid kann zur Verfärbung weicher Kontaktlinsen führen.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Neosynephrin-POS® 10 % anzuwenden?
Wenden Sie Neosynephrin-POS® 10 % immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: 1 bis 2 mal täglich 1 Tropfen Neosynephrin-POS 10 % bei zurückgelegtem Kopf am Auge anwenden.
Bei älteren Patienten und Kindern, insbesondere Kleinkindern und Säuglingen, ist die Menge der Tropfen streng nach den Anweisungen des Arztes abzumessen!
Eine Anwendung über mehr als 5 Tage darf nur unter ärztlicher Kontrolle erfolgen!
Augentropfen sollten grundsätzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt des Tropfers mit Auge oder Gesichtshaut vermieden wird. Schrauben Sie die Schutzkappe ab, legen Sie den Kopf etwas zurück, ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab und bringen Sie durch leichten Druck auf die Flasche einen Tropfen in den Bindehautsack. Schließen sie langsam die Augenlider. Nach Gebrauch soll die Flasche wieder sorgfältig verschlossen werden.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Neosynephrin-POS® 10 % zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge Neosynephrin-POS® 10 % angewendet haben, als Sie sollten
spülen Sie die Augen sofort mit Wasser aus.
Sollten z. B. Kinder den Inhalt der Packung trinken, so können folgende Krankheitszeichen auftreten: Bluthochdruck mit Herzklopfen, Kopfschmerzen, Erbrechen, Angst und Zittern; anfangs zu schneller Herzschlag, später eventuell zu langsamer Herzschlag.
Geben Sie dem Patienten in diesen ällen medizinische Kohle und holen Sie den nächst erreichbaren Arzt zu Hilfe! Bei zu langsamem Herzschlag kann der Arzt z. B. ein Atropin-haltiges Arzneimittel geben (bei Kindern 0,01 bis 0,02 mg pro Kilogramm Körpergewicht), bei gefährlichem Bluthochdruck ein Phentolamin-haltiges Arzneimittel.
Wenn Sie die Anwendung von Neosynephrin-POS® 10 % vergessen haben,
dosieren Sie in diesem Fall beim nächsten Mal nicht das Doppelte, sondern holen Sie die Anwendung so schnell wie möglich nach, und dosieren Sie anschließend mit gleicher Menge und im gleichen Zeitabstand/Rhythmus wie oben angegeben bzw. wie von Ihrem Arzt verordnet weiter.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Neosynephrin-POS® 10 % Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:
mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:
1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:
1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.

Mögliche Nebenwirkungen:
Rötung des Auges und brennende Schmerzen.
Gelegentlich kann eine mehrere Stunden anhaltende Störung des Scharfsehens mit Verschwommensehen auftreten (Akkommodationsstörung).
Ebenfalls gelegentlich kommt es zu einem meist geringen Anstieg des Blutdrucks. Sehr selten sind jedoch starke Blutdrucksteigerungen beschrieben worden, die von Herzklopfen, erhöhtem Herzschlag (Tachykardie) und starken Kopfschmerzen begleitet wurden. Zentralnervöse Symptome wie Erbrechen, Zittern, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Schwäche können auftreten. Diese Erscheinungen traten hauptsächlich bei Patienten mit verstärkter Durchblutung (Hyperämie) der Bindehaut, Bindehautblutungen und Schäden der äußeren Augenhaut (Epithelschäden) auf.
Bei länger dauerndem Gebrauch kann es zu Rötungen und Verdickungen des Auges kommen. Bei Daueranwendung durch ältere Patienten kann eine gegenteilige Wirkung mit Pupillenverengung auftreten.
Sehr selten wurde nach langfristiger Anwendung über eine Verhornung der Augenbindehaut mit Verschluss der Tränenpünktchen und Tränenträufeln berichtet.
Bei leichteren Beschwerden sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt. Bei stärkeren Beschwerden unterbrechen Sie die Anwendung von Neosynephrin-POS 10 % und wenden sich an den nächst erreichbaren Arzt.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchs-information aufgeführt sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wie ist Neosynephrin-POS® 10 % aufzubewahren?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.
Nicht über 25 °C lagern.
Die Tropfflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch
Neosynephrin-POS® 10 % nach Anbruch nur 4 Wochen verwenden.

Zusätzliche Informationen

Reformatierung gemäß 14. AMG-Novelle
Neosynephrin-POS® 10 %, Zul.-Nr. 6608486.00.00
Aktueller Wortlaut der Beschriftung der Packungsbeilage
Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Neosynephrin-POS 10 %, Augentropfen
Wirkstoff: Phenylephrinhydrochlorid
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.
o Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
o Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
o Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
o Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Neosynephrin-POS 10%»